Dost (Origanum vulgare)

 Blühender Oregano

Bild: © womue – Fotolia.com

Dost, auch Oregano genannt, ist vielen vor allem als Küchengewürz bekannt. Kaum jemand weiss, dass Dost auch als Heilpflanze verwendet werden kann. Dabei besitzt diese Pflanze ein sehr starkes Heilpotential. So konnte in Studien nachgewiesen werden, dass die antioxidative Eigenschaften von Dost so stark sind, sie (bis zu einem bestimmten Grad) vor Strahlenschäden schützen können! Auch eine Wirkung gegen Krebszellen konnte in Studien nachgewiesen werden. Darüber hinaus besitzt Dost ein sehr starkes Potential gegen Krankheitskeime. Dost sollte daher in keiner Naturapotheke fehlen!

Synonyme:
  • Brauner Dost, Echter Dost, Gewöhnlicher Dost, Frauendost, Wilder Majoran
  • Origanum angelicum, O. barcense, O. capitatum, O. creticum, O. decipiens, O. elegans, O. floridum, O. latifolium, O. majus, O. mutans, O. orientale, O. purpurascens, O. stoloniferum, O. thymianifolium, O. venosum, O. watsoni, Thymus origanum
Pflanzenfamilie:
  • Lippenblütler (Lamiaceae)
Bezeichnung des
Arzneimittels:
  • Origani vulgaris herba (Dostenkraut)
  • Origani aetheroleum (Dostöl)
Anwendung:
  • Atemwegserkrankungen*
  • Förderung der Gallenproduktion*
  • Magen-Darm-Beschwerden*
  • Rheumatische Erkrankungen*
  • (Nierensteine) [8]
  • Schutz vor Strahlenschäden [1] [10]
  • Wundheilung [7]
  • Blasenentzündung (Zystitis)*
  • Enterokolitis*
  • Nierenentzündung (Nephritis)*
  • Oropharyngitis*
  • Rekonvaleszent*
  • Rhino-Bronchio-Pneumopathien*
Wirkung:
  • Antibakteriell [9]
  • Antioxidativ, stark [1] [4] [9]
  • Appetitanregend (stomachisch)**
  • Blähungstreibend (karminativ)**
  • Gallenflussfördernd (choleretisch)**
  • Harntreibend (diuretisch)**
  • Hemmt Bildung von
    Nierensteinen [8]
  • Krampflösend (spasmolytisch) [8]
  • Krebshemmend
    (antiproliferativ) [4] [9]
  • Radioprotektiv [1] [10]
  • Schmerzlindernd (analgetisch) [2]
  • Schweißtreibend (diaphoretisch)**
  • Wundheilend [7]
  • Antibakteriell, stark [3] [11]
  • Antimykotisch, stark [6]
  • Antiparasitär (anthelmintisch) [12]
  • Antiviral**
  • Blutdrucksteigernd (antihypoton)**
  • Krebshemmend
    (antiproliferativ) [5]
  • Schmerzlindernd (analgetisch)**
Inhaltsstoffe:
  • Ätherisches Öl mit Carvacrol, ca. 0,15 - 1 %
  • Flavonoide (u.a. Naringin, Apigenin, Luteolin)
  • Phenylcarbonsäurederivate (davon 5 % Rosmarinsäure)
  • Monoterpene (ca. 25%), u.a. α-Pinen, β-Pinen, Mycren
  • Sesquiterpene
  • Monoterpenole (ca. 9%), u.a. Linalool
  • Phenole (ca. 60-70%)
  • Monoterpenketone
Dosierung:
  • Nicht festgesetzt
  • Nicht festgesetzt
Gegen-
anzeigen:
  • Keine bekannt
  • Nicht in Schwangerschaft und Stillzeit
  • Nicht bei Babys und Kleinkindern
Neben-
wirkungen:
  • Keine bekannt
  • Stark hautreizend
Wechsel-
wirkungen:
  • Keine bekannt
  • Keine bekannt

* Volks- und Erfahrungsheilkunde
** Die Wirkung erschließt sich aus den Inhaltsstoffen der Pflanze.

Für Dost/ -zubereitungen wurde eine Wirkung wissenschaftlich bisher erwiesen gegen:Für Dost-Öl wurde eine Wirkung wissenschaftlich bisher erwiesen gegen:
  • Grampositive & gramnegative
    Bakterienstämme (ethanolischer Extrakt) [9]
  • Acinetobacter baumannii [11]
  • Candida albicans [6]
  • Candida dubliniensis [6]
  • Candida krusei [6]
  • Candida lusitaniae [6]
  • Candida parapsilosis [6]
  • Echinococcus granulosus [12]
  • Enterococcus faecalis [11]
  • Escherichia coli [11]
  • Helicobacter pylori [3]
  • Klebsiella pneumoniae [11]
  • MRSA [11]
  • Pseudomonas aeruginosa [11]

Ayurvedische Eigenschaften

Dost
Grundeigenschaften: ---
Geschmack:Scharf
Energetische Wirkung:Erhitzend
Wirkung auf die Doshas:V- P+ K- Die Verdauungswirkung ist scharf.

