Petersilie (Petroselinum crispum)

Petersilie WASSERZEICHEN 40

Petersilie war bereits im Altertum als Heilpflanze hoch geschätzt. Seit der Antike setzt man sie bevorzugt als Diuretikum, menstruationsförderndes und steintreibendes Mittel ein. Auch für die Petersilie gilt der bekannt Satz von Hippokrates: „Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel, und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein.“…

Synonyme:
  • Bittersilche, Gartenpetersilie, Peterchen, Peterling, Petersilling
  • Apium hortense, A. laetum, A. petroselinum, A. romanum, A. vulgare, Carum petroselinum, C. vulgare, Helosciadium oppositofolium, Ligusticum levisticum
Englischer Pflanzenname:
  • Parsley, garden parsley
Pflanzenfamilie:
  • Apiaceae (Doldenblütler)
Bezeichnung des
Arzneimittels:
  • Petroselini herba (Petersilienkraut)
  • Petroselini radix (Petersilienwurzel)
Anwendung:
  • Durchspülung bei Erkrankungen der ableitenden Harnwege [1]
  • Durchspülungstherapie zur Vorbeugung und Behandlung von Nierengrieß [1]
  • Menstruationsbeschwerden*
Wirkung:
    Antioxidativ [2]
  • Harntreibend (diuretisch) [3]
  • Menstruationsfördernd (emmenagog)**
  • Verdauungsanregend
Inhaltsstoffe:
  • Apiol
  • Ätherisches Öl (Myristicin...)
  • Furanocumarine (Bergapten, Isoimperatorin) in der Wurzel
  • Mono- und Sesquiterpene
  • Polyine
  • Vitamin C (165 mg pro 100 g!)
  • Carotinoide
  • Chlorophyll
Dosierung:
  • 6g Droge; Zubereitungen entsprechend
Gegenanzeigen:
  • Schwangerschaft
  • Entzündliche Nierenerkrankungen
  • Ödeme aufgrund eingeschränkter Herz- oder Nierentätigkeit
Nebenwirkungen:
  • Selten allergische Haut- oder Schleimhautreaktionen. Insbesondere bei hellhäutigen Personen sind fototoxische Reaktionen möglich.
Wechselwirkungen:
  • Keine bekannt

* Volks- und Erfahrungsheilkunde
** Die Wirkung erschließt sich aus den Inhaltsstoffen der Pflanze.

Ayurvedische Eigenschaften: 

Geschmack:
  • Scharf und bitter (Kraut)
  • Süß und bitter (Wurzel)
  • Energetische Wirkung:
  • Schwach erhitzend
  • Wirkung auf die Doshas:
  • V- P+ K- Die Verdauungswirkung ist scharf.
  • Präparate in denen Petersilie enthalten ist: 

    • Aspagarus-P Filmtabletten

    Interessantes über Petersilie:

    Beispiele für eigene Zubereitungen

    Tee oder Kaffee

    Bild: © Kanea – Fotolia.com

    Klassischer Petersilien-Tee

    • Ca. 1-2 TL Petersilienblätter (ggf. auch kleingeschnittene Petersilienwurzel) mit einer Tasse heißem Wasser übergießen und zugedeckt 15 Minuten ziehen lassen. 2-3 Tassen pro Tag trinken.

    JG Teemischung bei Blasenhalsentzündung

    Zutaten:Zubereitung:
    1. 1 EL der Mischung mit 250 ml kaltem Wasser aufsetzen
    2. Langsam zum Kochen bringen
    3. 5 Minuten köcheln lassen
    4. abseihen
    Einnahme
    • 3 x täglich 1 Tasse trinken

    JG Teemischung zur Diurese 

    Zutaten:
    Ackerschachtelhalm und Odermennig können
    als getrocknete Drogen aufbewahrt werden.
    Die Petersilie sollte bei der Zubereitung
    frisch dazugegeben werden.
    Zubereitung:
    1. 1 TL der Mischung und 1 EL frischer Petersilie
      mit 250 ml heißem Wasser aufgießen
    2. Zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen; abgießen
    Einnahme
    • 3 x täglich je eine Tasse zwischen den
      Mahlzeiten trinken

    Petersilien-Saft bei Geschwülsten, Quetschungen und Insektenstichen

    • Frisch gepressten Petersilien-Saft auf ein kleines Tuch geben und auf die betroffene  Stelle legen; mehrmals täglich wiederhohlen

