Damaszener-Rose (Rosa x damascena)

Rose oil

Bild: © victoria p. – Fotolia.com

 

Synonyme:
  • Monatsrose, Portlandrose, (Hundertblättrige Rose, Essigrose, Kohlrose, Mairose)
  • Rosa bifera, Rosa calendarum, Rosa centifolia, Rosa menstrua
Pflanzenfamilie:
  • Rosengewächse (Rosaceae)
Bezeichnung des
Arzneimittels:
  • Rosae flos. (Rosenblüten)
  • Rosae aetheroleum (Rosenöl)
Anwendung:
  • Alzheimer [5] [7]
  • Blutungen*
  • Durchfall*
  • Entzündungen im Mund- und Rachenraum, leichte [1]
  • Lidentzündung*
  • Menstruationsbeschwerden (Dysmenorrhoe) [3]
  • Weißfluss*
  • Angststörungen*
  • Bronchitis, akut oder chronisch*
  • Depressionen [2]
  • Drogenenzug (Morphine) [4]
  • Geschwüre*
  • Hautprobleme (wunde, trockene, faltige Haut)*
  • Hautentzündungen*
  • Herzrasen (Tachykardie)*
  • Schwangerschaftsbedingte Rückenschmerzen [8]
  • Schmerzbehandlung bei Verbrennungen [9]
  • Sterbebegleitung*
Wirkung:
  • Antibakteriell [10]
  • Entzündungshemmend (antiphlogistisch) [6]
  • Fiebersenkend (antipyretisch)**
  • Krampflösend (spasmolytisch)**
  • Neuroprotektiv [5] [7]
  • Zusammenziehend (adstringierend) [1]
  • Antibakteriell [10]
  • Antidepressiv [2]
  • Antimykotisch [10]
  • Antioxidativ [2]
  • Antiviral**
  • Aphrodisisch**
  • Desodorierend**
  • Entzündungshemmend (antiphlogistisch) [11]
  • Epithelisierend**
  • Gallenflussfördernd (choleretisch)**
  • Kardiotonisch**
  • Neurotonisch**
  • Psychisch stabilisierend**
  • Schmerzlindernd, lokal (lokalanästhetisch) [8] [9]
  • Unterdrückt Nebenwirkungen beim Entzug von Morphinen [4]
Inhaltsstoffe:
  • Ätherisches Öl
  • Flavonolglykoside
  • Anthocyane
  • Gerbstoffe
  • Chinasäure
  • Monoterpene, u.a. α-Pinen, β-Pinen, Mycren
  • Sesquiterpene
  • Monoterpenole, u.a. Linalool, Citronellol, Geraniol
  • Phenole, u.a. Eugenol
  • Phenylether, u.a. Methyleugenol
  • Aldehyde, u.a. Geranial
  • Ester
  • Oxide, u.a. trans-Rosenoxid
Dosierung:
  • 1 – 2 g Droge auf 200 ml Wasser
  • Keine bekannt
Gegen-
anzeigen
  • Keine bekannt
  • Keine bekannt
Neben-
wirkungen
  • Keine bekannt
  • Keine bekannt
Wechsel-
wirkungen
  • Keine bekannt
  • Keine bekannt

* Volks- und Erfahrungsheilkunde
** Die Wirkung erschließt sich aus den Inhaltsstoffen der Pflanze.

Für Damaszener-Rose/ -zubereitungen wurde eine Wirkung wissenschaftlich bisher erwiesen gegen:Für Rosen-Öl wurde eine Wirkung wissenschaftlich bisher erwiesen gegen:
  • Bacillus subtitilis [10]
  • Chromobacterium violaceum [10]
  • Erwinia carotovora-Stämme [10]
  • Escherichia coli [10]
  • Pseudomonas aeruginosa [10]
  • Staph. aureus [10]
  • Aeromonas hydrophila [10]
  • Candida albicans [10]
  • Bacillus cereus [10]
  • Enterobacter aerogenes [10]
  • Enterococcus faecalis [10]
  • Klebsiella pneumoniae [10]
  • Mycobacterium smegmatis [10]
  • Proteus vulgaris [10]
  • Pseudomonas Aeruginosa [10]
  • Pseudomonas Fluorescens [10]
  • Salmonella enteritidis [10]
  • Salmonella typhimurium [10]
  • Staph. Aureus [10]
  • Yersinia enterocolitica [10]

