Erdrauch (Fumaria officinalis)

Heilpflanze, Arzneipflanze, Erdrauch (Fumaria officinalis)

Bild: © Floydine – Fotolia.com

Erdrauch wurde bereits in vorchristlicher Zeit zu Heilzwecken genutzt. Volkstümliche Namen, wie Erdgalle und Grindkraut zeigen an, dass den Heilkundigen der Vorzeit die heilende Wirkung bei Gallen- und Hautbeschwerden bekannt war. Bei den Kelten und Germanen wurde Erdrauch auch als Räuchermittel eingesetzt.

In neuerer Zeit hat auch die Schulmedizin die Potenz dieser Pflanze erkannt. In jedem Fall gehört Erdrauch zum Heilschatz eines guten Phytotherapeuten. 

Synonyme:
  • Ackerraute, Blausporn, Echter Erdrauch, Erdgalle, Erdraute, Grindkraut, Kratzheil, Krätzheil, Traubenkerbel
  • Fumaria media, F. sturmii, F. vulgaris
Pflanzenfamilie:

  • Mohngewächse (Papaveraceae)
Bezeichnung des
Arzneimittels:
  • Fumariae herba (Erdrauchkraut)
Anwendung:
  • Arteriosklerose*
  • Blasenleiden*
  • Blutreinigung*
  • Hauterkrankungen*
  • Krampfartige Beschwerden im Bereich der Gallenblase/ Gallenwege [1]
  • Krampfartige Beschwerden im Bereich des Magen-Darm-Traktes [1]
  • Lebererkrankungen*
  • Migräne [3]
  • Psoriasis (Schuppenflechte) [4]
  • Rheuma*
  • Verstopfung*
Wirkung:
  • Entkrampfend (spasmolytisch) im oberen Verdauungstrakt [1] [2]
  • Gallenflussfördernd, mild (choleretisch) [2]
  • Hemmend auf TH-1-Zellen, die bei Psoriasis vermehrt gebildet werden

Erdrauch ist eine typische Galle-Pflanze. Übermäßige Gallensekretion wird verringert und zu geringe Gallenproduktion anregt.
Inhaltsstoffe:
Alkaloide
(bis zu 1,25 %):
  • Protroberberine, wie z.B. Protopin
  • Spirobenzylisochinoline, wie z.B. Fumaricin
  • Indenbenzazepine, wie z.B. Fumaritin, Fumarofin
Carbonsäuren:
  • Chlorogensäure, Fumarsäure, Kaffeesäure
  • versch. Hydroxyzimtsäure-Äpfelsäureester, wie Kaffeesäure-Äpfelsäureester
Flavonolglykoside:
  • Rutin, Quercetin-3,7-diglucosid, Quercetin-3-glucosid
  • Kämpferol-3-arabinosid
Weitere Bestandteile:
  • Wenig Vitamin C
  • Schleimstoffe
  • Cholin
Dosierung:
  • 6 g
Gegenanzeigen
  • Keine bekannt
Nebenwirkungen
  • Keine bekannt
Wechselwirkungen
  • Keine bekannt

* Volks- und Erfahrungsheilkunde
** Die Wirkung erschließt sich aus den Inhaltsstoffen der Pflanze.

Beispiele für Präparate, in denen Erdrauch vorkommt:

Phytotherapie:
  • Oddibil Filmtabletten: Zur Regulation der Gallenproduktion und des Gallenflusses; zum entkrampfen des Bauchspeicheldrüsen-Gallenganges
  • Dreluso Galloselect Liquidum: Nahrungsergänzungsmittel für eine normale Funktion der Leber und der Gallenblase
Homöopathie:
  • Haut-Gastreu® R60 Tropfen: (mit Erdrauch in Dil. D6) Bei Hautausschlägen

Erdrauch selber sammeln: 

Sammelorte:
  • Typischer Kulturbegleiter auf Äckern & im Garten
  • Humose Waldränder
  • Schuttplätze
  • Auf Mauern
  • Sammelzeit:
  • Mai - August
  • Sammelgut:
  • Kraut
  • Beispiele für eigene Zubereitungen:

    Tee oder Kaffee

    Bild: © Kanea – Fotolia.com

    Klassischer Erdrauch-Tee (Grundrezept)

    • 1 – 2 TL (2 – 4 g) Droge mit 250 ml heißem Wasser überbrühen und 7 Minuten bedeckt ziehen lassen; abgießen und 2 – 3 x täglich je eine Tasse trinken

    Der Erdrauch-Tee kann eingesetzt werden bei:

    • Kopfschmerzen
    • Leber-Galle-Beschwerden
    • Milzschwäche (u.a. erkennbar an ständiger Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Darmbeschwerden…siehe dazu unser Beitrag „9 Wege, um die Milz zu stärken“)
    • Schuppenflechte (Psoriasis)

    JG Kleiner Blutreinigungstee 

    Zutaten:Zubereitung:
    1. 1 TL der Mischung mit 250 ml heißem Wasser übergießen
    2. 5 Minuten ziehen lassen; abgießen
    Einnahme
    • 2 - 3 x täglich je eine Tasse trinken
    Florasole

    Bild: © Schlierner – Fotolia.com

     Klassische Erdrauch-Tinktur

    • 20 g Erdrauchkraut in 100 ml 60%igem klarem Alkohol gegen und 14 Tage verschlossen auf der Fensterbank stehen lassen; dann absieben und die fertige Tinktur in einem dunklem Fläschchen gut verschlossen aufbewahren

    Diese Tinktur kann ersatzweise für den Erdrauch-Tee eingenommen werden, z.B. wenn man unterwegs ist. Dazu:

    • 3 x 5 Tropfen auf ein Glas Wasser

    Klassische Erdrauch-Saft-Kur gegen Madenwürmer

    Täglich 1 EL Erdrauch-Saft einnehmen. (Den Erdrauch-Saft bekommt man im Reformhaus.)

    In der Volksheilkunde wird der Einsatz von Erdrauch gegen Darmparasiten mehrfach erwähnt. In einer Studie [5] konnte bisher nicht bestätigt werden.

     

    [1] Erscheinungsdatum Bundesanzeiger: 18.9.1986., Heftnummer: 173., ATC-Code: A03GA. Monographie BGA/BfArM (Kommission E)
    buecher.heilpflanzen-welt.de/BGA-Kommission-E-Monographien/fumariae-herba-erdrauchkraut.htm

    [2] Committee on herbal medicinal products (HMPC): Assessment report on Fumaria officinalis L., herba; European Medicines Agency, Committee on Herbal Medicinal Products (HMPC), 2011
    www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/Herbal_-_HMPC_assessment_report/2011/12/WC500118379.pdf

    [3] Barré Y.: Migraine and Fumaria officinalis; Sem Ther. 1967 May;43(5):307-8.

    [4] Altmeyer P, Nüchel CM: Fumarate zur Behandlung der Psoriasis.; Deutsches Ärzteblatt 93, Heft 48, 29. November 1996; https://www.aerzteblatt.de/pdf/93/48/a3194_6.pdf

    [5] In einer Studie wurde u.a. die wurmtötende Wirkung von Fumaria officinalis überprüft und konnte in dieser Studie nich bestätigt werden! Ferreira JF et al: In vitro trematocidal effects of crude alcoholic extracts of Artemisia annua, A. absinthium, Asimina triloba, and Fumaria officinalis: trematocidal plant alcoholic extracts.; Parasitol Res. 2011 Dec;109(6):1585-92. doi: 10.1007/s00436-011-2418-0. Epub 2011 May 12.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21562762

    Recherche-Quellen:

    • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Erster Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
    • Hänsel, R.; Sticher, O.: Pharmakognosie – Phytopharmazie, 8. Auflage Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007
    • Steflitsch, Michaela; Steflitsch, Wolfgang: Aromatherapie – Wissenschaft – Klinik – Praxis, Springer-Verlag Wien 2007

    Internetseiten:

    • www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/fumaria.html
    • https://de.wikipedia.org/wiki/Gelber_Enzian

     

     

    Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

    Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

     

    Print Friendly, PDF & Email
    Administration