Cayennepfeffer / Chili (Capsicum annuum var. acuminatum)

Red hot chili peppers tied with rope isolated on white

Bild: © nafrica Studio – Fotolia.com

Cayennepfeffer ist ein Kind der „Neuen Welt“ und war den heilkundigen der römischen und griechischen Antike damit völlig unbekannt. Die ersten Pflanzen kamen kurz nach der Entdeckung Amerikas durch die Spanier nach Europa. Daher wurde die Pflanze auch erst unter dem Namen „Spanischer Pfeffer“ bekannt. 

Synonyme:
  • Beisbeere, Gemeine Beisbeere, Cayenne-Pfeffer, Gemeiner Paprika, Indischer Pfeffer, Türkischer Pfeffer, Mexikanischer Pfeffer, Roter Pfeffer, Schoten-Pfeffer, Spanischer Pfeffer
  • Capsicum longum, C. annuum longum, C. hispidum, C. minimum
Pflanzenfamilie:

  • Nachtschattengewächse (Solanaceae)
Bezeichnung des
Arzneimittels:
  • Capsici fructus (Cayennepfeffer)
Anwendung:
  • (Abnehmen/ Gewichtsreduktion) [4] [5]
  • Arthrose*
  • Cluster-Kopfschmerz [7] [8] [9]
  • Juckreiz [9]
  • Muskelhartspann (schmerzhafter) im Schulter-Arm-Bereich sowie im Bereich der Wirbelsäule bei Erwachsenen und Schulkindern [1] [10]
  • Muskelschmerzen [9]
  • Myogelose*
  • Neuralgien (Trigeminusneuralgie, Neuralgie nach Herpes zoster, Neuralgie bei entzündlich-degenerativen Gelenkserkrankungen...) [9]
  • Osteoarthritis*
  • Polyneuropathie, diabetische*
  • Psoriasis (Schuppenflechte) [9]
  • Rückenschmerzen [10]
Wirkung:
  • Antibakteriell [3]
  • Antioxidativ [2]
  • Blutfettsenkend [2]
  • Cholesterinsenkend [6]
  • Cortisonähnlich**
  • Durchblutungsfördernd, lokal (hyperämisierend) [1]
  • Entzündunshemmend**
  • Juckreizstillend [9]
  • Sättigend [5]
  • Schmerzlindernd (analgetisch) [7] [8] [9] [10]
Inhaltsstoffe:
  • 0,3-1% Scharfstoffe (Capsaicinoide)
  • Carotinoiode
  • Flavonoide
  • Fettes Öl
    Bis zu 21%
  • Vitamin C (in der frischen Frucht)
Dosierung:
  • In halbfesten Zubereitungen 0,02 - 0,05 % Capsaicinoide
  • In flüssigen Zubereitungen 0,005 - 0,001 % Capsaicinoide
  • In Pflastern 10 - 40 μg Capsaicinoide pro cm2
Gegenanzeigen
  • Überempfindlichkeit gegen Paprikazubereitungen
  • Geschädigte Haut
  • Wunden
Nebenwirkungen
  • In seltenen Fällen Überempfindlichkeitsreaktionen (urtikarielle Exanthem)
Wechselwirkungen
  • Keine bekannt

* Volks- und Erfahrungsheilkunde
** Die Wirkung erschließt sich aus den Inhaltsstoffen der Pflanze.

Für Cayennepfeffer/ -zubereitungen wurde eine Wirkung wissenschaftlich bisher erwiesen gegen:
  • Aspergillus niger (Ethanol-Extrakt) [3]
  • Bacillus subtilis (Ethanol-Extrakt) [3]
  • Candida albicans (Ethanol-Extrakt) [3]
  • Escherichia coli (Ethanol-Extrakt) [3]
  • Sarcina lutea (Ethanol-Extrakt) [3]
  • Staphylococcus aureus (Ethanol-Extrakt) [3]
  • Pseudomonas aeruginosa (Ethanol-Extrakt) [3]

Beispiele für Präparate, in denen Cayennepfeffer vorkommt:

Phytotherapie:
  • Dolobene Hot Creme: Bei Schmerzhaftem Muskelhartspann im Schulter-Arm-Bereich & im Bereich der Wirbelsäule
  • Capsamol-Salbe: Bei Schmerzhaftem Muskelhartspann im Schulter-Arm-Bereich und im Bereich der Wirbelsäule

Beispiele für eigene Zubereitungen:

Daumen hoch Fotolia

Bild: © yamamen – Fotolia.com

Klassische Cayenne-Tinktur (Chili-Tinktur)

Zutaten:
  • Frische Chilis
  • Alkohol (Doppelkorn), 40%ig
Zubereitung:
  1. Chilis zerkleinern & in ein verschließbares Glas geben
  2. Glas mit Alkohol auffüllen, bis die Chilis bedeckt sind
  3. Glas verschließen & 4 Wochen auf der Fensterbank stehen lassen; ab und an schütteln
  4. Nach Ablauf der Zeit Chilis herausfiltern
  5. Fertige Tinktur in dunkle Fläschchen abfüllen
  6. Etikettieren und an einem kühlen Ort lagern
Einnahme äußerlich:
  • Im Bedarfsfall 1 - 10 Tropfen
    in 200 ml Wasser geben;
    das Chili-Wasser als
    Grundlage für Wickel/ Auflagen benutzen
  • z.B. bei
    • Arthrose
    • Gelenkschmerzen
    • Hexenschuss
    • Muskelschmerzen
    • Rheuma
    • Verspannungen
    • Zerrungen
  • Einnahme innerlich:
    • Im Bedarfsfall 1 - 3 x tgl. 3 - 10 Tropfen
      in Wasser verdünnt einnehmen
  • z.B. bei
    • Kreislaufschwäche
    • Verdauungsschwäche
  • Cayenne-Öl (Chili-Öl)

    Die in den Chilis enthalten Scharfstoffe lösen sich in Öl wesentlich schlechter, als in Alkohol. Daher ist ein Ölauszug auch viel milder und kann unverdünnt für Einreibungen und Wickel verwendet werden.

