Schon gewusst...

Lieblingsmusik hilft dem Herzen

Headphones and heart on wooden background
Foto: © Africa Studio – Fotolia

Wer öfter seine Lieblingsmusik hört, tut seinem Herzen damit etwas Gutes! Wissenschaftler der Universität von Maryland haben herausgefunden, dass gute Musik die Funktion unserer Blutgefäße beeinflusst. Offensichtlich wirkt das Hören von Lieblingsmusik erweiternd auf die Blutgefäße, wodurch das Blut besser fließen kann. Genau das Gegenteil passiert, wenn man Musik hört, die man als unangenehm empfindet. Durch solche Musik ziehen sich unsere Gefäße zusammen und der Blutfluss wird gebremst.

Der Durchmesser der Blutgefäße erhöht sich um bis zu 26 %, wenn Musik als angenehm empfunden wird. Mag man die gehörte Musik nicht, können sich die Blutgefäße um bis zu 6 % zusammenziehen. Diese Erkenntnisse lassen aber keine allgemeine Empfehlung einer bestimmten Musikrichtung zu. Es kommt allein auf die persönlichen Vorlieben an, welche Musik die Herzgesundheit fördert.

Quellen:

  • University of Maryland Medical Center. „Joyful Music May Promote Heart Health.“ ScienceDaily. ScienceDaily, 12 November 2008. www.sciencedaily.com/releases/2008/11/081111182904.htm
  • Miller M, Mangano CC, Beach V, Kop WJ, Vogel RA: Divergent effects of joyful and anxiety-provoking music on endothelial vasoreactivity.; Psychosom Med. 2010 May;72(4):354-6. doi: 10.1097/PSY.0b013e3181da7968. Epub 2010 Apr 5.
Dr. Jacob´s Basenpulver: Enthält zu 95% basische Citrate!

WERBUNG
CurSiMag® Matrix-Regenerat
Dr. Jacob´s Melissen-BasenTabs: Natürlicher Ausgleich für Nerven und Blutdruck
Print Friendly, PDF & Email