Ginseng (Panax ginseng)

Bild: © dasuwan / Fotolia

Die Ginseng-Wurzel wird in der traditionellen chinesischen Medizin schon seit über 2.000 Jahren als Heilpflanze genutzt. Man nannte sie „Jen Shen“ (Menschenwurzel), weil die Form des Ginseng an einen menschlichen Körper erinnern soll. Die heilsame Wurzel galt als ein Symbol für Kraft, Gesundheit und langes Leben. Daraus entstand auch der hohe Wert des Ginsengs, der zeitweise größer als Gold war.
Ginseng hat eine Vielzahl verschiedener Inhaltsstoffe, von denen die wichtigste die sogenannten Ginsenoside sind. Ihnen verdankt der Ginseng seine leistungssteigernden, blutzuckersenkenden, immunstimmulierenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Je nach Alter und Anbaugebiet der Pflanze liegt der Gehalt an Ginsenosiden zwischen 0,8 – 8,6 %. In Deutschland gehandelte Ginseng-Produkte müssen mindestens 1,5 % Ginsenoside enthalten. 

Synonyme:
  • Allheilkraut, Asiatischer Ginseng, Gilgen, Koreanischer Ginseng, Kraftwurz, Samwurzel, Weißer Ginseng
  • Aralia ginseng, Panax pseudoginseng, P. schinseng
Englischer Pflanzenname:
  • Asian, Chinese or Korean ginseng, Man plant
Pflanzenfamilie:
  • Araliengewächse (Araliaceae)
Bezeichnung des
Arzneimittels:
  • Ginseng radix (Ginsengwurzel)
Anwendung:
  • Alkohol-Kater [7]
  • Alzheimer, Begleittherapie [22] [23] 
  • Aufbau- und Stärkungsmittel [9]
  • Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) [3]
  • Burn out*
  • Depressionen (Begleittherapie) [2]
  • Fibromyalgie [10]
  • Konzentrationsstreigerung [1]
  • Leistungsteigerung [1]
  • Müdigkeit [1] [9] [11]
  • Nervosität*
  • Parkinson, Begleittherapie [19] [20] [21]
  • Schlafstörungen [8]
  • Stress, oxidativer [5] [12] [21]
  • Tonikum zur Stärkung und Kräftigung bei Schwächegefühl [1]
  • Überlastung*
Wirkung:
  • Adaptogen (verbessert die Fähigkeit des Körpers, mit psychischen, körperlichen und chemischen Stressfaktoren umzugehen)**
  • Antioxidativ [5] [12] [13]
  • Blutverdünnend**
  • Blutzuckersenkend (antidiabetisch) [14] [15] [16] [17]
  • Entzündungshemmend (antiinflammatorisch)**
  • Gefäßschützend (verbessert die Endothelfunktion) [6]
  • Immunstimmulierend [18]
  • Leistungssteigernd [1] [9]
  • Nervenschützend (neuroprotektiv) [19] [20] [21] [22] [23] 
  • Östrogenartig [4]
  • Tonisierend**
Inhaltsstoffe:
  • Triterpensaponine (Ginsenoside) - Gehalt je nach Alter und Anbaugebiet der Pflanze zwischen 0,8 - 8,6 % (∅ 2-3 %), u.a.
    • Rb1 (0,15 bis 1,2 %)
    • Rb2 (0,06 bis 0,8 %)
    • Rc (0,1 bis 1,2 %)
    • Re (0,15 bis 1,5 %)
    • Rg1 (0,22 bis 0,66 %)
  • Polysaccharide und Polyacetylene (u. a. Panaxynol)
  • Äther. Öl (0,5 %), u.a.
    • Monoterpene und phenolische Verbindungen
  • A-, B- und C-Vitamine, Folsäure
Dosierung:
  • Tagesdosis: 1 - 2 g; Zubereitungen, die mind. 15 mg enthalten
Gegenanzeigen:
  • Autoimmunerkrankung (z.B. rheumatoide Arthritis, Morbus Crohn, MS), da Ginseng das ohnehin überaktive Immunsystem weiter stärkt.
  • Bekannte Überempfindlichkeit
  • Kinder unter 12 Jahren (nicht ausreichend untersucht)
  • Wegen der blutverdünnenden Wirkung nicht vor Operationen einnehmen
Nebenwirkungen:
  • Ggf. Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Magenschmerzen und Durchfall
  • Schlafstörungen
  • Allergische Reaktionen
  • Blutzuckersenkung
Wechselwirkungen:
  • Die Wirkung von Vitamin-K-Antagonisten (Phenprocoumon, Acenocoumarol, Warfarin) wird ggf. abgeschwächt
  • Ginseng wirkt mitunter blutzuckersenkend, deshalb sind Wechselwirkungen mit Antidiabetika möglich
  • Interaktionen mit dem MAO-Hemmer Phenelzin wurde beschrieben
  • Bei Einnahme von Ginseng kann es zu Wechselwirkungen mit Blutdruckmitteln (ACE-Hemmer), Blut-Verdünnern (Antikoagulanzien), Diabetes-Medikamenten, Medikamenten gegen Autoimmunerkrankungen, Stimulanzien (Ritalin) und Koffein kommen

