Basilikum (Ocimum basilicum)

Basilikum begleitet die Wege des Menschen schon seit tausenden von Jahren. In Indien wurde es unter dem Sanskitnamen „Arjaka“ bereits in der 1.400 Jahre alten „Sutra-sthana“ genannt und als heilige Pflanze bei religiösen Zeremonien verwendet. Nachweislich haben auch die Pharaonen der ägyptischen Reiche Basilikum zu Kult-, Würz- und Heilzwecken eingesetzt. Der hohe Stellenwert der Pflanze wird bereits am Namen deutlich. Basilikum leitet sich vom griechischen „basilikos“ (königlich) ab. Bei näherer Betrachtung kann Basilikum weit mehr, als vom Küchenkraut bekannt ist…

Synonyme:
  • Basilie, Basilienkraut, Deutscher Pfeffer, Königskraut
Pflanzenfamilie:
  • Lippenblütler (Lamiaceae)
Bezeichnung des
Arzneimittels:
  • Basilici herba
    (Basilikum-Kraut)
  • Oleum Basilici
    (ätherisches Basilikumöl)
Anwendung:
  • Appetitlosigkeit*
  • Depressionen¹
  • Diuretikum*
  • Gedächtnisstärkung [2]
  • Herz-Kreislauf-Entspannung [6]
  • Laktagogum (Anregung der Milchbildung in der Stillzeit)*
  • Migräne*
  • Rachen-Entzündungen zum Gurgeln*
  • Schlaflosigkeit*
  • Verdauungsbeschwerden*
  • Weißfluss*
  • Angst*
  • Darmentzündung [4]
  • Depressionen*
  • Ekzeme, trockene*
  • Gastritis*
  • Insektenstiche*
  • Kopfschmerzen/ Migräne*
Wirkung:
  • Antibakteriell, leicht [7]
  • Antiparasitär [7]
  • Antiviral, leicht**
  • Appetitanregend, mild (stomachisch)**
  • Entzündungshemmend, mild (antiphlogistisch)**
  • Gefäßentspannend (vasorelaxierend) [6]
  • Verdauungsfördernd**
  • Antibakteriell [1] [3]
  • Antithrombotisch [5]
  • Antiviral**
  • Blutdrucksenkend (antihyperton) [5]
  • Entkrampfend (spasmolytisch)**
  • Entzündungshemmend, stark (antiphlogistisch)**
  • Schmerzlindernd (analgetisch)**
Inhaltsstoffe:
  • Ätherisches Öl (0,5%)
  • Gerbstoffe
  • Monoterpenole (40-60%), u.a. Linalool
  • Ether (30%), u.a. Methylchavicol²
  • Eugenol (10-15%)
  • Oxide (2-8%) u.a. 1,8-Cineol
  • Ester (bis 5%), u.a. Linalylacetat
  • Sesquiterpene (2-3%)
  • Monoterpene, u.a. α-Pinen, β-Pinen, Limonen, cis-Ocimen, Camphen
² Methylchvicol kann nach metabolischer Aktivierung (im Verdauungstrakt) mutagen wirken. Daher wird sollte man Basilikum max. zu 5 % in Mischungen verwendet!
Dosierung:
  • Nicht festgesetzt
  • Nicht festgesetzt
Gegen-
anzeigen
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • Nicht bei Säuglingen und Kleinkindern
  • Keine bekannt, aber je nach Gehalt an Methylchavacol sollte das Öl in Schwangerschaft und Stillzeit gemieden werden.
Neben-
wirkungen
  • Keine bekannt
  • Keine bekannt
Wechsel-
wirkungen
  • Keine bekannt
  • Keine bekannt

* Volks- und Erfahrungsheilkunde
** Es liegen Studien und Erfolge beim beschriebenen Einsatz der Pflanze vor, aber sie hat noch keine Positiv-Monographie der Kommission E erhalten. Die Aussagen zur Wirksamkeit liegen somit noch im Bereich der Erfahrungsheilkunde und gelten bis dahin als nicht ausreichend wissenschaftlich belegt.

