Arnika (Arnica montana)

Mörser mit Arnika

Bild: © Teamarbeit – Fotolia.com

Arnika ist eine der ältesten Heilpflanzen aus den Bergregionen Europas, Sibiriens und Nordamerikas. Bei den Kelten galt Arnika als Pflanze der heilenden Göttinnen
(Brigidh, Cerridwen). Da man der Pflanze eine Schutzwirkung gegen Gewitter nachsagte, wundert es nicht, dass sie auch dem Donnergott Thor gewidmet war.
Unbestritten ist die Heilwirkung von Arnika bei unfallbedingten Verletzungen, wie Prellungen, Quetschungen, Hämatomen und Frakturödemen. Aber auch bei Rheumatischen Muskel- und Gelenksbeschwerden und Entzündungen kann Arnika erfolgreich eingesetzt werden. 

Synonyme:
  • Bergdotterblume, Bergwohlverleih, Fallkraut, Johannisblume, Kraftrose, Kraftwurz, St.-Luzianskraut, Stichwurzel, Schnupftabaksblume, Tabakblume, Verfangkraut, Wohlverleih, Wundkraut
  • Doronicum arnica, D. montanum
Pflanzenfamilie:
  • Korbblütengewächse (Asteraceae)
Bezeichnung des Arzneimittels:
  • Arnica flos (Arnikablüten)
Anwendung:
  • Entzündungen als Folge von Insektenstichen [1]
  • Entzündungen von Mund- und Rachenraum [1]
  • Furunkulose [1]
  • Oberflächenphlebitis (Venenentzündung) [1]
  • Rheumatische Muskel- und Gelenkbeschwerden [1]
  • Verletzungs- und Unfallfolgen, wie Hämatome, Prellungen, Quetschungen, Frakturödeme [1]
Wirkung:
  • Antiphlogistisch (antientzündlich) [2]
  • Antiseptisch
  • Durchblutungs- und resorptionsfördernd
  • Konsekutiv analgetisch bei Entzündungen (lokal schmerzstillend)
Inhaltsstoffe:
  • Sesquiterpenlactone
  • Flavonoide
  • Ätherisches Öl
  • Cumarine
  • Schleimstoffe
  • Phenolcarbonsäuren
  • Pyrrholizidin-Alkaloide (nicht toxisch)
Dosierung:
  • Als Tee 2 TL auf eine 100 ml Wasser zur Bereitung von Umschlägen
  • Als Tinktur zur Bereitung von Umschlägen (3 - 10fach verdünnt), für Mundspülungen (10fach verdünnt)
  • In Salben (max. 20-25 % Tinktur)
Gegenanzeigen
  • Arnika-Allergie (Diese ist meist auf die Eier der Arnika-Fliege zurückzuführen. Diese legt ihre EIer in den Blütenböden der Arnikablüten ab. Werden befallene Blüten verarbeitet, können dadurch Allergene frei werden, welche bei empfindlichen Personen Reaktionen auslösen können.
Nebenwirkungen
  • Längere Anwendung an geschädigter Haut, z.B. bei Verletzungen oder Ulcus cruris ruft rel. häufig ödematöse Dermatitis mit Bläschenbildung hervor. Ferner können bei längerer Anwendung Ekzeme auftreten. Bei hoher Konzentration in der Darreichung sind auch primär toxisch bedingte Hautreaktionen mit Bläschenbildung bis zur Nekrotisierung möglich.
    Bei innerer Einnahme wegen des Gehaltes an Sesquiterpenlactonen: Kollaps, Schweißausbrüche, Gastro-Enteritis und Herzrhythmusstörungen.
Wechselwirkungen
  • Keine bekannt
Ayurvedische Eigenschaften
Grundeigenschaft:austrocknend
Geschmack: scharf
Energetische Wirkung:erhitzend
Wirkung auf die Doshas:V- P+ K- Die Verdauungswirkung ist scharf.

Beispiele für Präparate, in denen Arnika vorkommt:

Phytotherapie:
  • Weleda Arnika Salbe & Arnika Essenz: Zur Behandlung stumpfer Verletzungen (Prellungen, Blutergüsse, Schmerzen, Schwellungen)
  • Weleda Arnika Massageöl: Zur Durchblutungsförderung, Lockerung der Muskulatur und Schutz vor Muskelkater
  • Retterspitz äußerlich: Bei Sportverletzungen, Muskel-, Sehnen- u. Gelenkproblemen
Homöopathie
  • Odonton-Echtroplex (Weber & Weber): Zur Begleittherapie bei operativen Entfernungen von Zahnherden
  • Traumeel Tabletten (Heel): Zur Behandlung stumpfer Verletzungen
  • Goldtropfen DHU: Bei Mangeldurchblutung des Herzens infolge von Arterienverkalkung, insbesondere bei Altersherz

Arnika selber sammeln: 

Sammelorte:
  • Bergwiesen Mitteleuropäischer Gebirge
  • Sammelzeit:
  • Juli bis August
  • Sammelgut:
  • Blüten
  • Interessantes rund um Arnika:

    Wie viele andere Pflanzen, so wurde auch der Alant früher gern als Schutz- und Zauberpflanze benutzt und dem entsprechend Planeten, Sternzeichen und Göttern zugeordnet:

    Planet:
    • Sonne, Merkur
    Element:
    • Feuer
    Götter/ Magische Kraft bei alten Kulturen:
    • Thor bei den Nordmännern
    • Bei den Kelten galt Arnika als Pflanze der heilenden Göttinnen
      (Brigidh, Cerridwen)
    • Generell gilt Arnika als Schutz- und Heilpflanze.
    • Daraus entwickelten sich diverse Bräuche. So wurde die Pflanze u.a. zur Sommersonnenwende der Muttergöttin geweiht galt als Schutz vor Gewitter.
    • In der Pflanze soll das Wesen des Wolfes stecken, da man im Gelb der Blüten das Wolfsauge zu sehen glaubte.