* Volks- und Erfahrungsheilkunde
** Die Wirkung erschließt sich aus den Inhaltsstoffen der Pflanze.

Ayurvedische Eigenschaften von Ginseng:
Grundeigenschaften:ölig
Geschmack:bitter, herb, scharf und süß
Energetische Wirkung:Erhitzend
Wirkung auf die Doshas:Alle drei Doshas werden ausgeglichen.

Die Verdauungswirkung ist scharf.

Beispiele für Präparate, in denen Ginseng vorkommt:

Phytotherapie:
  • GINSENG SL Hartkapseln: Als Tonikum zur Stärkung u. Kräftigung bei Müdigkeits- u. Schwächegefühl u. bei nachlass. Leistungs- u. Konzentrationsfähigkeit
Homöopathie:
  • Tondinel® Tabletten:(Mit Ginseng D3) Bei nervösen Verstimmungszuständen mit geistiger Erschöpfung
  • Manuia® Tabletten (Mit Ginseng ∅) Bei nervösen Beschwerden und Erschöpfungszuständen (Neurasthenie) mit körperlicher und geistiger Leistungsminderung
  • Schwörocor® A Flüssige Verdünnung zur Injektion (Mit Ginseng D4) Bei Schwächezuständen
Sonstige:*

Bezugsquelle: JetztGesundShop

  • Protectonic Kräutertonic: Inspiriert durch die chinesische Kräuterkunde und Hildegard von Bingen
    * Sonstige Präparate gelten nicht als Heilmittel. Ihre Anwendung ist daher getrennt von den Angaben in dieser Monografie zu betrachten!

Ginseng selber sammeln:

Sammelorte:
  • Ginseng kommt natürlich in Gebirgsgegenden Ostasiens vor. Kultiviert wird er besonders in Nordchina, Japan und Korea.
  • In seiner Heimat wächst Ginseng gern in Mischwäldern und sommergrünen Laubwäldern
Neben Panax ginseng existieren noch weitere Arten, wie z.B. der Amerikanische Ginseng (Panax quinquefolius) und der Japanische Ginseng (Panax japonicus). Bei dem beannten Sibirischen Ginseng handet es sich nicht im eine Pflanze der Gattung Panax, sondern um die Taigawurzel (Eleutherococcus senticosus).
Sammelzeit:
  • Oktober
Sammelgut:
  • Wurzeln von mindestens 7-jährigen Pflanzen
  • Wird die Wurzel genschnittel und getrocknet, spricht man von Weißem Ginseng. Wird die Wurzel mit Wasserdampf behandelt, verfärbt sich die Wurzel. Man spricht dann von Rotem Ginseng.

