Heilpflanzen-Kurzportrait

Weihrauch: Was heilt, ist heil-ig.

Weihrauch
Bild: © hjschneider / Fotolia

Bei kaum einer Pflanze sind Medizin und Religion so eng miteinander verbunden, wie beim Weihrauch. Bereits über die Sprache wird deutlich: Was heilt, ist heil-ig. Kein Wunder also, dass Weihrauch schon vor 5.000 Jahren im indischen Ayurveda zu Heilzwecken genutzt wurde. Es gibt kaum eine alte Kultur im Orient, bei der er keine Rolle spielte. Besonders bekannt dürfte die Stelle aus der Bibel sein, in der die Heiligen Drei Könige dem Jesuskind Gold, Weihrauch und Myrrhe darbringen. Diese beiden Pflanzen wurden also mit Gold gleichgesetzt und finden sich als Zutat in vielen antiken Rezepturen. Bis in die Neuzeit wurde Weihrauch bei chronischen Entzündungen, rheumatischen und autoimmumen Erkrankungen eingesetzt. Erst die Entwicklung synthetischer Antibiotika und Kortikoide verdrängte den Weihrauch. Schade, denn nachweislich hat Weihrauch Einfluss auf unser Bewusstsein und eine gute Medizin eröffnet dem Kranken auch einen Pfad der Erkenntnis…

Wir haben die wichtigsten Informationen und einige Rezepte in unserem Heilpflanzen-Lexikon zusammengefasst.

MSM - Natürliche Schwefel-verbindung

WERBUNG
Sonnenhell-Urtrinktur Weihrauch
Kampfer-Milchpulver
Print Friendly, PDF & Email