1) In Studien konnte aufgezeichnet werden, dass bei einigen Depressiven eine Infektion mit dem Bornavirus vorlag. Das Bornavirus, auch Borna Disease Virus (BDV), ist ein Virus, dass besonders bei Pferden vorkommen kann. Es kann aber auf den Menschen übergehen und die Nervenzellen im Gehirn, aber auch Blutzellen infizieren. Die befallenen Zellen werden in Ihrer Funktion beeinträchtigt, was zu verschiedenen, klinischen Symptomen führen kann. Unter anderem wurde eine Neigung zu Depressionen, Schläfrigkeit, Leistungsschwäche bis hin zu deutlichen, zentralnervösen Symptomen mit einer Enzephalitis nachgewiesen. Erste Studien legen den Verdacht nahe, dass die ätherischen Öle des Basilikum antiviral gegen das Bornavirus zu sein scheinen. Daher lohnt der Versucht bei Depressionen den täglichen Speiseplan mit Basilikumpesto zu bereichern.

Für Basilikum-Kraut wurde eine Wirkung wissenschaftlich bisher erwiesen gegen:Für Basilikum-Öl wurde eine Wirkung wissenschaftlich bisher erwiesen gegen:
  • Bacillus subtitilis [7]
  • Clostridium perfringens Typ C [7]
  • Leishmania [7]
  • Pseudomonas aeroginosa [7]
  • Enterococcus [1]
  • Staphylococcus [1]
  • S. aureus [3]
  • Pseudomonas [1]
  • P. aeruginosa [3]

Ayurvedische Eigenschaften: 

Grundeigenschaften:Leicht, trocken, spitz
Geschmack:Scharf
Energetische Wirkung:Erhitzend
Wirkung auf die Doshas:V- P+ K- Die Verdauungswirkung ist scharf.

Beispiele für Präparate, in denen Basilikum vorkommt:

Homöopathie

Basilikum selber sammeln: 

Sammelorte:
  • Garten
  • Sammelzeit:
  • Juni bis August
  • Sammelgut:
  • Kraut
  • Interessantes rund um Basilikum:

    • Imker können vor die Bienenstöcke ein seichtes Gefäß mit Honig gesüßtem Basilikum-Tee stellen, damit die Bienen gegen Bienendurchfall resistent bleiben.
    • Wie viele andere Pflanzen, so wurde auch Basilikum früher gern als Schutz- und Zauberpflanze benutzt und dem entsprechend Planeten, Sternzeichen und Göttern zugeordnet:
    Planet:
    • Mars, Merkur
    Element:
    • Feuer
    Götter/ Magische Kraft bei alten Kulturen:
    • Baslikum stammt ursprünglich aus Indien. Dort war er den Göttern Vishnu und Krishna geweiht. Basilikum galt als Liebes-, Schutz- und Reinigungspflanze und wurde u.a. für Räucherungen und Liebesamulette verwendet. Daraus entwickelte sich in einigen Gegenden der Brauch, eine Basilikumpflanze als Glücksbringer für eine neue Wohnung zu verschenken.

    Beispiele für eigene Zubereitungen:

    Tee oder Kaffee

    Bild: © Kanea – Fotolia.com

    Klassischer Basilikum-Tee (Rezept aus dem Bereich der Volks- und Erfahrungsheilkunde)

    Einsatz bei

    • Appetitlosigkeit
    • Blähungen
    • Magenverstimmung
    • Rachen-Entzündungen zum Gurgeln
    • Schlaflosigkeit
    • Verdauungsbeschwerden
    • Weißfluss

    1 TL Droge mit 200 ml heißem Wasser übergießen und zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen, abgießen und 2 x täglich eine Tasse nach dem Essen trinken

    JG-Teemischung bei chronischer Nephritis

    Zutaten:Zubereitung:
    • 1 EL der Mischung mit 250 ml heißem Wasser aufgießen;
      zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen, dann abgießen
    Einnahme
    • 3 x täglich 1 Tasse trinken
    Kleines Aphrodisiakum•
    Zutaten:Zubereitung:
    1. Vanille, Kardamom und Basilikum in den Alkohol
      geben und 4 Wochen an einem warmen Ort ziehen
      lassen; dann durch ein Tuch filtern
    2. Fertige Tinktur in dunkle Fläschchen abfüllen,
      etikettieren und gut verschlossen an einem
      dunklen und kühlen Ort lagern
    • Bei Bedarf: 3 EL der Tinktur in einer Tasse Tee, z.B. aus Damiana-Blättern

    Basilikum in der Küche

    Pesto sauce and spoon

    Bild: © dmytromykhailov – Fotolia.com

    Basilikum gehört zu den bekanntesten Küchenkräutern. Besonders vielfältig dürfte der Einsatz als Pesto ein. Hier eine kleine Anregung…