Beispiele für eigene Zubereitungen:

Klassischer Ginseng-Tee

  • 1 TL der Droge mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und für 5 bis 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen; abgießen und kurmäßig 3 x täglich je eine Tasse für den Zeitraum von 3 bis 4 Wochen

Klassische Ginseng-Tinktur

Zubereitung:
  1. Frische Ginsengwurzel zerkleinern
  2. In ein verschließbares Gefäß geben und
    im Verhältnis 1:10 mit 70%igem Alkohol
    auffüllen
  3. Ansatz 3 Wochen ziehen lassen (ab und an schütteln)
  4. Abseihen und die fertige Tinktur in
    dunkle Fläschchen abfüllen

Einnahme:
  • Bei Bedarf 3 x tgl. 15-20 Tropfen einnehmen
Anwendung bei:
  • Alzheimer, Begleittherapie
  • Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • Depressionen, klimakterische
  • Erschöpfungssyndrom
  • Fibromyalgie
  • Konzentrationsstreigerung
  • Leistungsabfall
  • Müdigkeit
  • Parkinson, Begleittherapie
  • Tonikum zur Stärkung und Kräftigung bei Schwächegefühl

Klassischer Ginseng-Extrakt

Zubereitung:
  1. Frische Ginsengwurzel zerkleinern
  2. In ein verschließbares Gefäß geben und
    im Verhältnis 1:1 mit 50%igem Alkohol
    auffüllen
  3. Ansatz 3 Wochen ziehen lassen (ab und an schütteln)
  4. Abseihen und die fertige Tinktur in
    dunkle Fläschchen abfüllen

Einnahme:
  • Bei Bedarf 3 x tgl. 10-15 Tropfen einnehmen
Anwendung bei:
  • Alzheimer, Begleittherapie
  • Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • Depressionen, klimakterische
  • Erschöpfungssyndrom
  • Fibromyalgie
  • Konzentrationsstreigerung
  • Leistungsabfall
  • Müdigkeit
  • Parkinson, Begleittherapie
  • Tonikum zur Stärkung und Kräftigung bei Schwächegefühl

Wu Mei Wan – Klassische TCM-Rezeptur

Wu mei wan, auch Mume-Pille genannt, ist eine 1.800 Jahre alte Rezeptur aus der chinesischen Medizin.  Sie wurde als Medizin gegen Parasiten (u.a. Fadenwürmer) entwickelt und rückt in neuerer Zeit wieder in den Focus der Forschung.

Zutaten:
  • 150 Ume-Früchte
  • 45  g Chinesische Haselwurzwurzel
    (Asarum heterotropoides)
  • 75 g Ingwer
  • 120 g Chinesischer-Goldfaden-Wurzel 
    ( Coptis chinensis)
  • 30 g Chinesische Engelwurzwurzel
    (Angelica polymorpha var. sinensis)
  • 30 g Szechuanpfeffer
    (Zanthoxylum piperitum)
  • 45 g Eisenhutseitenwurzel, vorbehandelt
    (Aconitum carmichaeli)
  • 30 g Zimtkassie-Zweige
    (Cinnamomum cassia)
  • 30 g Ginseng
  • 30 g Gelbrindenbaumrinde
    (Phellodendron chinense)

Zubereitung:
  • Die Zutaten werden zermahlen,
    vermengt und zu kleinen Pillen
    verarbeitet.
Anwendung bei:
  • Abdominalschmerzen
  • Bewusstseinsverlust
  • Darmparasiten
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Konvulsionen

 

[1] Monographie BGA/BfArM (Kommission E): POSITIV Erscheinungsdatum Bundesanzeiger: 17.1.1991., Heftnummer: 11., ATC-Code: N07XF.
https://buecher.heilpflanzen-welt.de/BGA-Kommission-E-Monographien/ginseng-radix-ginsengwurzel.htm

[2] Jeong HG, Ko YH, Oh SY3 Han C, Kim T, Joe SH: Effect of Korean Red Ginseng as an adjuvant treatment for women with residual symptoms of major depression.; Asia Pac Psychiatry. 2015 Sep;7(3):330-6. doi: 10.1111/appy.12169. Epub 2014 Dec 12.

