Kubeben-Pfeffer (Piper cubeba)

Der in Indonesien beheimatete Kubebenpfeffer ist seit Jahrhunderten fester Bestandteil der Heilkunde in Asien. Über Handelswege fand er seinen Weg bis nach Mitteleuropa, wo er bereits 11. Jahrhundert bei Heilkundigen wie Hildegard von Bingen erwähnt wurde. Lange standen seine Eigenschaften als Gewürzpflanze im Vordergrund. In neuerer Zeit zeigen Studien aber, dass er als Heilpflanze nicht zu verachten ist. Traditionell wird er bei Bronchitis, Kopfschmerzen, Schwindel und Schleimhautentzündungen der Harn- und Geschlechtsorgane eingesetzt. Nachgewiesen wurden aber auch antibakterielle Eigenschaften, u.a. gegen Kariesbakterien. Auch gegen Brustkrebszellen zeigten Auszüge von Kubebenpfeffer Wirkung. Das Potential ist sicher noch lange nicht ausgeschöpft. Um weitere Studien und Untersuchungen anzuregen, wurde Kubebenpfeffer 2016 zur “Heilpflanze des Jahres” gekürt. 

Synonyme:
  • Bräutigamskörner, Cubebenpfeffer, Jawanischer Pfeffer, Schwanzpfeffer, Schwindelkörner, Stielpfeffer
  • Cubeba officinalis, Piper caudatum
Pflanzenfamilie:
  • Pfeffergewächse (Piperaceae)
Bezeichnung des Arzneimittels:
  • Cubebae fructus (Kubeben)
Anwendung:
  • Aphrodisiakum*
  • Bronchitis, chronische (als Expektorans)*
  • (Brustkrebs) [9]
  • Endodontitis [4]
  • Gedächtnisschwund*
  • Gonorrhoe (Tripper)*
  • Husten*
  • Schleimhautentzündungen der Harn- und Geschlechtsorgane*
  • Karies [8]
  • Kopfschmerzen*
  • Prostata-Entzündung*
  • Schwindel (Vertigo)*
Wirkung:
  • Antitumoral [1] [9]
  • Antimikrobiell [3] [4] [5] [8]
  • Antioxidativ [2] [7]
  • Aphrodisisch**
  • Entzündungshemmend (Antiphlogistisch) [6]
  • Schmerzlindernd (analgetisch) [6]
Inhaltsstoffe:
  • Ätherisches Öl (10-20%), u.a. mit
    • Sesquiterpen (u.a. β-Cubeben, Copaen, β-Bisabolen, β-Caryophyllen, δ-Cadinen)
    • Oxygenierten Sesquiterpene (Cubebol, Nerolidol)
    • Monoterpene (α-Thujen, Sabinen, Myrcen, α-Pinen, Camphen, Limonen)
  • Cubebin
  • Piperidin
  • Piperin (ca. 0,4%)
  • Harze
  • Cubenebsäure (1%)
  • Fettes Öl
Dosierung:
  • Pulverisierte Droge 2 - 4 g täglich¹
  • Extrakt (1:1) und Tinktur (1:5) 2 - 4 ml täglich¹
    ¹ Quelle: Priv.-Doz. Dr. Thomas Schöpke, Institut für Pharmazie, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Gegenanzeigen
  • Keine bekannt
Nebenwirkungen
  • Bei Einnahme größerer Mengen wurden Reizung von Harnwegen, Nieren- und Darmschmerzen, krampfhaftes Harnverhaltung, Erbrechen und Durchfall, Angstzustände, Hautausschläge, Schwellungen an Gesicht und Händen, Pulsrasen, Herzbeschwerden, sowie allergische Reaktionen beschrieben.
Wechselwirkungen
  • Keine bekannt

*     Volks- und Erfahrungsheilkunde
**   Beschriebene Wirkung wurden wissenschaftlich bisher nicht bestätigt!

    Für Kubebenpfeffer und dessen ätherisches Öl wurde eine Wirkung wissenschaftlich bisher erwiesen gegen:
  • Actinomyces naeslundii [4]
  • Bacteroides fragilis [4]
  • Escherichia coli [5]
  • Fusobacterium nucleatum [4]
  • Prevotella nigrescens [4]
  • Pseudomonas aeruginosa [5]
  • Staphylococcus aureus [3] [5]
  • S.mutans [8]
  • Porphyromonas gingivalis [4]
Ayurvedische Eigenschaften von Kubeben (Kankol, Kababchini):
Grundeigenschaften:scharf, trocken, schnell wirkend
Geschmack:Scharf und bitter
Energetische Wirkung:Erhitzend
Wirkung auf die Doshas:Vata wird leicht gestärkt, Kapha und Pitta ausgeglichen.

Beispiele für Präparate, in denen Kubebenpfeffer vorkommt: 

  • Derzeit ist und kein Fertigarzneimittel bekannt, dass Kubeben erhältlich. Verfügbar ist ist die Droge jedoch als Gewürz.

