Einträge in der Kategorie Heilpflanze der Woche

Heilpflanze der Woche: Labkraut

Heilpflanze der Woche: Labkraut

Mit unglaublichem Wissen über die Natur und einer heute kaum vorstellbaren Beobachtungsgabe haben unsere Ahnen erkannt, dass Labkraut bestimmte Milcheiweiße gerinnen lässt. Daher begleitet das Labkraut die Wege des Menschen spätestens seit der prähistorischen Zeit, als man begann aus Milch Käse herzustellen. Der älteste Käse konnte auf ein Alter von über 4.000 Jahre datiert werden. Auch im Magen der Gletschermumie […]

Heilpflanze der Woche: Flieder

Heilpflanze der Woche: Flieder

Jeder kennt den wunderbar duften Gartenflieder. Ursprünglich stammt die Pflanze aus Vorderasien. Erst spät, etwa seit Ende des 16. Jahrhunderts, fand Flieder seinen Weg in mitteleuropäische Parks und Gärten. Den meisten ist er als Zierpflanze bekannt. Nur wenige wissen, dass man ihn auch als Heilpflanze nutzen kann. Seine Blüten schmecken bitter und haben eine hohe antioxidative und verdauungsanregende Wirkung. […]

Heilpflanze der Woche: Sanikel

Heilpflanze der Woche: Sanikel

Nur noch wenigen wird der Sanikel als Heilpflanze bekannt sein. Sein Erscheinungsbild ist recht unspektakulär, aber die Pflanze spielte für die europäische Urbevölkerung eine sehr große Rolle. Erkennbar ist dies an seinen Namensgebungen, wie Heil aller Schäden, Bruchkraut, Wundsanikel oder seinem lateinischen Namen „sanicula“, was „die kleine Heilerin“ bedeutet. Der Geschmack der Pflanze erinnert an bittere Petersilie und lässt keinen […]

Heilpflanze der Woche: Frauenmantel

Heilpflanze der Woche: Frauenmantel

Alchemilla gilt als das Kraut der Alchemisten. Das liegt an der besonderen Eigenschaft der Blätter, überschüssiges Wasser “auszuschwitzen” (Guttation). Den Alchemisten galten die auf den Frauenmantelblättern versammelten Tropfen als “himmlisches Wasser” und sie benutzten es bei der Zubereitung des “Steines der Weisen”. In der Heilkunde der Germanen war die Pflanze der Fruchtbarkeitsgöttin Frigga gewidmet. Nach der Christianisierung […]

Heilpflanze der Woche: Buschwindrösch...

Heilpflanze der Woche: Buschwindröschen

Das Buschwindröschen ist eine uralte Heilpflanze, die bereits von der europäischen und eurasischen Urbevölkerung genutzt wurde. Ihr Name „Anemone“ geht auf die Nymphe Anemona zurück, welche am Hofe der Göttin Flora weilte. Der Sage nach soll Flora die Nymphe in das Buschwindröschen verwandelt haben. Der Grund war Eifersucht, denn Floras Gatte Zephyr, der Gott des Windes, hatte […]

Heilpflanze der Woche: Lungenkraut

Heilpflanze der Woche: Lungenkraut

Das Lungenkraut wurde, wie der Name schon vermuten lässt, bei Erkrankungen der Lunge eingesetzt. Früher leitete man die Wirkung eine Pflanze von ihrem Aussehen ab. Da die Blätter des Lungenkraut an eine mit Flecken durchsetzte Lunge erinnern, schloss man auf eine Wirkung bei Lungenbeschwerden. Auch Hildegard von Bingen setzte Lungenkraut ein und nannte die Pflanze […]

Heilpflanze der Woche: Duftveilchen

Heilpflanze der Woche: Duftveilchen

Das Veilchen begleitet schon lang die Wege des Menschen. Einer griechischen Sage nach haben Nymphen das Duftveilchen zur Gründung der Stadt Athen dargebracht. Aber nicht nur sein Duft war heiß begehrt. Auch in der Heilkunde wird das Duftveilchen seit der Antike verwendet. Zwar hat die Kommission E dem kleinen Pflänzchen nur eine Negativ-Monographie zugesprochen, doch […]

Heilpflanze der Woche: Olivenbaum

Heilpflanze der Woche: Olivenbaum

Glaubt man den Sagen und Mythen der antiken Völker des Orient, dann war der Olivenbaum ein Geschenk der Götter an die Menschheit. Seine Früchte und das daraus gewonnene Öl waren eine wichtige Nahrungsquelle. Blätter und Öl werden seit Jahrtausenden zu Heilzwecken eingesetzt. In der mediterranen Küche ist Olivenöl eine wichtige Zutat und es konnte vielfach bewiesen werden, […]

Heilpflanze der Woche: Faulbaum

Heilpflanze der Woche: Faulbaum

Der Faulbaum spielte in der Volksheilkunde schon immer eine Rolle als Abführ- und Fiebermittel. Da er den Ärzten der Antike unbekannt zu sein schien, tauchte er auch erst spät in der medizinischen Literatur auf. Erstmals beschrieben wurde die abführende Wirkung der Faulbaumrinde von Petrus de Crescentiis (1305) unter dem Namen „anormis“ oder „avornus“. Bei den in der Lausitz ansässigen […]

Heilpflanze der Woche: Brennnessel

Heilpflanze der Woche: Brennnessel

  Die Brennnessel wurde bereits von den europäischen Urvölker und den großen Heilern der Antike als Heilpflanze genutzt. Nicht ohne Grund, denn sie wirkt entzündungshemmend und harntreibend. Besonders bei Beschwerden im Nieren- und Blasenbereich können Zubereitungen aus Brennnessel helfen. Diese entwässernde Wirkung beruht u.a. auf dem hohen Gehalt an Mineralien in der Pflanze. Um optimal wirken zu können, […]