Naturheilkunde

Pflanzliche Eisen-Quellen

Green Smoothies
Bild: © Peter Hermes Furian / Fotolia

Wussten Sie, dass der angebliche Eisengehalt von Spinat ein Werbegag der Industrie ist. Tatsächlich enthält Spinat viel weniger Eisen als z.B. Schokolade.

Ob Sauerstofftransport und -aufnahme, Energiestoffwechsel oder Transport von Elektronen – das Spurenelement Eisen ist unverzichtbar für unsere Gesundheit. 

Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. empfiehlt täglich etwa 15 mg Eisen mit der Nahrung aufzunehmen. Ein höherer Bedarf kann während Schwangerschaft und Stillzeit bestehen. Auch Kinder in der Wachstumsphase und Pubertät benötigen mehr Eisen.

Nimmt man über einen längeren Zeitraum weniger als diese Menge ein, kann sich ein Eisenmangel einstellen. Auch chronische Infekte, Entzündungen, Darmparasiten, Blutverlust und Krebs können den Eisenspiegel senken. Personen, die über eine längere Zeit viel Kaffee und Schwarztee konsumiert haben können unter Eisenmangel leiden, da die enthaltenen Gerbstoffe die Eisenaufnahme blockieren. Auch Alkohol, Cola, Energydrinks, rauchen und Milchprodukte können zu einem Eisenmangel führen.

Eisenmagel kann sich u.a. über folgende Symptome äußern:

  • Abwehrschwäche
  • Blutarmut
  • Eingerissene Mundwinkel
  • Gedeihstörungen bei Kindern
  • Hauttrockenheit
  • Konzentrationsschwäche
  • Müdigkeitserscheinungen
  • Spröde Haut und Nägel
  • Zungenbrennen

Die Resorptionsquote von mit der Nahrung aufgenommenem Eisen beträgt ca. 6 % bei Männern und bis zu 12 % bei Frauen. Bei einem Eisenmangel kann unser Körper die Aufnahme um bis zu 20 % steigern.

Generell wird Eisen tierischer Herkunft dabei besser resorbiert als Eisen aus Pflanzen. Die Aufnahme kann aber durch gleichzeitige Einnahme von Vitamin C gesteigert werden. Wir haben daher Pflanzen ausgewählt, die parallel auch möglichst viel Vitamin C enthalten.

Hier die wichtigsten Pflanzen, um seinen Eisenhaushalt in Schwung zu bringen: 

10 Urheimische Eisen-QuellenEisen pro 100 g
(= % d. Tagesbedarfs)
Vitamin C pro 100 g
(= % d. Tagesbedarfs)
Petersilie, frisch79,8 mg / 532 %166 mg / 166 %
Gelbwurz (Curcuma)41,4 mg / 276 %25,9 mg / 25,9 %
Brennnessel, frisch32,2 mg / 215 %175 mg / 175 %
Giersch, frisch17 mg / 113 %201 mg / 201 %
Knopfkraut (Galinsoga parviflora)14 mg / 93 %125 mg / 125 %
Pfefferminze, frisch9,5 mg / 63 %31 mg / 31 %
Vogelmiere, frisch8,4 mg / 56 %115 mg / 115 %
Dill, frisch5,5 mg / 37 %70 mg / 70 %
Spinat, frisch3,9 mg / 26 %52 mg / 52 %

PS: Wer keine Zugang zu frischen Kräutern oder Wildkräutern hat, für den ist Eisen-Chelat eine Alternative!

 

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 –
22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

Eisen-Chelat mit Roter Bete

WERBUNG
Melissen-Basentabletten mit Vitamin C
Curcumin K2
Print Friendly, PDF & Email