AtlasPROfilax®: Erfolge bei Fibromyalgie!

AtlasPROfilax kann die bei Fibromyalgie auftretenden Schmerzen deutlich lindern! Dies zeigte eine Querschnittsstudie an 63 Fibromyalgie-Patienten!

Doch der Reihe nach!

Was ist Fibromyalgie?

Fibromyalgie ist keine klar definierte Krankheit, sonder ein Syndrom! Darunter versteht man in der Medizin eine Kombination von verschiedenen Krankheitszeichen, die meist gleichzeitig auftreten. Bei Fibromyalgie sind das häufig die folgenden Symptome:

  • Schmerzen in verschiedenen Körperregionen
  • Schlafstörungen
  • Erschöpfung
  • Morgensteifigkeit
  • Gelenk- und Muskelschmerzen an wechselnden Körperstellen
  • Konzentrationsstörungen und Vergesslichkeit
  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Depressionen (bei bis zu 82% der Betroffenen) [1]

Zusätzlich können auch Krankheitszeichen, wie z. B. das Raynaud-Phänomen, Reizdarm,  Hitze- und Kälteintoleranz auftreten.

Man schätzt, dass in Europa und Nordamerika etwa 0,5 bis 5,8 % der Bevölkerung vom Fibromyalgiesyndrom betroffen sind. [2] 90 Prozent davon sind Frauen!

Welche Ursache hat Fibromyalgie und wie erfolgt die Diagnose?

Lange ging man auch davon aus, dass Fibromyalgie (r)eine Kopfsache wäre und stempelte es als psychosomatische Störung ab. Inzwischen nimmt man an, dass eine Kombination aus verschiedenen psychischen, sozialen und biologischen Einflüssen und genetischer Veranlagung verantwortlich ist.

Da Fibromyalgie nicht durch Laboruntersuchungen nachweisbar ist, wird zur Diagnose analysiert, ob großflächige Schmerzen in mindestens einem Körperquadranten oder einer Körperseite und zusätzlich in einem/mehreren Bereichen des Achsenskeletts (Brustwirbelsäule) auftreten. Darüber hinaus wird die Schmerzempfindlichkeit an 18 definierten Tender-Points (Druckpunkten) untersucht. Diese befinden sich im Bereich der Muskeln und an den Ansätzen und Übergängen der Sehnen und Fibromyalgie-Patienten reagieren an ihnen mit einer erhöhten Schmerzempfindlichkeit.

Den genauen Grund für diese erhöhte Schmerzempfindlichkeit kennt man noch nicht. Im Verdacht steht unter anderem um eine Fehlregulation der sensorischen Nervenfasern (Arteriole-Venule-Shunts) von Arterien und Venen. Früher wurde angenommen, dass diese Nervenfasern nur dazu beitrugen, den Blutfluss auf der Ebene des Unterbewusstseins zu regulieren. Heute weiß man, dass Blutgefäßen auch eine Rolle beim bewussten Tastsinn und Empfinden bei Schmerzen spielen. [3] [4]

Wie wird Fibromyalgie behandelt?

Die Fibromyalgie lässt sich durch medizinische Maßnahmen nur begrenzt beeinflussen. Bisher gibt es keine wirksame medikamentöse Therapie. Daher standen Sport- und Bewegungsangebote bei den Behandlungsversuchen meist im Vordergrund.

Doch es gibt einen Lichtblick: Eine Studie zeigte, dass die Behandlung des ersten Halswirbels (via AtlasPROfilax®-Anwendung) die Schmerzen bei Fibromyalgie um die Hälfte reduzieren kann! [5]

Für die Querschnittsstudie wurden 63 Fibromyalgie-Patienten einmalig mit der AtlasPROfilax®-Methode behandelt. Bei dieser Methode wird untersucht, ob sich der erste Halswirbel (Atlas) des Menschen in der richtigen Position befindet. Liegt eine störende Fehllagerung vor, kann mittels dieser speziellen Massagetechnik sanft und nachhaltig die richtige Position herbeigeführt werden.

Jeweils zwei und sechs Monate nach der AtlasPROfilax®-Anwendung wurde das Befinden der Patienten mittels visueller Analogskala-VAS und den bei rheumatischen Erkrankungen üblichen ACR-Kriterien ermittelt.

ERGEBNIS: Bei 100% der Patienten verbesserten sich die Schmerzen signifikant! Lagen die VAS-Werte anfänglich bei 8, so verringerten sie sich auf 4 und 3 nach zwei bzw. sechs Monaten. Neben der Verringerung der Schmerzen konnten auch Symptome wie Müdigkeit, nicht erholsamer Schlaf und kognitive Störungen reduziert werden!

Für Fibromyalgie-Patienten scheint es daher lohnenswert, auch eine Behandlung des ersten Halswirbels mit ins Therapiekonzept einzubeziehen.

 

Gibt es weitere Ansätze bei Fibromyalgie?

Die Erkenntnis, dass eine Korrektur des ersten Halswirbels via AtlasPROfilax® helfen kann, die Schmerzen bei Fibromyalgie um die Hälfte zu reduzieren, ist relativ neu!

Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, eine Behandlung mit weiteren unterstützenden Maßnahmen aus der Naturheilkunde zu kombinieren. Hier ein paar Beispiele:

 

1.Acetyl-L-CarnitinBei Fibromyalgie kann es hilfreich sein Carnitin einzunehmen! Eine Studie aus dem Jahr 2007 zeigte, dass die tägliche Einnahme von 500 mg Acetyl-Carnitin die muskulärskelettalen Schmerzen und depressiven Verstimmungen reduzieren kann. [6]
Sie dazu auch unser Blog-Beitrag L-Carnitin hilft bei Fibromyalgie
2.Ginseng-ExtraktEine 12-wöchige, randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie untersuchte die Auswirkungen von Ginseng-Extrakt bei Patienten mit Fibromyalgie. Für die Studie nahmen 38 Patienten entweder Ginseng (100 mg / Tag), Amitriptylin (25 mg / Tag) oder Placebo. Bei der Ginseng-Gruppe zeigte sich eine Reduktion der Schmerzen, eine Verbesserung der Müdigkeit und des Schlafes. Ginseng reduzierte die Anzahl der Tenderpoints und verbesserte die Lebensqualität der Patienten. [7]
3.Chinarinde (Limptar® N Filmtabletten)Der aus Chinarinde extrahierte Wirkstoff Chinin (Chininsulfat) wurde früher zur Behandlung von Malaria eingesetzt.
In geringen Dosen von 200 mg wird Chinin gegen nächtliche Krämpfe eingesetzt, da es an der motorischen Endplatte, der Verbindungsstellen zwischen Nerven und Muskelfasern krampflösend wirkt und Schmerzen löst. Versuchsweise wurde Chinin in Form von Limptar® N Filmtabletten auch bei Fibromyalgie eingesetzt. Sehr viele Heilpraktiker erzielten beachtliche Erfolge mit diesem Mittel. Seit 2015 ist Limptar® verschreibungspflichtig und darf nur noch von Ärzten eingesetzt werden.
4.Rosmarin (Retterspitz Äußerlich)Retterspitz Äußerlich enthält Rosmarinöl, welches rheumatische Beschwerden leichter abklingen lässt und die Durchblutung verbessert. Darüber hinaus enthält Retterspitz Äußerlich entzündungshemmendes Thymol. Zum traditionellen Einsatzgebiet dieses in der Apotheke erhältlichen Mittels gehört auch Fibromyalgie. Zwar ist die Behandlung hier nicht ursächlich. Betroffene sind jedoch für jede Erleichterung der Beschwerden dankbar.
5.Johanniskraut-ÖlJohanniskraut wirkt nachweislich entzündungshemmend und schmerzstillend. Ähnlich wie Retterspitz Äußerlich kann es daher sehr gut zur symptomatischen Behandlung der Schmerzen bei Fibromyalgie eingesetzt werden.
6.Übungen nach Liebscher & Bracht NachLiebscher & Bracht gehen die Schmerzen der Fibromyalgie unter anderem auf ein nicht ausgeschöpftes anatomisches Bewegungspotential zurück. Mit entsprechenden Übungen, welche im Internet zu finden sind, können Betroffene versuchen die Schmerzzustände abzubauen.

 

[1] Deutsche Schmerzgesellschaft: Definition, Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie des Fibromyalgiesyndroms., S. 14 f. S3-Leitlinie, 2. Aktualisierung von 2017; abgerufen am 15.10. 2018. LINK:(Klick leitet auf die Seite weiter) Online (PDF)

[2] Kia S, Choy E: Update on Treatment Guideline in Fibromyalgia Syndrome with Focus on Pharmacology.; Biomedicines. 2017 May 8;5(2). pii: E20. doi: 10.3390/biomedicines5020020.

[3] Albrecht PJ, Hou Q, Argoff CE, Storey JR, Wymer JP, Rice FL: Excessive peptidergic sensory innervation of cutaneous arteriole-venule shunts (AVS) in the palmar glabrous skin of fibromyalgia patients: implications for widespread deep tissue pain and fatigue; Pain Med. 2013 Jun;14(6):895-915. doi: 10.1111/pme.12139. Epub 2013 May 20.

[4] Rice FL: Fibromyalgia Is Not All In Your Head; New Research Confirms
Researchers discover a rational biological source of pain in the skin of patients with fibromyalgia [June 14, 2013, Rensselaer, NY]

[5] Malagón J, Villaveces M, Manent L: A Therapeutic Alternative in the Management of Fibromyalgia.; Revista Cuarzo – Fundación Universitaria Juan N. Corpas, Vol. 23, Núm. 1 (2017)

[6] „Double-blind, multicenter trial comparing acettyl L-Carnitine with Placebo in the Treatment of fibromyalgia patients,“ Rossin M, Di Munno O, Clin Exp Rheumatol, 2007; 25(2): 182-8

[7] Braz AS, Morais LC, Paula AP, Diniz MF, Almeida RN: Effects of Panax ginseng extract in patients with fibromyalgia: a 12-week, randomized, double-blind, placebo-controlled trial.; Rev Bras Psiquiatr. 2013 Mar;35(1):21-8.

Quellen:

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Fibromyalgie
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Syndrom

 

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg 

 

KlinSiMag® Matrix-Regenerat


WERBUNG

Soli Chlorophyll Öl S21

Gewürznelken-Salbe

Print Friendly, PDF & Email
Administration