Naturheilkunde

Kaffee-Einlauf: Wer wagt gewinnt

Easy way to the nightlife.
Bild: © Fisher Photostudio / Fotolia

Seit Jahrhunderten lieben Menschen in der ganzen Welt Kaffee. Geschätzt wird er als Genussmittel, als Getränk für gesellige Anlässe, aber auch wegen seiner belebenden Wirkung. Was viele nicht wissen: Kaffee ist auch ein Heilmittel!

Die Idee Kaffee als Grundlage für Einläufe zu nehmen, kam während des 1. Weltkrieges auf, als es zu Engpässen bei der Versorgung mit Schmerzmitteln kam. In ihrer Not gaben Ärzte und Krankenschwestern den verwundeten Soldaten Wasser-Einläufe. Später mischte man den Einläufen den übrig gebliebenen Kaffee der Chirurgen bei. Wunderbarerweise bewirkte dies eine enorme Entlastung und Schmerzlinderung bei den verwundeten Soldaten.

In den 1920er Jahren wurden diese praktischen Erfahrungen an der Universität Göttingen wissenschaftlich untersucht und die positive Wirkung des Kaffee-Einlaufs bestätigt. Dr. Max Gerson griff die Erkenntnisse auf und machte den Kaffee-Einlauf zu einem Bestandteil der von ihm entwickelten Krebstherapie. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass der Kaffee-Einlauf nicht in Vergessenheit geriet.

Um zu verstehen, warum es sich lohnt einen Kaffee-Einlauf zu machen, muss man verstehen, was dabei im Körper passiert:

  • Die Gallengänge öffnen sich. Galle kann so besser fließen.
  • Die Gallenproduktion wird angeregt. Die im Kaffee enthaltenen Enzyme haben dabei eine einzigartige Wirkung. Sie verhindern, dass der toxischen Anteile der Galle über die Darmschleimhaut zurück resorbiert wird.
  • Die Blutgefäße des Pfortader-Kreislaufes erweitern sich. Dadurch können sowohl Nähr- als auch Giftstoffe aus dem Bauchraum besser zur Leber gelangen.
  • Die Blutgefäße des Darmes werden erweitert. Die im Kaffe enthaltenen Theophylline und Theobromine wirken dort Entzündungen entgegen.
  • Die Glutathion-S-Transferase wird verstärkt. Dadurch können toxische Radikale in Blut und Serum eliminiert werden.
  • Der Kaffee-Einlauf wirkt reinigend und entgiftend und wird daher als „Dialyse über die Darmschleimhaut“ bezeichnet.

Grundrezept für den Kaffee-Einlauf:

  1. 3 gehäufte EL Kaffeepulver (bitte Bio-Kaffee!) auf 1 Liter Wasser
  2. 3 Minuten kochen lassen, weitere 15 Minuten leicht köcheln
  3. 3. Kaffee durchseien und auf Körpertemperatur abkühlen lassen (36-38°C)

Durchführung des Kaffee-Einlaufs:

  1. Eine saugfesten und warme Unterlage bereit legen
  2. Den Kaffe auf ca. 37°C abkühlen lassen und in einen Irrigator füllen (Das ist ein Flüssigkeitsbehälter für Einläufe, den man in jeder Apotheke kaufen kann. Gut ist es, wenn sich bei diesem die Flüssigkeitszufuhr über einen kleinen Hahn regulieren lässt.)
  3. Man sollte bei einem Darmeinlauf möglichst warme Füße behalten. Daher lohnt es dicke Socken anzubehalten und ggf. eine Wärmflasche bereitzulegen
  4. Am Anfang legt man sich auf die rechte Seite, und zieht die Beine leicht an. Dies gewährleistet eine ideale Wirkung.
  5. Immer so viel Kaffee auf einmal in den Darm laufen lassen, wie man persönlich gut halten kann (zwischen 200 ml bis 2 Liter ist alles möglich.)
  6. Damit der Kaffee seine entgiftende Wirkung entfalten kann, sollte er 15 Minuten im Darm gehalten werden. Danach entleert man den Darm ganz normal auf der Toilette (möglichst ohne zu pressen!).

♦ TIP:

  • Gerade am Anfang, empfehlt es sich, den Einlauf in unmittelbarer Nähe Ihrer Toilette durchzuführen! Wer später „Experte“ auf dem Gebiet Kaffee-Einläufe ist, kann die Einläufe auch in bequemerer Umgebung durchführen
  • Wer noch keine Erfahrung mit Darmeinläufen hat, kann den Kaffee ggf. keine 15 Minuten halte. Das ist keine Problem. Übung macht den Meister!
  • Es kann sein, dass der Darm am Anfang nicht die gesamte Menge Flüssigkeit auf einmal aufnehmen kann. Man sollte nichts erzwingen und immer nur so viel Flüssigkeit in den Darm laufen lassen, wie man auch gut halten kann.

 

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

Löwenzahn-Wurzelextrakt

WERBUNG
Bittersegen® Kräuter-Spray
ClarkIntest Kräuterbitter
Print Friendly, PDF & Email