    Beispiele für eigene Zubereitungen:

    Florasole

    Bild: © Schlierner – Fotolia.com

    Klassische Arnika-Tinktur

    • 1 Teil Arnikablüten mit 10 Teilen 70 %igem Alkohol ansetzen und 14 Tage ziehen lassen; dann abseihen und die fertige Tinktur in dunkle Fläschchen abfüllen

    Anwendung:

    • Als Tinktur zur Bereitung von Umschlägen (3 – 10fach verdünnt), für Mundspülungen (10fach verdünnt)
    • Als Myrrhe-Arnika-Wasser gegen eiternde Wunden: 8 ml Myrrhe-Tinktur und 8 ml Arnika-Tinktur in 1 Liter abgekochtes Wasser geben (bei übel riechenden Wunden noch Rosenwasser zugeben); 2 x tgl. eine Wundkompresse in das Wasser tauchen, leicht auswringen und auf der Wunde fixieren

    Erste-Hilfe-Rezept bei Hirn- und Hautblutungen 

    • 20 ml Arnika-Tinktur
    • 100 ml Destilliertes Wasser

    Flüssigkeiten miteinander vermischen und alle 2 Stunden 1 EL einnehmen (ggf. auch äußerliche Umschläge)

    Tee oder Kaffee

    Bild: © Kanea – Fotolia.com

    Klassischer Arnika-Tee (für äußerlich angewendete Auflagen oder Bäder)

    • 1-2 TL getrocknete Arnika-Blüten mit 100ml heißem Wasser übergießen und 5-10 Minuten ziehen lassen

    JG Teemischung bei nervösen Herzbeschwerden und Herzklopfen 

    Zutaten:Zubereitung:
    1. 1 TL der Mischung mit 250 ml heißem Wasser übergießen
    2. 5 Minuten ziehen lassen; abgießen
    Einnahme:
    • 1 - 2 x täglich je eine Tasse trinken

    Klassische Teemischung bei Knochenbrüchen

    Zutaten:Zubereitung:
    • 1 TL der Mischung mit 200 ml heißem Wasser aufgießen
      und bedeckt 5 Minuten ziehen lassen; abseihen
    Anwendung
    • 3 x tgl. je eine Tasse trinken
    • Ggf. zusätzlich Umschläge aus dem Tee anlegen

    Klassischer Sole-Arnika-Wickel bei akuten Traumen an Muskeln/ Gelenken

    Zutaten:

    • 2 EL Arnikablüten (aus der Apotheke)
    • 250 ml Salz-Sole
    • Küchenfolie
    • 1 Bandage oder Verband
    • mehrere Kleenex- oder Papiertaschentücher

    Anwendung:

    1. Salz-Sole zum Kochen bringen, über die Arnikablüten gießen und 10 Minuten ziehen lassen
    2. Blüten absieben
    3. Arnika-Sole abkühlen lassen!
    4. Taschentücher in der Arnika-Sole eintauchen und um die betroffene Stelle legen
    5. Stelle mit der Küchenfolie großzügig umwickeln und mit Verband fixieren
    6. Wickel für 1-3 Stunden wirken lassen
    Klassischer Wickel bei Sonnenbrand
    Zubereitung:
    1. Kräuter-Zutaten in einem großen Topf geben
    2. Mit kochenden Wasser übergießen
    3. Zugedeckt stehen lassen, bis der Tee auf Zimmertemperatur abgekühlt ist
    4. Abseihen

    Anwendung
    1. Ein frisches Küchentuch mit dem Tee durchtränken
    2. Auswringen
    3. Mehrmals täglich für je 15 Minuten auf die zu behandelnde Stelle legen

     

    [1] Erscheinungsdatum Bundesanzeiger: 5.12.1984., Heftnummer: 228., ATC-Code: D03CA. Monographie BGA/BfArM (Kommission E)
    buecher.heilpflanzen-welt/BGA-Kommission-E-Monographien/arnicae-flos-arnikablueten.htm (abgerufen am 04.07.2013)

    [2] Macêdo SB et al: Anti-inflammatory activity of Arnica montana 6cH: preclinical study in animals.; Homeopathy. 2004 Apr;93(2):84-7.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15139092

     

     

     

    Recherche-Quellen:

    • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Erster Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
    • Magister Botanicus: Magisches Kreutherkompendium, Die Sanduhr, Fachverlag für altes Wissen, 2. überarbeitete und ergänzte Auflage 1995
    • H.-H. Rhyner, B. Frohn: Heilpflanzen im Ayurveda, AT Verlag, Baden und München 2006

    Internetseiten:

    • www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/arnica.html
    • https://de.wikipedia.org/wiki/Arnika
    • buecher.heilpflanzen-welt.de/BGA-Kommission-E-Monographien/arnicae-flos-arnikablueten.htm

     

     

    Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

    Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg –
    Tel. 040 866488780 

    Print Friendly, PDF & Email
    Administration