Weise Worte

Der Sinn des Unsichtbaren

Road in dark forest
Bild: © Elena Schweitzer – Fotolia.com

Ton knetend, formt man Gefäße. Doch erst ihr Hohlraum, das Nichts, ermöglicht die Füllung.

Aus Mauern, durchbrochen von Türen und Fenstern, baut man ein Haus. Doch erst sein Leerraum, das Nichts, gibt ihm den Wert.

Das Sichtbare, das Seiende, gibt dem Werk die Form. Das Unsichtbare, das Nichts, gibt ihm Wesen und Sinn.

(Laotse)

Print Friendly, PDF & Email