Kubeben sammeln:

Sammelorte:Kubeben stammt ursprünglich Indonesien. In Indien und Malaysia wird er ebenfalls kultiviert.

Da die Pflanze in Deutschland nicht heimisch ist, sollte auf geprüfte Ware aus dem Handel zurückgegriffen werden.

Interessantes rund um Kubebenpfeffer:

  • Der Name Kubeben leitet sich von “Kababeh”, dem arabischen Namen der Pflanze ab. Dieser wiederum geht wahrscheinlich auf das aus dem Hindi stammende “Kababchini” zurück.
  • Im Jahr 2016 wurde Kubebenpfeffer zur “Heilpflanze des Jahres” gekürt, um seine Bedeutung für die Heilkunde zu würdigen und weitere Forschungen über diese Pflanze anzuregen.

Beispiele für eigene Zubereitungen:

Bild: © Kanea - Fotolia.com

Bild: © Kanea – Fotolia.com

Klassischer Kubeben-Tee

  • ¼ TL frisch gemahlene Kubeben mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen; abseihen und 1-2 Tasssen davon täglich trinken

Anwendung u.a. bei:

  • Bronchitis, chronische (als Expektorans)*
  • Brustkrebs (ergänzend zur Haupttherapie)*
  • Gedächtnisschwund*
  • Gonorrhoe (Tripper)*
  • Husten*
  • Schleimhautentzündungen der Harn- und Geschlechtsorgane*
  • Kopfschmerzen*
  • Schwindel (Vertigo)*

Klassische Kubeben-Tinktur

Zubereitung:
  1. Kubeben im Mörser zerkleinern zerkleinern
  2. In ein verschließbares Gefäß geben und
    im Verhältnis 1:5 mit 70%igem Alkohol
    auffüllen
  3. Ansatz 2 Wochen ziehen lassen (ab und an schütteln)
  4. Abseihen und die fertige Tinktur in
    dunkle Fläschchen abfüllen
Einnahme:
  • 3 x täglich 20 Tropfen nach den Hauptmahlzeiten etwas Wasser oder auf einem Stück Zucker einnehmen
Anwendung u.a. bei:
  • Bronchitis, chronische (als Expektorans)*
  • Husten*
  • Schleimhautentzündungen der Harn- und Geschlechtsorgane*
  • Schwindel (Vertigo)*

JG-Kubeben-Milch gegen Kopfschmerzen und Migräne

  • ¼ TL gemahlene Kubeben mit 250 ml heißer Milch aufgießen; in der Milch auf Körpertemperatur erkalten lassen und durch ein feines Tuch filtern; Kubebenmilch für Nasenspülungen benutzen oder 3 x tgl. je 3 Tropfen als Nasentropfen benutzen

JG-Kubeben-Tee für Nasenspülungen bei Erkältung und Stirnhöhlenbeschwerden

  • ¼ TL gemahlene Kubeben mit 250 ml heißem Wasser aufgießen; im Wasser auf Körpertemperatur erkalten lassen und durch ein feines Tuch filtern; Kubeben-Tee für Nasenspülungen benutzen

JG-Kubeben-Kokos-Zahnpasta

Für Kubeben wurde eine antibakterielle Wirkung gegen das Karies-Bakterium Streptococcus mutans nachgewiesen. [8] Diese lässt sich wunderbar in einer selbst hergestellten Kubeben-Kokos-Zahnpasta nutzen.

Zutaten:
  • 4 EL Kokosöl, rohes
  • 2 TL Naturnatron
  • 1 TL Kubeben, frisch gemahlen

Zubereitung:
  1. Kokosöl auf Zimmertemperatur bringen (wenn es zu hart ist, ggf. etwas erwärmen, aber nicht verflüssigen!)
  2. Natron & gemahlene Kubeben untermischen
  3. In ein verschließbares Glas gegen und darin für den Gebrauch aufbewahren.
  4. Für Entnahme am besten einen kleine Löffel benutzen, damit die Hygiene gewahrt bleibt.
 

Ayurvedische Heilmilch gegen Durchfall (traditionelles Rezept) 

  • Frisches Fruchrfleisch der Bel-Frucht (Aegle marmalose) zusammen mit klein gemahlenen Kubeben in Milch erwärmen und schluckweise trinken

Kubeben in der Küche

In der indonesischen Küche ist Kubebenpfeffer fester Bestandteil diverser Würzmischungen. Auch im nordafrikanischen “Ras el Hanout” oder in asiatischen Curry-Mischungen kennt man die harzig-würzigen Körner. Kubeben lässt sich geschmacklich sehr gut mit Gelbwurz, Lorbeer, Rosmarin, Salbei, Thymian und Zimt kombinieren.

