Quebracho (Aspidosperma quebracho-blanco)

Chinarinde, Cinchonae cortex

Bild: © Heike Rau – Fotolia.com

Die Rinde des Quebracho-Baumes ist ein traditionelles Heilmittel der Ureinwohner des nördlichen Argentinien. Sie nutzten Quebracho vor allem als Fiebermittel und bei Atembeschwerden. Nach der Kolonialisierung Südamerikas waren es vor allem eingereiste Jesuiten, die den Gebrauch von Quebracho übernahmen. Aber erst im neunzehnten Jahrhundert wurde die Pflanze als Fiebermittel auch in Europa bekannt. 

Synonyme: 
  • Bitterrinde, Weißer Quebracho
  • Aspidosperma chakensis, A. crotalorum, A. quebracho, A. quebracho-alba, Macaglia quebracho, Macaglia quebracho-blanco
  • Kebrako, white quebracho
Pflanzenfamilie:
  • Hundsgiftgewächse (Apocynaceae)
Bezeichnung des Arzneimittels:
  • Quebracho cortex (Quebrachorinde)
Anwendungsgebiete:
  • Asthma bronchiale*
  • Atembeschwerden (Husten, Kurzatmigkeit, spastische Bronchitis, Staublunge)*
  • Auswurfförderung*
  • Bluthochdruck*
  • Fieber*
  • Krämpfe*
  • Leberstörungen*
  • Malaria*
  • Potenzsteigerung*
  • Rekonvaleszenz*
  • Verdauungsbeschwerden*
  • Wundbehandlung (auch Verbrennungen)*
Wirkungen:
  • Adstringierend
  • Analeptisch (stimulierend), u.a. auf das Sexualzentrum im Sakralnerv
  • Blutdrucksenkend
  • Expektorierend (die enthaltenen Indolalkaloide wirken anregend auf das Atemzentrum)
  • Lokalanästhesierend, mild
  • Spasmolytisch (entkrampfend)
  • Tonisierend
Inhaltsstoffe: 
  • Indolalkaloide (0,3 - 1,5 %), v.a. Aspidospermin, Quebrachin und Yohimbin¹
  • Gerbstoffe
    ¹ Yohimbin wirkt auf die Beckenregion und fördert u.a. die Erektion. Seine lokal anästhesierende Wirkung ist doppelt so hoch ist wie die von Kokain. In kleinen Dosen wirkt Yohimbin gefäßverengend in größeren gefäßerweiternd.

Dosierung: 
  • Keine einheitliche Dosierung festgelegt
Gegenanzeigen:
  • Keine bekannt
Nebenwirkungen:
  • Bei Überdosierung können Übelkeit und Erbrechen auftreten
Wechselwirkungen:
  • Keine bekannt

* Volks- und Erfahrungsheilkunde

Beispiele für Präparate, in denen Quebracho vorkommen:

Phytotherapie:
  • RD Renova 29 Tropf. (mit Quebracho D2): Bei Leistungsabfall, Konzentrations- und Gedächtnisschwäche, nervöser Erschöpfung; steigert hormonelle Leistungen, deshalb auch als Adjuvans bei Potenzstörungen einsetzbar
  • Phytarplex KO 7 (mit Quebracho ∅): Bei Leistungsabfall, Konzentrations- und Gedächtnisschwäche, nervöser Erschöpfung; steigert hormonelle Leistungen, deshalb auch als Adjuvans bei Potenzstörungen einsetzbar

Quebracho sammeln:

Sammelorte:Quebracho kommt ursprünglich in Argentinien, Bolivien und Chile vor.

Da die Pflanze in Deutschland nicht heimisch ist, sollte auf geprüfte Ware aus dem Handel zurückgegriffen werden.

Interessantes rund um Quebracho:

  • Der Name Quebracho kommt aus dem Spanischen und bedeutet Axtbrecher, weil das Holz so hart ist. Es wird auch wie das des roten Quebracho-Baumes, der mit dem weißen nicht verwandt ist, zur Herstellung von Parkett und als Drechslerholz verwendet. Das Holz ist von gelber bis orangeroter Farbe im Gegensatz zu dem des roten Quebracho, das dunkelrot ist.

Beispiele für eigene Zubereitungen:

Tee oder Kaffee

Bild: © Kanea – Fotolia.com

Klassische Quebracho-Tinktur

  • 1 Teil zerkleinerte Quebracho-Rinde mit 5 Teilen 70%igem Alkohol in ein verschließbares Gefäß geben und 14 Tage verschlossen ziehen lassen; ab und an schütteln; dann abseihen und die fertige Tinktur in einem dunklen Gefäß, gut verschlossen aufbewahren.

Einnahme: 3 – 4 x tgl. 10 Tropfen in etwas Wasser

Klassischer Quebracho-Tee

  • 1 TL der Droge mit 1000 ml Wasser zum kochen bringen; vom Herd nehmen und mit ½ TL Vitamin-C-Pulver versetzen; 10 Minuten ziehen lassen und anschließend abseihen; ggf. mit Honig süßen

Einahme: 3 x tgl je eine Tasse

 

Recherche-Quellen:

  • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Erster Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
  • Hänsel, R.; Sticher, O.: Pharmakognosie – Phytopharmazie, 8. Auflage Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007

Internetseiten:

  • henriettes-herb.com/eclectic/madaus/aspidosperma.html
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Aspidosperma_quebracho-blanco
  • https://en.wikipedia.org/wiki/Aspidosperma_quebracho-blanco

 

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg –
Tel. 040 866488780 

Print Friendly, PDF & Email
Administration