[3] Ein doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Studie untersuchte die Auswirkungen von Ginseng-Extrakts auf das Verhalten von Kindern mit Symptomen von Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Es zeigte sich, dass die Gabe von 2x tgl. 1 g Rotem Ginseng die Produktion von Nebennieren-Corticosteroiden, Cortisol und Dehydroepiandrosteron (DHEA) reduzieren kann und somit für die Behandlung von ADHS geeignet ist. Ko HJ, Kim I, Kim JB, Moon Y, Whang MC, Lee KM, Jung SP:Effects of Korean red ginseng extract on behavior in children with symptoms of inattention and hyperactivity/impulsivity: a double-blind randomized placebo-controlled trial.; J Child Adolesc Psychopharmacol. 2014 Nov;24(9):501-8. doi: 10.1089/cap.2014.0013. Epub 2014 Nov 4.

[4] In einer Studie wurde die Wirkung von koreanischem rotem Ginseng auf die Bisphenol-A-Exposition und gynäkologische Beschwerden untersucht. Die Ergebnisses zeigten, dass Ginseng die BPA- und MDA-Werte im Urin verringerte  und Menstruationsstörungen, Menstruationsschmerzen und Verstopfung linderte. Yang M, Lee HS, Hwang MW, Jin M: Effects of Korean red ginseng (Panax Ginseng Meyer) on bisphenol A exposure and gynecologic complaints: single blind, randomized clinical trial of efficacy and safety.; BMC Complement Altern Med. 2014 Jul 25;14:265. doi: 10.1186/1472-6882-14-265.

[5] Eine doppelblinde, randomisierte, kontrollierte Studie zeigte, dass Ginseng oxidativen Stress bei postmenopausalen Frauen reduzieren kann, indem es die antioxidative Enzymaktivität erhöht. Seo SK, Hong Y, Yun BH, Chon SJ, Jung YS, Park JH, Cho S, Choi YS, Lee BS: Antioxidative effects of Korean red ginseng in postmenopausal women: a double-blind randomized controlled trial.; J Ethnopharmacol. 2014 Jul 3;154(3):753-7. doi: 10.1016/j.jep.2014.04.051. Epub 2014 May 9.

[6] Jovanovski E, Peeva V, Sievenpiper JL, Jenkins AL, Desouza L, Rahelic D, Sung MK, Vuksan V: Modulation of endothelial function by Korean red ginseng (Panax ginseng C.A. Meyer) and its components in healthy individuals: a randomized controlled trial.; Cardiovasc Ther. 2014 Aug;32(4):163-9. doi: 10.1111/1755-5922.12077.

[7] Roter Ginseng linderte in einer randomisierten Crossover-Studie die Auswirkungen von Alkoholkonsum und Kater-Symptomen bei gesunden Männern. Lee MH, Kwak JH, Jeon G, Lee JW, Seo JH, Lee HS, Lee JH: Red ginseng relieves the effects of alcohol consumption and hangover symptoms in healthy men: a randomized crossover study.; Food Funct. 2014 Mar;5(3):528-34. doi: 10.1039/c3fo60481k.

[8] Eine Studie untersuchte den Einfluss von rotem Ginseng-Extrakt auf ds Schlafverhalten von Menschen. Es zeigte sich, dass Ginseng die Qualität des Schlafs verbessern kann und günstige Auswirkungen auf Schlafstörungen hat. Han HJ, Kim HY, Choi JJ, Ahn SY, Lee SH, Oh KW, Kim SY: Effects of red ginseng extract on sleeping behaviors in human volunteers.; J Ethnopharmacol. 2013 Sep 16;149(2):597-9. doi: 10.1016/j.jep.2013.07.005. Epub 2013 Jul 16.

