Naturheilkunde

10 Dinge, die man für sein Herz tun kann

Tree of love
Bild: © Lilya / Fotolia

Sport ist gut für Herz und Kreislauf. Dieser Fakt ist nicht neu. Weniger bekannt dürfte vielen sein, dass auch Schlaf vor Mitternacht, regelmäßiges Frühstück, Powernapping und der Verzicht auf Brausetabletten zur Herzgesundheit beitragen. Wir haben 10 wichtige Dinge zusammengefasst, mit denen man sein Herz schützen kann…

Bild: © minadezhda/ Fotolia
1.
Bild: © picsfive / Fotolia
2.
  • Meiden Sie Zucker und Kohlenhydrate! Es gibt viele Studien zu dem Thema, ob und wie Zucker und Kohlenhydrate uns schaden. Viele raten vom Konsum ab, andere wiederum können Zucker und Kohlenhydrate etwas abgewinnen. Hier lohnt es sich einige Fakten abzurufen. So fand z.B. Dr. M. O. Bruker heraus, dass es bei "Völkern, die keine raffinierten Kohlenhydrate verzehren, keinen Herzinfarkt und keine Arteriosklerose gibt".
Bild: © vector_master / Fotolia
3.
Bild: © Pixelot / Fotolia
4.
  • Meiden Sie zu den übermäßigen Konsum von Kochsalz! Kochsalz besteht meist aus künstlich von anderen Mineralien gereinigtem Natriumchlorid. Dieses kommt in der Nahrung westlicher Konsumenten meist in zu hohen Mengen vor, da es als Geschmacksverstärker in sehr vielen Fertigprodukten steckt. Auch ohne hohen Fastfood-Anteil summiert sich Salz schnell, denn auch Brot, Wurst und Käse können viel Salz enthalten. Die WHO empfiehlt eine tägliche Salzzufuhr von 5 g für Erwachsene. In Deutschland liegt der durchschnittliche Tagesverbrauch leider bei 10 - 15 g Kochsalz! Das Problem dabei ist, dass zu viel Natrium in der Regel mit einem Defizit an Kalium einhergeht. Ist der Kaliumspiegel im Blut zu niedrig, können Herzrhythmusstörungen auftreten, die den Herzmuskel je nach Vorerkrankung teilweise deutlich schwächen. Studien haben gezeigt, dass "Weniger isoliertes Kochsalz schützt vor Herzschwäche". Für Salz-Junkies und als Alternative zu Kochsalz hat die Firma "Dr. Jacob´s" ein Blutdrucksalz entwickelt. Dieses enthält 50 % weniger Natrium und reichlich basisch wirksames Kalium-Citrat. Hier eine Bezugsquelle
5.
  • Sorgen Sie für arteriosklerosefreie Blutgefäße! Verstopfte Blutgefäße sind eine Gefahr für das Herz. Damit das Herz ausreichend mit Blut und damit Sauerstoff versorgt werden kann, sollten die Gefäße frei sein. Wer ein höheres Risiko für Arteriosklerose hat sollte regelmäßig am Ball bleiben. Aber auch prophylaktisch loht es sich ein bis zweimal im Jahr eine kleine Gefäß-Kur durchzuführen. Bewährt hat sich die "Zitronen-Knoblauch-Kur". Sie ist preiswert, kann selbständig durchgeführt werden und ist sehr effektiv.
Good night design
Foto: © Gstudio Group / Fotolia
6.
Bild: © Picture-Factory / Fotolia
7.
Bild: © photo 5000 / Fotolia
8.
Bild: © pogonici / Fotolia
9.
  • Meiden Sie Brausetabletten! Wasserlösliche Medikamente in Form von Brausetabletten enthalten viel Natrium. Dieses belastet kann das Herz-Kreislauf-System und erhöht des Risiko für zu Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall! Dieser Zusammenhang wurde durch eine britische Studie bestätigt!
Bild: © viperagp / Fotolia

10.

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

Melissen-Basentabletten mit Vitamin C
WERBUNG
Dr. Jacob´s Blutdrucksalz
Vitamin D3K2 Öl
Print Friendly, PDF & Email