    Zutaten:
    Zubereitung:
    1. Chilis zerkleinern und in ein verschließbares Glas geben
    2. Glas mit Olivenöl auffüllen, bis Chilis bedeckt sind
    3. Glas verschließen & ½ Stunde im Wasserbad köcheln lassen
    4. Verschlossenes Glas abkühlen lassen & 4 Wochen auf der Fensterbank stehen lassen; ab und an schütteln
    5. Nach Ablauf der Zeit Chilis herausfiltern (durch ein Tuch)
    6. Fertiges Öl in dunkle Fläschchen abfüllen, etikettieren und an einem kühlen Ort lagern
    Anwendung äußerlich:
    • Als Grundlage für Einreibungen, Wickel oder Auflagen benutzen

    z.B. bei
    • Arthrose
    • Gelenkschmerzen
    • Hexenschuss
    • Muskelschmerzen
    • Myogelosen
    • Nervenschmerzen (Neuralgien), z.B.
      • Trigeminusneuralgie
      • Herpes-zoster-Schmerzen
    • Osteoarthritis
    • Polyneuropathie, diabetische
    • Rheuma
    • Rückenschmerzen
    • Verspannungen
    • Zerrungen

    Cayennepfeffer zur Gewichtsreduktion

    Cayenne lässt sich sehr gut zur Unterstützung der Gewichtsreduktion einsetzen. Näheres dazu findet sich in unserem Beitrag „Kleine Hilfe gegen Hüftgold

     

    [1] Erscheinungsdatum Bundesanzeiger: 1.2.1990., Heftnummer: 22A., ATC-Code: M02AB. Monographie BGA/BfArM (Kommission E)
    buecher.heilpflanzen-welt/BGA-Kommission-E-Monographien/capsicum.html

    [2] Marrelli M., Menichini F., Conforti F.: Hypolipidemic and Antioxidant Properties of Hot Pepper Flower (Capsicum annuum L.).; Plant Foods Hum Nutr. 2016 Sep;71(3):301-6. doi: 10.1007/s11130-016-0560-7.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27372805

    [3] Rose Koffi-Nevry et al.: Antibacterial Activity of Two Bell Pepper Extracts: Capsicum annuum L. and Capsicum frutescens.; International Journal of Food Properties
    Volume 15, 2012 – Issue 5; webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:9LX7HaJEtkAJ:journal.fmipa.itb.ac.id/jms/article/download/34/30+&cd=5&hl=de&ct=clnk&gl=de

    [4] Lejeune M.P., Kovacs E.M., Westerterp-Plantenga M.S.: Effect of capsaicin on substrate oxidation and weight maintenance after modest body-weight loss in human subjects.; Br J Nutr. 2003 Sep;90(3):651-59.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/13129472

    [5] Westerterp-Plantenga M.S., Smeets A, Lejeune M.P.: Sensory and gastrointestinal satiety effects of capsaicin on food intake.; Int J Obes (Lond). 2005 Jun;29(6):682-8.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15611784

    [6] Kang JH et al: Dietary capsaicin reduces obesity-induced insulin resistance and hepatic steatosis in obese mice fed a high-fat diet.; Obesity (Silver Spring). 2010 Apr;18(4):780-7. doi: 10.1038/oby.2009.301. Epub 2009 Oct 1.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19798065

    [7] Fusco BM, Marabini S, Maggi CA, Fiore G, Geppetti P.: Preventative effect of repeated nasal applications of capsaicin in cluster headache.; Pain. 1994 Dec;59(3):321-5.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7708405

    [8] Marks DR, Rapoport A, Padla D, Weeks R, Rosum R, Sheftell F, Arrowsmith F.: A double-blind placebo-controlled trial of intranasal capsaicin for cluster headache.; Cephalalgia. 1993 Apr;13(2):114-6.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8495452

    [9] Hautkappe M. et al: Review of the effectiveness of capsaicin for painful cutaneous disorders and neural dysfunction.; Clin J Pain. 1998 Jun;14(2):97-106.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9647450

    [10] Frerick H.et al: Topical treatment of chronic low back pain with a capsicum plaster.; Pain. 2003 Nov;106(1-2):59-64.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14581111

    Recherche-Quellen:

    • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Erster Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
    • Hänsel, R.; Sticher, O.: Pharmakognosie – Phytopharmazie, 8. Auflage Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007

    Internetseiten:

    • www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/capsicum.html
    • https://de.wikipedia.org/wiki/Cayenne_(Pflanze)r
    • https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3169333/#AER260C5

     

    Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

    Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

     

    Print Friendly, PDF & Email
    Administration