15 Urheimische Vitamin-C-Quellen für den Winter

Smiling autumn teenager girl thumbs up forest

Bild: © CandyBox Images – Fotolia.com

Die Winterzeit ist eine Herausforderung für unser Immunsystem. Wer seine Abwehr stärken möchte, sollte auf eine ausreichende Vitamin-C-Versorgung achten. Viele denken bei dem Thema an Vitamin-Pillen oder Zitrusfrüchte. Den größte Gewinn für die Gesundheit erzielt man jedoch, wenn man Vitalstoffe mit saisonaler Kost aufnimmt, die möglichst aus der eigenen Region stammt. Denn tatsächlich haben auch heimische Obst- und Gemüsesorten so einiges zu bieten…

Der Vorteil Vitamin C in seiner natürlichen Form aufzunehmen liegt auf der Hand. In seiner „natürlichen Verpackung“ liegt es in einem ausgewogenen Mengenverhältnis, ohne Konservierungshilfen und stets in Begleitung wichtiger sekundärer Pflanzen- und Ballaststoffe vor.

Da der menschliche Körper selbst kein Vitamin C produzieren kann, sollte auf eine ausreichende Versorgung geachtet werden. Empfohlen wird eine Menge von 100 mg täglich. Diese Menge wird benötigt für einen gesunden Zellstoffwechsel, den Aufbau des Bindegewebe, den Schutz vor freien Radikalen und für die Stärkung des Immunsystems. Außerdem fördert Vitamin C die Aufnahme von Eisen im Darm.

Die Klassiker unter den Vitamin-C-Früchten sind Kiwi (92 mg Vitamin C pro 100 g) und Zitrone/ Orange (ca. 53 mg Vitamin C pro 100 g). Dagegen ist nichts einzuwenden. Den größten Gewinn zieht der Körper jedoch aus Nahrungsmittel die aus der eigenen Region stammen und zur jeweiligen Saison passen. Eine einfache Erklärung soll das verdeutlichen. Jeder Mensch hat in seinem Darm eine Menge Sinneszellen. Eine wichtige Aufgabe dieser Sinneszellen ist es, die Nahrung und damit den Zustand er direkten Umwelt zu analysieren. Das ist wichtig, damit sich der Körper optimal auf Veränderungen seines Lebensraumes (z.B. Jahreszeiten) einstellen kann. So gelingt es dem Körper sich dem Rhythmus seines Lebensraumes einzustimmen. Unsere Nahrung ist ein wichtiger Schlüssel für epigenetische Regulationsmechanismen im Körper. Es macht daher wenig Sinn ihn Obst und Gemüse analysieren zu lassen, die aus einer mehr als 100 km entfernten Gegend stammt.

Die folgende Übersicht umfasst daher 15 urheimische Vitamin-C-Quellen für die Wintersaison…

10 Urheimische Vitamin-C-Quellen für den WinterVitamin C pro 100 gIm Vergleich zur Zitrone sind das ca. ...
Hagebutte 1.250 mg
2258 % mehr!
Sanddorn-Früchte 450 - 900 mg
749 % - 1625 % mehr
Giersch200 mg 361 % mehr
Schwarze Johannisbeere177 mg234 % mehr
Petersilie165 mg211 % mehr
Brennnessel (frisch)139 mg 162 % mehr
Kornelkirsche (Saft)75 - 125 mgbis zu 136 % mehr
Paprika 120 mg126 % mehr
Grünkohl120 mg126 % mehr
Brokkoli (gekocht)115 mg116 % mehr
Vogelmiere115 mg115 % mehr
Rosenkohl 112 mg111 % mehr
Schwarzer Rettich106 mg100 % mehr
Ebereschen-Früchte (Vogelbeere)100 mg89 % mehr
Brokkoli89 mg68 % mehr

 

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

JetztGesundAtlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 –
22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

Print Friendly, PDF & Email
Administration