Heilpflanze der Woche: Blauer Natternkopf

Natternkopf hat seinen Namen, weil die Blüten an kleine Schlagenköpfe erinnern. Weil man früher wurde oft einen Zusammenhang zwischen Aussehen und Wirkung sah, wurde Natternkopf gegen Schlagenbisse eingesetzt. In Mitteleuropa kommen allerdings keine wirklich giftigen Schlagen vor, so dass die Wirkung eher eine wundheilende gewesen sein dürfte. In der Tat ähnelt die Wirkung der von Beinwell und Borretsch, die zur selben Pflanzenfamilie gehören. Gerade Beinwell ist als starkes Wundheilmittel bekannt. Auch wenn Natternkopf in der Heilkunde kaum noch Verwendung findet, kann er in seiner Wirkung als die kleine Schwester des Beinwell betrachtet werden. Die Wurzel des Natternkopf kann außerdem zum Färben verwendet werden (färbt rot)…

Die wichtigsten Infos rund um Natternkopf sind in unserem Heilpflanzenlexikon festgehalten. Dort finden sich auch Rezepte, wie Natternkopf zu Tee, Öl oder Salbe verarbeitet werden kann.

Das könnte Sie interessieren: (Klick auf das Bild)…

Kampfermilch-Pulver

MSM 60er

 

Print Friendly, PDF & Email

Email this to someoneShare on Google+2Share on Facebook12Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0

Buchtipps

Anzeigen









Administration