Hilfe bei Fersensporn

Veröffentlicht Veröffentlicht in Schon gewusst...

Der menschliche Fuß ist ein hochkomplexes Wunderwerk. Er besteht aus mehr als 50 Knochen, 60 Muskeln, über 20 Gelenken und 300 Bändern und Sehnen. Füße spielen eine tragende Rolle für den gesamten Bewegungsapparat. Doch werden sie ständig überlastet, können wiederholt Risse und chronische Entzündungen am Ansatz der Achillessehne oder an der Sehnenplatte der Fußsohle entstehen (Plantarfaszitis) entstehen. Manchmal antwortet der Körper mit einer vermehrten Kalkablagerung auf die Fehlbelastung. Es kommt zur Bildung eines knöcherner Sporn am Fersenbein, dem so genannte Fersensporn.

Für Betroffene ist dieser Fersensporn eine recht schmerzliche Erfahrung – als ob man in einen Nagel getreten wäre. Oft haben die Betroffenen den Fuß zuvor längere Zeit durch Stehen, Gehen oder Laufen belastet und anschließend eine Ruhephase eingelegt. Im typischen Fall schmerzen besonders die ersten Schritte am Morgen, nach dem Aufstehen aus dem Bett.

(mehr …)

Freihandelsabkommen mit USA fördert Fettleibigkeit!

Veröffentlicht Veröffentlicht in Schon gewusst...

Globalisierung durch Freihandels- und Investitionsabkommen ist mit einer steigenden Rate an Fettleibigkeit verbunden! Der Grund: Kalorienreiche Nahrung mit einem hohem Salz-, Zucker- und Fettgehalt findet schneller Verbreitung.
Das zeigte eine Studie, welche die Folgen des Freihandelsabkommens CUSFTA zwischen den USA und Kanada untersuchte. (mehr …)

Vitamin K: Das unbekannte Vitamin

Veröffentlicht Veröffentlicht in Schon gewusst...

K-Vitamine gehören neben den Vitaminen A, D und E zu den fettlöslichen Vitaminen. Das K steht hier besonders für die Eigenschaft zur Koagulation, d.h zur Blutgerinnung. Doch hier endet seine Bedeutung nicht! Auch für einen gesunden Knochenstoffwechsel wird Vitamin K benötigt. Besonders das Vitamin K2 bringt das Kalzium dorthin, wo es hingehört – in die Knochen! Ohne Vitamin K2 kann sich das Kalzium sonst an den falschen Stellen festsetzen, z.B. in den Gefäßen (= GefäßVERKALKung), in den Nieren (Nierensteine) oder in den Gelenken… (mehr …)

Rückenschmerzen: Zu viele Kinder betroffen!

Veröffentlicht Veröffentlicht in Schon gewusst...
autumn, childhood, leisure and people concept - group of happy little kids playing tag game and running in park outdoors
Bild: © Syda Productions / Fotolia

Mehr als 75 % aller 11- bis 17-jährigen Kinder gaben bei einer Befragung des Robert-Koch-Instituts an, in den letzten drei Monaten Schmerzen gehabt zu haben! Fast die Hälfte der 17.641 befragten Kinder klagte über Rückenschmerzen! [1]

Dies ist eine erschreckende Bilanz, denn besonders Rückenschmerzen gehören nicht zu den klassischen Beschwerden bei Kindern.
Treten solche Beschwerden regelmäßig auf, sollten Eltern unbedingt die Ursache abklären lassen!Erfahrungsgemäß sind besonders Bewegungsmangel, Skoliose, Morbus Scheuerman (mehr …)

Ginseng kann bei ADHS helfen!

Veröffentlicht Veröffentlicht in Schon gewusst...
Bild: © djama / Fotolia

Als Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) gilt eine vor allem bei Kindern auftretende Verhaltensstörung, die mit Konzentrationsstörungen, motorischer Hyperaktivität und gesteigerter Erregbarkeit einhergeht. Die motorische Hyperaktivität ist allerdings als fakultatives Symptom anzusehen, da es eine Ausprägung ohne Hyperaktivität (Träumer) wahrscheinlich ebenso häufig gibt. (mehr …)

Safran verhindert Muskelkater Typ II (DOMS)

Veröffentlicht Veröffentlicht in Schon gewusst...
Safran Muskelkater
Bild: © Photosebia / Fotolia

Sport ist gesund! Doch wer sich nicht regelmäßig bewegt oder beim Sport übertreibt, der bekommt Muskelkater. Dieser Kater hat jedoch nichts mit unserem Stubentiger zu tun, sondern vielmehr mit einem „Katarrh“, also einem Schnupfen oder einer Erkältung. Anders als früher angenommen, wird das allerdings nicht durch die Ansammlung von Milchsäure in den Muskeln hervorgerufen, sondern durch winzige Risse und Verletzungen. (mehr …)

TV Sendung: Faszien

Veröffentlicht Veröffentlicht in Naturheilkunde, Schon gewusst...
Die Massage-Technik der Atlaskorrektur wirkt auf Muskeln, Bänder und Faszien. Gerade das Thema Faszien ist dabei besonders spannend, da Verklebungen in den Faszien den gesamten Halte- und Bewegungsapparat negativ beieinflussen können. Darum kombinieren wir die Atlasprofilax-Anwendung auch mit der Biomechanischen Muskel-Stimulation (BMS), um einen maximalen Erfolg zu erzielen.

Diese Sendung auf Arte erklärt die Wirkungsweise der Faszien.


Quelle: www.arte.tv