[9] Kim HG, Cho JH, Yoo SR, Lee JS, Han JM, Lee NH, Ahn YC, Son CG: Antifatigue effects of Panax ginseng C.A. Meyer: a randomised, double-blind, placebo-controlled trial.; PLoS One. 2013 Apr 17;8(4):e61271. doi: 10.1371/journal.pone.0061271. Print 2013.

[10] Eine 12-wöchige, randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie untersuchte die Auswirkungen von Ginseng-Extrakt bei Patienten mit Fibromyalgie. Für die Studie nahmen 38 Patienten entweder Ginseng (100 mg / Tag), Amitriptylin (25 mg / Tag) oder Placebo. Bei der Ginseng-Gruppe zeigte sich eine Reduktion der Schmerzen, eine Verbesserung der Müdigkeit und des Schlafes. Ginseng reduzierte die Anzahl der Tenderpoints und verbesserte die Lebensqualität der Patienten. Braz AS, Morais LC, Paula AP, Diniz MF, Almeida RN: Effects of Panax ginseng extract in patients with fibromyalgia: a 12-week, randomized, double-blind, placebo-controlled trial.; Rev Bras Psiquiatr. 2013 Mar;35(1):21-8.

[11] Eine randomisierte, Placebo-kontrollierte, doppelblinde Pilotstudie zeigte, dass die tägliche Gabe von 250 mg Ginseng die Müdigkeit bei Multipler Sklerose signifikant reduzieren kann. Etemadifar M, Sayahi F, Abtahi SH, Shemshaki H, Dorooshi GA, Goodarzi M, Akbari M, Fereidan-Esfahani M:G inseng in the treatment of fatigue in multiple sclerosis: a randomized, placebo-controlled, double-blind pilot study.; Int J Neurosci. 2013 Jul;123(7):480-6. doi: 10.3109/00207454.2013.764499. Epub 2013 Feb 11.

[12] Kim JY, Park JY, Kang HJ, Kim OY, Lee JH: Beneficial effects of Korean red ginseng on lymphocyte DNA damage, antioxidant enzyme activity, and LDL oxidation in healthy participants: a randomized, double-blind, placebo-controlled trial.; Nutr J. 2012 Jul 17;11:47. doi: 10.1186/1475-2891-11-47.

[13] Eine randomisierte, placebokontrollierte klinische Studie mit Ginseng zeigte, dass dieser antioxidative Eigenschaften besitzt. Kim HG, Yoo SR, Park HJ, Lee NH, Shin JW, Sathyanath R, Cho JH, Son CG: Antioxidant effects of Panax ginseng C.A. Meyer in healthy subjects: a randomized, placebo-controlled clinical trial.; Food Chem Toxicol. 2011 Sep;49(9):2229-35. doi: 10.1016/j.fct.2011.06.020. Epub 2011 Jun 15.

[14] Oh MR, Park SH, Kim SY, Back HI, Kim MG, Jeon JY, Ha KC, Na WT, Cha YS, Park BH, Park TS1, Chae SW: Postprandial glucose-lowering effects of fermented red ginseng in subjects with impaired fasting glucose or type 2 diabetes: a randomized, double-blind, placebo-controlled clinical trial.; BMC Complement Altern Med. 2014 Jul 11;14:237. doi: 10.1186/1472-6882-14-237.

[15] Lee KJ, Lee SY, Ji GE: Diabetes-ameliorating effects of fermented red ginseng and causal effects on hormonal interactions: testing the hypothesis by multiple group path analysis.; J Med Food. 2013 May;16(5):383-95. doi: 10.1089/jmf.2012.2583.

[16] Reay JL, Kennedy DO, Scholey AB: The glycaemic effects of single doses of Panax ginseng in young healthy volunteers.; Br J Nutr. 2006 Oct;96(4):639-42.

