Naturheilkunde

Smartphone schadet der Halswirbelsäule

Handyhaltungklein
Bild: © Gernot Flick

Wer viel am Smartphone oder Tablet liest, kann durch den ständig gesenkten Blick Schmerzen im Nackenbereich bekommen. Das Phänomen hat sogar schon einen Namen: “Handynacken”.

In einer Studie aus den USA konnte nachgewiesen werden, dass auf einen etwa vier bis sechs Kilo schweren Kopf eines Erwachsenen bei einer Neigung von etwa 15 Grad – wie etwa beim Lesen von E-Mails auf dem Handy – rund 13 Kilo zusätzlich auf die Wirbelsäule einwirken. [1]

Für eine solche Dauerbelastung ist unsere Halswirbelsäule nicht ausgelegt. Durch den deutlich nach unten geneigten Blickwinkel wird die Muskulatur im Nackenbereich verstärkt belastet. Auch das gesamte Schulter-Arm-System darunter leiden. Es kommt unvermeidlich zu Verspannungen, frühzeitiger Verschleiß der Wirbel und Abnutzung.

Besonders schnell können sich die Folgen dieser Dauerbelastung zeigen, wenn der Tonus der kurzen Nackenmuskeln schon länger aus der Balance geraten ist. Dies kann z.B. bei einer Fehlstellung des ersten Halswirbels (Atlas) der Fall sein. Zu den Verspannungen kommen dann oft Symptome wie Schwindel und / oder Kopfschmerzen (besonders hinter den Augen, am Oberkopf und an den Schläfen).

[1] Hansraj KK: Assessment of stresses in the cervical spine caused by posture and position of the head.; Surg Technol Int. 2014 Nov;25:277-9.

Print Friendly, PDF & Email