Schöllkraut-Tinktur gegen Warzen und Hühneraugen

Daumen hoch Fotolia

Bild: © yamamen – Fotolia.com

Schöllkraut wurde bereits in der Antike als “Himmelsgabe” hoch geschätzt! In der Volks- und Erfahrungsheilkunde kennt man es als Kraut bei Leber-Galle-Beschwerden und setzt es erfolgreich gegen Warzen und Hühneraugen ein. Aus Schöllkraut lässt sich eine Tinktur herstellen, die bei Warzen und Hühneraugen eingesetzt werden kann…

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Pflanzenteile zerkleinern und miteinander vermischen
  2. 100 g der Thuja-SchöllkrautHauswurz-Mischung in  den Weingeist geben und das Glas luftdicht verschließen
  3. Ansatz 14 Tage bei ca. 20°C Wärme stehen lassen
  4. Nach 14 Tagen Pflanzenteile herausfiltern
  5. Die fertige Tinktur in dunkle, gut verschließbare Fläschchen füllen

Anwendung:

  • Ein kleines Tuch (es geht auch ein Stück Watte oder ein Tupfer) mit der Tinktur tränken
  • Tuch auf die Warze legen und das ganze möglichst luftdicht mit Pflaster verkleben
  • 3 Tage auf der Warze belassen
  • In der Regel kann nach Ablauf der 3 Tage die Warze entfernt werden
  • Sollte die Warze noch immer fest sitzen, kann die Anwendung wiederholt werden

♦ Schöllkraut-Tinktur mit Hauswurz, aber ohne Thuja soll gegen Magenschmerzen (auch bei Magenkrebs) helfen. Einnahme: 3 x tgl. 10 Tropfen mit etwas Wasser

 

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

Print Friendly, PDF & Email
Administration