[17] Vuksan V, Sung MK, Sievenpiper JL, Stavro PM, Jenkins AL, Di Buono M, Lee KS, Leiter LA, Nam KY, Arnason JT, Choi M, Naeem A: Korean red ginseng (Panax ginseng) improves glucose and insulin regulation in well-controlled, type 2 diabetes: results of a randomized, double-blind, placebo-controlled study of efficacy and safety.; Nutr Metab Cardiovasc Dis. 2008 Jan;18(1):46-56. Epub 2006 Jul 24.

[18] Quan F. S, Compans R. W, Cho Y. K, Kang S. M: Ginseng and Salviae herbs play a role as immune activators and modulate immune responses during influenza virus infection.; Vaccine. 2007 Jan 4;25(2):272-82. Epub 2006 Aug 10.

[19] Van Kampen J, Robertson H, Hagg T, Drobitch R: Neuroprotective actions of the ginseng extract G115 in two rodent models of Parkinson’s disease.; Exp Neurol. 2003 Nov;184(1):521-9.

[20] Bei der Parkinson-Krankheit finden sich erhöhte Eisenwerte in der Substantia nigra (SN). Diese sind mit verantwortlich für das vermehrte Absterben von Nervenzellen bei Parkinson. Studien konnte aufzeigen, dass Rg1, einer der Hauptbestandteile von Ginseng, hier neuroprotektive Wirkung zeigt. Durch eine Abschwächung der erhöhten Eisen-Spiegel kann Rg1 den Gehalt an Dopamin und seinen Metaboliten im Striatum erhöhen. Wang J, Xu HM, Yang HD, Du XX, Jiang H, Xie JX: Rg1 reduces nigral iron levels of MPTP-treated C57BL6 mice by regulating certain iron transport proteins.; Neurochem Int. 2009 Jan;54(1):43-8. doi: 10.1016/j.neuint.2008.10.003. Epub 2008 Oct 19.

[21] Chen XC, Zhou YC, Chen Y, Zhu YG, Fang F, Chen LM: Ginsenoside Rg1 reduces MPTP-induced substantia nigra neuron loss by suppressing oxidative stress.; Acta Pharmacol Sin. 2005 Jan;26(1):56-62.

[22] In einer 12-wöchige randomisierte Studie erhielten 61 Alzheimer-Patienten Korean Red Ginseng (KRG). Die Gabe von Ginseng erfolgte in Behandlungsgruppen: niedrig dosiertes KRG (4,5 g / Tag, n = 15), hochdosiertes KRG (9 g / Tag, n = 15) oder Kontrolle (n = 31). Die Patienten in der hochdosierten KRG-Gruppe zeigten eine signifikante Verbesserung auf der Alzheimer’s Disease Assessment Scale (ADAS) und der Clinical Dementia Rating (CDR). Heo JH, Lee ST, Chu K, Oh MJ, Park HJ, Shim JY, Kim M: An open-label trial of Korean red ginseng as an adjuvant treatment for cognitive impairment in patients with Alzheimer’s disease.; Eur J Neurol. 2008 Aug;15(8):865-8. doi: 10.1111/j.1468-1331.2008.02157.x.

[23] Lee ST, Chu K, Sim JY, Heo JH, Kim M: Panax ginseng enhances cognitive performance in Alzheimer disease.; Alzheimer Dis Assoc Disord. 2008 Jul-Sep;22(3):222-6. doi: 10.1097/WAD.0b013e31816c92e6.

 

Recherche-Quellen:

  • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Zweiter Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
  • H.-H. Rhyner, B. Frohn: Heilpflanzen im Ayurveda, AT Verlag, Baden und München 2006
  • Hänsel, R.; Sticher, O.: Pharmakognosie – Phytopharmazie, 8. Auflage Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007
  • Zizmann, Peter A.: Pflanzliche Tinkturen und Extrakte erfolgreich Rezeptieren, Sonntag Verlag Stuttgart 1996

Internetseiten:

  • https://en.wikipedia.org/wiki/Panax_ginseng
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Ginseng
Print Friendly, PDF & Email
Administration