    Petersilien-Honig-Wein nach Hildegard von Bingen

    Petersilie war bereits im Altertum als Heilpflanze hoch geschätzt. Seit der Antike setzt man sie bevorzugt als Diuretikum, menstruationsförderndes und steintreibendes Mittel ein. Hildegard von Bingen nutze die Petersilie, für einen Petersilien-Honig-Wein, der den Kreislauf entlastet und das Herz stärkt. Der Wirkung dieser Medizin sagt man nach, dass sie sowohl bei funktionellen Herzbeschwerden, als auch bei rheumatischen Beschwerden und Grippe äußerst wirksam sein soll. Hier die Anleitung…

    Zutaten:
    • 10 Stängel frische Blattpetersilie
    • 2 EL Weinessig
    • 150 g Honig (bei Diabetiker nur 80 g Honig verwenden!)
    • 1 l guten Weißwein
    Zubereitung:
    1. Die Petersilie grob zerkleinern und in den Weißwein geben
    2. Wein zum kochen bringen und 5 Minuten leise köcheln lassen
    3. Honig und Weinessig zugeben
    4. Weitere 5 Minuten köcheln lassen
    5. Petersilie herausfiltern
    6. Fertigen Petersilien-Honig-Wein in eine dunkle Flasche füllen und im Kühlschrank aufbewahren
    Einnahme:
    • Bei Bedarf täglich 1 Likörglas
    Anwendung bei:
    • Grippe
    • Herz-Kreislauf-Beschwerden
    • Ödemen
    • Menstruationsförderung
    • Nierensteine
    • Rheuma

    Quelle: Dr. Wighard Strehlow: www.st-hildegard.com/de/hildegard-heilkunde/krankheiten/46-herzerkrankungen.html

    Petersilie in der Küche

    Petersilie ist eines der bekanntesten Küchenkräuter. Sie lässt sich in vielen modernen und gesunden Variationen einsetzen. Hier eine kleine Anregung…

    Green vegetable smoothie on isolate white background

    Bild: © artthailand – Fotolia.com

    Petersilien-Lassi.

    Lassi ist besonders für Menschen der Blutgruppen B und AB geeignet. Nur die Blutgruppe 0 sollte diesen Drink meiden.

    Petersilien-Lassi
    Zutaten:Zubereitung:
    • Alle Zutaten im Mixer schaumig aufschlagen. Fertig!

     

    [1] Erscheinungsdatum Bundesanzeiger: 2.3.1989., Heftnummer: 43., ATC-Code: C03FA.
    Monographie BGA/BfArM (Kommission E)
    buecher.heilpflanzen-welt.de/BGA-Kommission-E-Monographien/petroselini-herba-radix-petersilienkraut-wurzel.htm

    [2] Tang EL, Rajarajeswaran J, Fung S, Kanthimathi MS: Petroselinum crispum has antioxidant properties, protects against DNA damage and inhibits proliferation and migration of cancer cells.J Sci Food Agric. 2015 Oct;95(13):2763-71. doi: 10.1002/jsfa.7078. Epub 2015 Feb 19.

    [3] Kreydiyyeh SI, Usta J.: Diuretic effect and mechanism of action of parsley; J Ethnopharmacol. 2002 Mar;79(3):353-7.

    Recherche-Quellen:

    • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Zweiter Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
    • H.-H. Rhyner, B. Frohn: Heilpflanzen im Ayurveda, AT Verlag, Baden und München 2006
    • Hänsel, R.; Sticher, O.: Pharmakognosie – Phytopharmazie, 8. Auflage Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007

    Internetseiten:

    • www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/petroselinum.html
    • https://de.wikipedia.org/wiki/Petersilie
    • https://en.wikipedia.org/wiki/Parsley
    • www.awl.ch/heilpflanzen/petroselinum_crispum/petersilie.htm
    • gernot-katzers-spice-pages.com/germ/Petr_cri.html
    • www.pharmakobotanik.de/systematik/6_droge/petros-r.htm
    • buecher.heilpflanzen-welt.de/BGA-Kommission-E-Monographien/petroselini-fructus-petersilienfruechte.htm

     

    Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

    Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

    Print Friendly, PDF & Email
    Administration