    Basilikumpesto
    Zutaten
    • 1 Bund Basilikum
    • 100 g Pinienkerne
    • 70 g Parmesan, im Stück
    • 1 Knoblauch-Zehe
    • 125 ml Öl (Oliven)
    Zubereitung
    1. Pinienkerne trocken in einer Pfanne rösten
    2. Basilikum-Blätter abzupfen
    3. Pinienkerne, Basilikum-Blätter und Knoblauchzehen
      in einem Mixer zu einem homogenen Brei zerkleinern
    4. Parmesan reiben und unter den dem Brei heben
    5. Nach und nach mit dem Öl zu einem Pesto fertigrühren
    6. Evtl. mit Salz abschmecken
    7. Im Kühlschrank aufbewahren

    Green vegetable smoothie on isolate white background

    Bild: © artthailand – Fotolia.com

    Safran-Basilikum-Drink

    Dieser Drink stärkt den Darm und wirkt leicht euphorisierend. Basilikum wird auch gern gegen leichte Depressionen empfohlen. Also genau der richtige Mix für einen Montag Morgen…

    Safran-Basilikum-Drink
    ZutatenZubereitung
    1. Basilikum in ganz feine Streifen schneiden und kurz beiseite legen
    2. Die anderen Zutaten im Mixer schaumig aufschlagen
    3. Basilikum-Streifen unterrühren
    4. Fertig!

     

    [1] Opalchenova G., Obreshkova D.: Comparative studies on the activity of basil–an essential oil from Ocimum basilicum L.–against multidrug resistant clinical isolates of the genera Staphylococcus, Enterococcus and Pseudomonas by using different test methods.; J Microbiol Methods. 2003 Jul;54(1):105-10.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12732427

    [2] Sarahroodi S., Esmaeili S.,Mikaili P., Hemmati Z.,Saberi Y.: The effects of green Ocimum basilicum hydroalcoholic extract on retention and retrieval of memory in mice; Anc Sci Life. 2012 Apr-Jun; 31(4): 185–189.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3644756/

    [3] Araújo Silva V., Pereira da Sousa J.et al: Ocimum basilicum: Antibacterial activity and association study with antibiotics against bacteria of clinical importance.; Pharm Biol. 2016;54(5):863-7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26455352

    [4] Rashidian A. et al: Protective Effect of Ocimum basilicum Essential Oil Against Acetic Acid-Induced Colitis in Rats.; J Evid Based Complementary Altern Med. 2016 Oct;21(4):NP36-42.

    [5] Umar A. et al: Effect of Ocimum basilicum L. on cyclo-oxygenase isoforms and prostaglandins involved in thrombosis.; J Ethnopharmacol. 2014 Feb 27;152(1):151-5.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24412551

    [6] Amrani S. et al: Vasorelaxant and anti-platelet aggregation effects of aqueous Ocimum basilicum extract.; J Ethnopharmacol. 2009 Aug 17;125(1):157-62.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19505553

    [7] Khan I., Ahmad K., Khalil A.T., Khan J., Khan Y.A., Saqib M.S., Umar M.N., Ahmad H.: Evaluation of antileishmanial, antibacterial and brine shrimp cytotoxic potential of crude methanolic extract of Herb Ocimum basilicum (Lamiacea).; J Tradit Chin Med. 2015 Jun;35(3):316-22.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26237837

     

    Recherche-Quellen:

    • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Zweiter Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
    • Magister Botanicus: Magisches Kreutherkompendium, Die Sanduhr, Fachverlag für altes Wissen, 2. überarbeitete und ergänzte Auflage 1995
    • H.-H. Rhyner, B. Frohn: Heilpflanzen im Ayurveda, AT Verlag, Baden und München 2006
    • Zimmermann, Eliane: Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe“, 3. überarbeitete Auflage, Sonntag Verlag, Stuttgart 2006

    Internetseiten:

    • www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/ocimum.html
    • https://de.wikipedia.org/wiki/Basilikum
    • buecher.heilpflanzen-welt.de/BGA-Kommission-E-Monographien/basilici-aetheroleum-basilikumoel.htm
    • buecher.heilpflanzen-welt.de/BGA-Kommission-E-Monographien/basilici-herba-basilienkraut.htm

     

    Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

    Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

     

    Print Friendly, PDF & Email
    Administration