Beispiele für Präparate, in denen Dost vorkommt:

  • Bisher keine

Dost selber sammeln:

Sammelorte:
  • Verwildert auf kalkreichen Böden
  • Trockenrasen
  • Kultiviert in Gartenanlagen
Sammelzeit:
  • Juli bis September
Sammelgut:
  • Blühendes Kraut

Beispiele für eigene Zubereitungen:

Tee oder Kaffee

Bild: © Kanea – Fotolia.com

Klassischer Dost-Tee

  • 1 TL Dostkraut mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und zugedeckt ca. 5 Minuten ziehen lassen; leicht mit Honig süssen; davon 3 – 4 Tassen möglichst heiß über den Tag verteilt trinken

Dost kann sehr gut mit anderen Kräutern gemischt werden, z.B. mit:

Klassisches Schwitzbad mit Dost

  1. Das Bett mit einem großen Handtuch und einer Wolldecke vorbereiten (Erst die Wolldecke, darauf das Handtuch. Wenn man sich später zum schwitzen ins Bett legt erst in das Handtuch einschlagen, dann in die Wolldecke, dann mit der regulären Bettdecke zudecken)
  2. 100 g Dost mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen; danach abgießen
  3. Tee als Badezusatz in ein Vollbad geben
  4. 15 – 20 Minuten im heißen Wasser liegen und danach möglichst schnell abtrocknen und in das vorbereitete Bett dick einmummeln
  5. Mindestens eine halbe Stunde im Bett schwitzen, danach schnell abtrocknen, trocken anziehen und schnell wieder ins Bett (ohne die Wolldecke und das Schwitzhandtuch)
  6. Mindestens eine Stunde nachruhen

Mischung bei Helicobacter-pylori-Infektion des Magens (Gastritis)²

Zutaten:² Das Mischungsverhältnis von 2:1 ist von der unter [3] erwähnten Studie abgeleitet. Die Form der Einnahme ist unabhängig davon und geht auf Erfahrung in unserer Atlaspraxis zurück.Zubereitung:
  • Zutaten miteinander vermischen und in einer dunklen Flasche verschlossen aufbewahren.
Einnahme
  • 1 - 3x täglich je 1 Tropfen der Mischung zusammen mit 1 Teelöffel Bio-Kokos-Öl einnehmen (mind. 10 Tage lang).

 

[1] Origanum vulgare Blatt-Extrakt schützte in einer Studie Knochenmark-Zellen vor ionisierender Strahlung! Die stark antioxidativen Eigenschaften von Origanum vulgare und die Fähigkeit freie Radikale und reaktiven Sauerstoff zu reaktivieren, kann Knochenmarkzellen vor der zytotoxische Wirkung von Gamma-Bestrahlung schützen. Ghasemnezhad Targhi R, Changizi V, Haddad F, Homayoun M, Soleymanifard S.: Origanum vulgare leaf extract protects mice bone marrow cells against ionizing radiation.; Avicenna J Phytomed. 2016 Nov-Dec;6(6):678-685.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28078248

[2] Eine Studie zeigte, dass ein wässriger Extrakte von Origanum vulgare eine antinozizeptive Wirkung hat, dass heißt die Sensitivität gegenüber Schmerzreizen herabsetzt. Afarineshe Khaki MR, Pahlavan Y, Sepehri G, Sheibani V, Pahlavan B.: Antinociceptive Effect of Aqueous Extract of Origanum vulgare L. in Male Rats: Possible Involvement of the GABAergic System.; Iran J Pharm Res. 2013 Spring;12(2):407-13.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24250616

[3] Eine Studie konnte zeigen, dass eine Mischung der ätherischen Öle von Bohnenkraut und Dost eine starke Wirkung gegen Helicobacter pylori zeigt. Lesjak M., Simin N., Orcic D., Franciskovic M., Knezevic P., Beara I., Aleksic V., Svircev E., Buzas K., Mimica-Dukic N.: Binary and Tertiary Mixtures of Satureja hortensis and Origanum vulgare Essential Oils as Potent Antimicrobial Agents Against Helicobacter pylori.; Phytother Res. 2016 Mar;30(3):476-84. ; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26686190

[4] Diese Studie liefert erste Ergebnisse über die antiproliferativen und antioxidativen Eigenschaften von O. vulgare. Koldaş S, Demirtas I, Ozen T, Demirci MA, Behçet L.: Phytochemical screening, anticancer and antioxidant activities of Origanum vulgare L. ssp. viride (Boiss.) Hayek, a plant of traditional usage.; J Sci Food Agric. 2015 Mar 15;95(4):786-98. doi: 10.1002/jsfa.6903. Epub 2014 Oct 16.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25200133

