Naturheilkunde

Heilrezept: Berberitzen-Tinktur 

Berberitze (Berberis vulgaris) Beeren, Blätter und Holz
Bild: © unpict / Fotolia

Berberitzenbeeren sind nahrhaft und besitzen ein breites Heilspektrum. In vielen Kulturen werden sie daher seit Jahrhunderten verwendet. So gelten Berberitzen z. B. im arabischen und indischen Raum als eines der besten Mittel, um Toxine im Körper zu zerstören. In Persien wurden sie sogar zum Entzug von Opium eingesetzt. Aber Berberitzen können noch mehr. Sie wirken darm, leber- und gallenreinigend, keimtötend bei Bakterien und Amöben und können auch bei Rheuma, Vitaminmangel oder zur natürlichen Entsäuerung eingesetzt werden. Von den nordamerikanischen Ureinwohnern weiß man, dass sie eine Mischung von Berberisharz, Beeren- und Wurzelpulver bei Geschwüren, Cholera und Typhus einsetzen. Hier das Rezept für eine Berberitzen-Tinktur…

Zubereitung:
  1. Frisches Berberitzen-Früchte zerkleinern
  2. In ein verschließbares Gefäß geben und
    im Verhältnis 1:2 mit 30%igem Alkohol
    auffüllen
  3. Ansatz 3 Wochen ziehen lassen (ab und an schütteln)
  4. Abseihen und die fertige Tinktur in
    dunkle Fläschchen abfüllen

Einnahme:
  • Bei Bedarf 3 x täglich 15 – 20 Tropfen einnehmen
Anwendung bei:
  • Entsäuerung
  • Gicht
  • Lebererkrankungen
  • Lungenstärkung
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Milzleiden
  • Rheuma

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

MSM - Natürliche Schwefel-verbindung
WERBUNG
Tri-Magnesiumcitrat
Eisen-Chelat
Print Friendly, PDF & Email