Heilpflanzen-Kurzportrait

Quinoa: Eiweissquelle der Spitzenklasse

Quinoa seeds on a wooden bowl
Bild: © thelefty / Fotolia

Die Quinoapflanze stammt ursprünglich aus Peru, wo sie in 2.800 bis 4.000 Meter hohen Tälern der Anden wächst. Mehr als 5.000 Jahre lang war diese wunderbare Pflanze ein Grundnahrungsmittel für die antiken Völker Südamerikas. Quinoa gilt als eine der besten pflanzlichen Eiweissquellen auf der Welt, denn es enthält alle neun essentiellen Aminosäuren. 100 g gekochter Quinoa liefern dem Körper 10 g Eiweiß, welches zu 100 % vom Körper verwertet werden kann. Für ein pflanzliches Lebensmittel ist dies äusserst ungewöhnlich. Auch der Mineralienreichtum von Quinoa ist überdurchschnittlich. Dazu kommt, dass Quinoa Basen bildend wirkt, den Körper entgiftet und eine gute Quelle von Riboflavin ist. Wer Quinoa regelmäßig auf seinen Speiseplan setzt, kann Häufigkeit und Stärke von Migräneanfällen verringern. Da Quinoa vollkommen glutenfrei ist, eignet es sich auch für Weizenallergiker, Babys und Kinder. Das Korn bietet reichlich Histadin, welches für das menschliche Wachstum und die Entwicklung erforderlich ist. Die facettenreichen Kohlenhydrate in Quinoa haben einen niedrigen glykämischen Index, was sich bei Diabetes und bei der Gewichtsreduktion als hilfreich erweisen kann.

In unserem Heilpflanzen-Lexikon haben wir die wichtigsten Informationen rund um Quinoa zusammengefasst. Dort finden sich auch echte Superfood-Rezepte, z.B. für Quinoa-Beeren-Smoothie oder Quinoa-Flavochino-Smoothie ;-)

Licht als Überlebensmittel v. Karl Lutschitsch

WERBUNG
CurSiMag® Matrix-Regenerat
Vitamin-B-Komplex
Print Friendly, PDF & Email