[5] Diese Studie zeigt, dass das in Dostöl enthaltene 4-Terpineol antiproliferative Wirkung zeigte gegen Brust-Adenokarzinom (MCF-7) und das humane Kolon-Adenokarzinom (HT-29). Begnini KR, Nedel F, Lund RG, Carvalho PH, Rodrigues MR, Beira FT, Del-Pino FA.: Composition and antiproliferative effect of essential oil of Origanum vulgare against tumor cell lines.; J Med Food. 2014 Oct;17(10):1129-33. doi: 10.1089/jmf.2013.0063. Epub 2014 Sep 17.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25230257

[6] Marlete Brum Cleff, Ana Raquel Meinerzet al: In vitro activity of origanum vulgare essential oil against candida species.; Braz J Microbiol. 2010 Jan-Mar; 41(1): 116–123.
Published online 2010 Mar 1. doi: 10.1590/S1517-838220100001000018
PMCID: PMC3768597; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3768597/

[7] Sankar R, Dhivya R, Shivashangari KS, Ravikumar V.: Wound healing activity of Origanum vulgare engineered titanium dioxide nanoparticles in Wistar Albino rats.; J Mater Sci Mater Med. 2014 Jul;25(7):1701-8. doi: 10.1007/s10856-014-5193-5. Epub 2014 Mar 30.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24682905

[8] Khan A, Bashir S, Khan SR, Gilani AH.: Antiurolithic activity of Origanum vulgare is mediated through multiple pathways.; BMC Complement Altern Med. 2011 Oct 17;11:96. doi: 10.1186/1472-6882-11-96.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22004514

[9] Für einen ethanolischen Auszug aus Origanum vulgare konnten antioxidative, antibakterielle und zytotoxische Wirkungen nachgewiesen werden. Coccimiglio J, Alipour M, Jiang ZH, Gottardo C, Suntres Z.: Antioxidant, Antibacterial, and Cytotoxic Activities of the Ethanolic Origanum vulgare Extract and Its Major Constituents.; Oxid Med Cell Longev. 2016;2016:1404505. doi: 10.1155/2016/1404505. Epub 2016 Mar 9.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27051475

[10] Die Studie beweist die schützende Rolle von Origanum-Extrakt gegen durch radiopharmazeutische Verabreichung induzierte genetische Schäden. Arami S, Ahmadi A, Haeri SA.: The radioprotective effects of Origanum vulgare extract against genotoxicity induced by (131)I in human blood lymphocyte.; Cancer Biother Radiopharm. 2013 Apr;28(3):201-6. doi: 10.1089/cbr.2012.1284. Epub 2013 Feb 15.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23413802

[11] Coelho da Costa A; Cavalcanti dos Santos BH; Santos Filho L; de Oliveira Lima E.: Antibacterial activity of the essential oil of Origanum vulgare L. (Lamiaceae) against bacterial multiresistant strains isolated from nosocomial patients.; Rev. bras. farmacogn. vol.19 no.1b João Pessoa Jan./Mar. 2009 ; http://dx.doi.org/10.1590/S0102-695X2009000200010

[12] In einer Studie konnte aufgezeigt werden, dass die ätherischen Öle von T. vulgaris und O. vulgare anthelmintische Wirkung gegen Protoscoleces und Zysten von E. granulosus (Dreigliedriger Hundebandwurm) haben. Pensel PE, Maggiore MA, Gende LB, Eguaras MJ, Denegri MG, Elissondo MC: Efficacy of Essential Oils of Thymus vulgaris and Origanum vulgare on Echinococcus granulosus.; Interdiscip Perspect Infect Dis. 2014; 2014: 693289. Published online 2014 Aug 10. doi: 10.1155/2014/693289 PMCID: PMC4142668

Recherche-Quellen:

  • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Zweiter Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
  • H.-H. Rhyner, B. Frohn: Heilpflanzen im Ayurveda, AT Verlag, Baden und München 2006
  • Hänsel, R.; Sticher, O.: Pharmakognosie – Phytopharmazie, 8. Auflage Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007
  • Zimmermann, Eliane: Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe“, 3. überarbeitete Auflage, Sonntag Verlag, Stuttgart 2006
  • Steflitsch, Michaela; Steflitsch, Wolfgang: Aromatherapie – Wissenschaft – Klinik – Praxis, Springer-Verlag Wien 2007

Internetseiten:

  • www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/origanum.html
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Oregano
  • buecher.heilpflanzen-welt.de/BGA-Kommission-E-Monographien/origani-vulgaris-herba-dostenkraut.htm

 

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

 

Print Friendly, PDF & Email
Administration