Schon gewusst...

Magen: Bicarbonat-Puffer schützt

Cartoon Character of stomach with bodybuilding
Foto: © pixdesign123 – Fotolia

Der Mensch produziert täglich ca. zwei Liter Magensäure mit einem Salzsäuregehalt von 0,5 %. Diese Konzentration reicht aus, um eine Rasierklinge aufzulösen!

Das wir uns bei so viel Magen-Power nicht selbst verdauen liegt daran, dass sich die Zellen der Magenwände normalerweise schneller regenerieren, als sie von der Magensäure zerfressen werden. Darüber hinaus sondert die Magenscheimhaut Bikarbonat ab, was ebenfalls dem Schutz des Magens dient. Das Bikarbonat sammelt sich in der Schleimschicht und schwächt die starke Säure des Magensafts deutlich ab. Dieser Bicarbonat-Puffer kann allerdings bei Stress und Übersäuerung erschöpfen, was u.a. zu Sodbrennen, Druckgefühl im Magen und  saurem Aufstoßen führen kann.

Kurzfristige Besserung erhält man, in dem man Natriumhydrogencarbonat (Trivialname: Natron) einnimmt. Bei Bedarf ein- bis mehrmals ¼ TL davon in ein Glas Wasser geben und trinken.

Natur-Natron

WERBUNG
Mentholcreme Nr. 1
Mohn-Zimt-Öl, extra stark
Print Friendly, PDF & Email