Heilrezept: “Tinnitus-Öl” aus Sesamöl & Asa foetida

Bild: © axel kock / Fotolia

Tinnitus: Das sind Ohrgeräuschen, welche vom Betroffenen als Pfeifen, Rauschen oder Klingeln wahrgenommen werden. Die Töne können sich hartnäckig in Kopf und Ohren festsetzen und treten einseitig oder beidseitig auf. Betroffen sind etwas 5 – 15 % der Gesamtbevölkerung.
Lange dachte man, dass Tinnitus eine Erkrankung des Innenohres ist. Inzwischen weiß man, dass das zentrale Nervensystem für die Entstehung eines chronischen Tinnitus eine viel größere Rolle spielt.[1] Denn: Oft entstehen die Ohrgeräusche durch eine gesteigerte Erregung entlang der gesamten zentralen auditorischen Bahn. Auch im Gehirn, besonders in den Bereichen der Großhirnrinde, der frontalen Areale und dem lymbischen System kann oft nachgewiesen werden, dass eine intensivere funktionelle Verbindung zur Hörrinde besteht, als bei Gesunden.

Manchmal ist auch eine übermäßige Ausschüttung des Neurotransmitters Glutamat für den Tinnitus verantwortlich. In unserem Beitrag: “Tinnitus: Magnesium hift!” haben wir bereits darüber berichtet.

Ebenso kann eine erhöhte Aktivität in den somatosensorischen Afferenzen die Aktivität in der zentralen Hörbahn erhöhen. Dies erklärt die klinische Beobachtung, dass Beschwerden im Bereich der Halswirbelsäule oder des Kiefers für die Entstehung von Tinnitus mit verantwortlich sein können [2] und dass eine Therapie am ersten Halswirbel (AtlasPROfilax) bei Tinnitus zu einer positiven Veränderung führt.

Wer mit der klassischen Therapie durch den HNO-Arzt bisher keine Besserung seines Tinnitus erreichen konnte, der sollte das folgende ayurvedische Rezept versuchen. Es besteht aus Sesamöl und Asa-foetida, dem Harz einer im vorderen Orient vorkommenden Fenchelart. Asa foetida wird im Ayurveda seit über 5.000 Jahren zu Heilzwecken eingesetzt. Es hat nachweislich antioxidative [3], entkrampfende und die Durchblutung regulierende [4] Eigenschaften. Neben dem Einsatz bei Tinnitus sticht Asa foetida bei der Behandlung von Tumoren im Bauchraum hervor.

Sesamöl mit Asa foetida bei Tinnitus und Ohrenschmerzen
Zubereitung:
  • 200 ml Sesamöl mit 1/2 TL Asa foetida aufkochen und 5 Minuten ziehen lassen

Anwendung:
  • Wenige Tropfen des auf Handwärme abgekühlten Öl in den Gehörgang geben und diesen mit ein wenig Watte verschließen; über Nacht einziehen lassen (ggf. mehrere Tage hintereinander anwenden)

Erfahrungen an der Charité in Berlin haben gezeigt, dass es sich parallel lohnt 3 Monate lang täglich 300 mg Magnesium einzunehmen!

 

[1] House JW, Brackmann DE: Tinnitus: surgical treatment. Ciba Found Symp 1981; 85: 204–16.

[2] Vielsmeier V, Strutz J, Kleinjung T, Schecklmann M, Kreuzer PM, Landgrebe M, et al.: Temporomandibular joint disorder complaints in tinnitus: further hints for a putative tinnitus subtype. PLoS One 2012; 7: e38887.

[3] Kiasalari Z., Khalili M., Roghani M., Heidari H., Azizi Y.: Antiepileptic and Antioxidant Effect of Hydroalcoholic Extract of Ferula Assa Foetida Gum on Pentylentetrazole- induced Kindling in Male Mice.; Basic Clin Neurosci. 2013 Fall;4(4):299-306.

[4] Fatehi M. et al: Antispasmodic and hypotensive effects of Ferula asafoetida gum extract.; J Ethnopharmacol. 2004 Apr;91(2-3):321-4.

Quellen: Kreuzer, Peter M.; Vielsmeier, Veronika; Langguth, Berthold: Chronic tinnitus: an interdisciplinary challenge.; Dtsch Arztebl Int 2013; 110(16)

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

MSM - Natürliche Schwefel-verbindung

WERBUNG

Tri-Magnesiumcitrat

Eisen-Chelat

Print Friendly, PDF & Email
<br>Email this to someoneShare on Google+0Share on Facebook36Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0

Buchtipps

Anzeigen









Administration