Vogelmiere (Stellaria media)

Vogelmiere 201605167750

Die Vogelmiere ist eine Heilpflanze, die von den Kelten und Germanen genutzt wurde. Auch in der griechischen Antike fand die unscheinbare Pflanze Erwähnung. Genutzt wurde die Vogelmiere vor allem gegen als Stärkungsmittel nach auszehrenden Krankheiten, wie z.Bsp. Tuberkulose und äußerlich gegen Entzündungen und Wunden. Kein Wunder, denn die Vogelmiere ist ein kleines Kraftpaket. Immerhin enthält sie Pflanze 4 x mehr Vitamin C als eine vergleichbare Menge Zitrone!

Synonyme:
  • Vogel-Sternmiere, Hühnerdarm, Hühnerscherbe, Hustdarm
Englischer Pflanzenname:
  • Common chickweed, chickenwort, craches, maruns, winterweed
Pflanzenfamilie:
  • Nelkengewächse (Caryophyllaceae)
Bezeichnung des
Arzneimittels:
  • Stellariae media herba (Vogelmierenkraut)
Anwendung:
  • Bronchialkatarrh, chronischer*
  • Hämorrhoiden* (Anwendung in der früheren Volksheilkunde)
  • Lungenverschleimung*
  • Rheuma*
  • Vitamin-C-Mangel*
Wirkung:
  • Schmerzlindernd**
  • Immunmodulierend**
Inhaltsstoffe:
  • Vitamin C (50 g Vogelmiere-Salat decken den täglichen Bedarf eines Erwachsenen!)
  • Rutin
  • Saponine
  • Cumarine
  • Oxalsäure
  • Zink
  • Eisen (8,4 mg / 100 g)
  • Fett
Dosierung:
  • Keine genormten Angaben
Gegenanzeigen:
  • Keine bekannt
Nebenwirkungen:
  • Keine bekannt
Wechselwirkungen:
  • Keine bekannt

* Volks- und Erfahrungsheilkunde
** Die Wirkung erschließt sich aus den Inhaltsstoffen der Pflanze.

Beispiele für Präparate, in denen Vogelmiere vorkommt:

  • Vogelmiere wird kaum in Präparaten genutzt. In Teemischungen ist sie zuweilen zu finden.

Vogelmiere selber sammeln: 

Sammelorte:
  • Frische Böden auf Wiesen, an Weg- und Waldrändern
  • Felder mit Wintergetreide
Sammelzeit:
  • Mai bis November
Sammelgut:
  • Frische blühende oberirdische Teile

Interessantes rund um die Vogelmiere:

Beispiele für eigene Zubereitungen:

Vogelmiere 201605167751

Klassischer Vogelmieren-Tee

  • 1 TL frische oder getrocknete Droge mit 200 ml heißem Wasser übergießen und 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen; abseihen und 2 x täglich je eine Tasse trinken

oder

  • 2 TL der Droge mit 400 ml kaltem Wasser ansetzen und 8 Stunden ziehen lassen; abseihen und über den Tag verteilt trinken

Klassisches Vogelmieren-Wundpflaster

  • Frisches Vogelmieren-Kraut pürieren und äußerlich auf Wunden oder Insektenstiche auflegen; mit einem Verband fixieren und 3 x tgl. für je 30 Minuten auf der zu behandelnden Stelle auflegen

JG Rezept bei Verschleimung der Atemwege

  • 3 EL zerkleinerte Vogelmiere und 1 EL kleingeschnittene Meisterwurz-Wurzel im Mörser anstoßen, in eine Tasse geben und mit 125 ml Wein auffüllen, so dass alle Pflanzenteile gut bedeckt sind; Ansatz über Nacht quellen lassen; am nächsten Morgen nochmals 125 ml Wein zugeben, umrühren und abseihen; von diesem Heilwein 3 – 5 x täglich je 50 ml vor dem Essen einnehmen

Vogelmiere in der Küche:

Vogelmiere wird gern in der gesunden Küche genutzt. Getreu dem Zitat von Hippokrates: „Lasst Eure Nahrungsmittel Eure Heilmittel sein und Eure Heilmittel Eure Nahrungsmittel. Die Natur widersetzt sich allem Übermaß“. Vogelmiere kann frisch gesammelt wie Salat zubereitet werden. Der Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Durch den Gehalt an Oxalsäure sollte man den Gebrauch allerdings nicht übertreiben.

 

Recherche-Quellen:

  • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Zweiter Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
  • Hänsel, R.; Sticher, O.: Pharmakognosie – Phytopharmazie, 8. Auflage Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007

Internetseiten:

  • www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/stellaria.html
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Gewöhnliche_Vogelmiere
  • https:/en.wikipedia.org/wiki/Stellaria_media

 

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 –
22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

Print Friendly, PDF & Email
Administration