Naturheilkunde

Rezept: Huflattich-Erdkammersirup

Flüssige Medizin in einer Flasche
Bild: © Markus Mainka – Fotolia.com

Huflattich ist eine der besten Pflanzen gegen jede Form von Husten. Dies ist schon an seinem lateinischen Namen Tussilago erkennbar, was „tussis ago“, also „Ich vertreibe den Husten“, bedeutet. Aus Huflattich lässt sich ein Erdkammersirup herstellen, wie man es auch vom Spitzwegerich kennt. Huflattich-Sirup ist eine wunderbare Hilfe für die Winter- und Grippezeit. Hier das Rezept…

Zubereitung:

  1. Frische Huflattichblätter zerkleinern
  2. In ein großes Schraubglas oder einen Tontopf abwechselnd eine Schicht zerkleinerte Blätter und eine Schicht Rohrzucker füllen, bis das das Glas voll
  3. Inhalt des Glases setzen lassen und ggf. nochmals nachfüllen
  4. Glas fest verschließen (Tontopf am besten mit mehreren Lagen Frischhaltefolie verschließen) und in zwei bis drei Lagen starkem Pergament oder Zeitung hüllen und verschnüren
  5. Gefäß im Garten an einer geschützten Stelle in ein ca. 50 cm tiefes Erdloch stellen
  6. Gefäß mit Erde bedecken
  7. 8 Wochen in der Erde reifen lassen (Durch die gleichmäßige Erdwärme wird der Sirup fermentiert.)
  8. Fermentierten Sirup aus dem Gefäß entnehmen und 2x aufkochen (ggf. kann der Sirup auch im Gärgefäß verbleiben. In diesem Fall einfach das Gärgefäß im Wasserbad erhitzen, bis der Inhalt zu kochen anfängt.)
  9. Aufgekochten Sirup erkalten lassen
  10. In braune Flaschen (mit weitem Hals) füllen, etikettieren und an einem dunklen, kühle Ort lagern

Einnahme:

  • Bei Bedarf mehrmals täglich 1 TL voll (Einnahme max. 2 x 2 – 3 Wochen pro Jahr)

 

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

JetztGesundAtlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780

 

 

Print Friendly, PDF & Email