Bild: © lilechka75/ Fotolia

Avocado-Feigen-Smoothie mit Kubebenpfeffer
Zutaten:
  • 1 Avocado, reif (am besten Sorte Hass)
  • 2 reife oder eingeweichte Feigen
  • 500 ml Hafermilch
  • 1 TL frische Thymianblättchen
  • ¼ TL Kubeben, frisch gemahlen
Zubereitung:
  1. Das Fruchtfleisch aus der Avocado schälen
  2. Den Kern verwerfen
  3. Avocado-Fruchtfleisch mit den andern Zutaten in einer Mixer geben
  4. Zu einer cremigen Konsistenz mixen

[1] Rajalekshmi, Dhanya S. et al; “Anticancer activity studies of cubebin isolated from Piper cubeba and its synthetic derivatives”,Bioorg Med Chem Lett. 2016 Apr 1;26(7):1767-71. doi: 10.1016/j.bmcl.2016.02.041. Epub 2016 Feb 16.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26916436 (abgerufen am 28.12.2016)

[2] Gayatri Nahak and R.K. Sahu; “Phytochemical Evaluation and Antioxidant activity of Piper cubeba and Piper nigrum”, Journal of Applied Pharmaceutical Science 01 (08); 2011: 153-157
https://www.japsonline.com/admin/php/uploads/231_pdf.pdf. (abgerufen am 28.12.2016)

[3] Naiyf S. Alharbi et al; “Effects of Piper cubeba L. essential oil on methicillin-resistant Staphylococcus aureus: an AFM and TEM study”, J Mol Recognit. 2017 Jan;30(1). doi: 10.1002/jmr.2564. Epub 2016 Sep 5
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27594436 (abgerufen am 28.12.2016)

[4] Karen C.S. Rezende et al; “Antibacterial activity of (-)-cubebin isolated from Piper cubeba and its semisynthetic derivatives against microorganisms that cause endodontic infections”, Rev. bras. farmacogn. vol.26 no.3 Curitiba May/June 2016; www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0102695X16000132 (abgerufen am 28.12.2016)

[5] Tamadher M. K. Al-Tememy, “Antibacterial activity of Piper cubeba Linn. fruit extracts against selected bacterial pathogens in Basrah city”, Bas.J.V et.Res.V ol.12,No.1,2013.
www.iasj.net/iasj?func=fulltext&aId=76184 (abgerufen am 28.12.2016)

[6] Choi, Hwang, “Investigations of anti-inflammatory and antinociceptive activities of Piper cubeba, Physalis angulata and Rosa hybrida.”, Ethnopharmacol. 2003 Nov;89(1):171-5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14522451 (abgerufen am 28.12.2016)

[7] “Antioxidant and Free Radical Scavenging Properties of Twelve Traditionally Used Indian Medicinal Plants”; Farrukh AQIL, Iqbal AHMAD, Zafar MEHMOOD, Farrukh AQIL, Iqbal AHMAD, Zafar MEHMOOD, 1 Department of Agricultural Microbiology, Faculty of Agricultural Sciences, Aligarh Muslim University, Aligarh-202002, INDIA, 2 Himalaya Drug Company, Najaf Garh Road, New Delhi-110015, INDIA
journals.tubitak.gov.tr/biology/issues/biy-06-30-3/biy-30-3-11-0606-10.pdf (abgerufen am 28.12.2016)

[8] Dr. Amith Adyanthaya, Dr. Sajeela Ismail, Dr. Natta Sreelakshmi et al, “Indian traditional medicinal herbs against dental caries – an unsung past to a bright future”, Amith Adyanthaya et al.; Saudi J. Oral. Dent. Res.; Vol-1, Iss-1(Mar-May, 2016):1-6
scholarsmepub.com/wp-content/uploads/2016/06/SJODR-111-6.pdf (abgerufen am 28.12.2016)

[9] Potchanapond Graidist, Mananya Martla,Yaowapa Sukpondma, “Cytotoxic Activity of Piper cubeba Extract in Breast Cancer Cell Lines”, Published online 2015 Apr 10. doi: 10.3390/nu7042707
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4425168/ (abgerufen am 28.12.2016)

Recherche-Quellen:

  • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Zweiter Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
  • H.-H. Rhyner, B. Frohn: Heilpflanzen im Ayurveda, AT Verlag, Baden und München 2006
  • Zimmermann, Eliane: Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe“, 3. überarbeitete Auflage, Sonntag Verlag, Stuttgart 2006
  • Hänsel, R.; Sticher, O.: Pharmakognosie – Phytopharmazie, 8. Auflage Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007
  • Steflitsch, Michaela; Steflitsch, Wolfgang: Aromatherapie – Wissenschaft – Klinik – Praxis, Springer-Verlag Wien 2007

Internetseiten:

  • http://gernot-katzers-spice-pages.com/germ/Pipe_cub.html
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Kubeben-Pfeffer
  • http://pharm1.pharmazie.uni-greifswald.de/systematik/6_droge/cubeba-f.htm
    www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/piper-cube.html

 

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

Print Friendly, PDF & Email
<br>Email this to someoneShare on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0

Buchtipps

Anzeigen









Administration