Ayurvedische Eigenschaften:

Rosenblüten
Grundeigenschaften: Leicht und ölig
Geschmack:Süß, bitter, scharf und zusammenziehend
Energetische Wirkung:Kühlend
Wirkung auf die Doshas:V° P° K° Die Verdauungswirkung ist süß. Die spezielle Wirkung ist herztonisierend.

Beispiele für Präparate, in denen Rose vorkommt:

Phytotherapie
  • Aurum/Lavandula comp. Creme: Beruhigt bei vegetativen Herz-Kreislauf-Störungen, Herzklopfen und Herzangst
  • Ophthacare®: Bei infektiösen und allergischen Augenproblemen

Rosenbüten selber sammeln:

Standorte:Ihren Ursprung hat die Damaszener-Rose wahrscheinlich in Kleinasien. Im 13. Jahrhundert wurde sie durch die Kreuzritter über Frankreich bis in die Gärten Englands gebracht. Seither haben Generationen von Rosenfreunden sie gezüchtet und mit anderen Sorten gekreuzt, so dass ein Fülle verschiedener Sorten entstand. Es lohnt es sich, der Rose einen kleine Platz im Garten einzuräumen. Sie erfreut Auge und Nase und ihre reiche Blüte liefert (dank Eigenanbau) Chemiekeulen-freie Blütenblätter für medizinische Zwecke. (Bei Rosenblüten aus dem Handel muss man sehr auf die Qualität der Ware und die Ehrlichkeit der Händler vertrauen können, da gerade der kommerzielle Anbau von Rosen oft von Dünge- und Spritzmittel-Einsatz geprägt ist.)
Sammelzeit:
  • Ab Juni
Sammelgut:
  • Blüten

Interessantes rund um die Rose:

  • Wie viele andere Pflanzen, so wurde auch die Rose früher gern als Schutz- und Zauberpflanze benutzt und dem entsprechend Planeten, Sternzeichen und Göttern zugeordnet:
Planet:
  • Venus, Mars
Element:
  • Wasser
Götter/ Magische Kraft bei alten Kulturen:Generell gilt die Rose als Pflanze der Liebe und Fruchtbarkeit. Aber auch Hellsichtigkeit wird mit ihr in Verbindung gebracht. Man glaubte, dass Rosenblüten-Tee, vor dem Schlafengehen getrunken, prophetische Träume bringt.

  • Bei den alten Ägyptern war die Rose Isis geweiht, der Göttin von Tot, Wiedergeburt und der Magie
  • Bei den Griechen war die Rose Eros, dem Gott der Liebe.
  • Bei den Römern war die Rose mehreren Göttinnen geweiht. Zum einen Juno, der Göttin von Geburt, Ehe und Fürsorge. Aber auch mit Flora, der Göttin der Blüte und mit Venus, der Göttin der Liebe , wurde die Rose in Verbindung gebracht.
  • Bei den Germanen galt die Rose als Gewächs Odins, des Gottes der Dichtung, der Runen, der Magie und der Ekstase.
  • Bei den Kelten war die Rose Brigidh geweiht.

Beispiele für eigene Zubereitungen:

Coffee Cups with Pink Roses

Bild: © yamix – Fotolia.com

Klassischer Rosenblüten-Tee

  • 1 TL Droge mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und zugedeckt 10  Minuten ziehen lassen; abgießen und bei Bedarf 2 – 4 Tassen täglich trinken

Klassische Wund- und Augenspülung

  • 2 EL frische Blütenblätter mit 1,5 Tassen heißem Wasser übergießen und ca. 2 Stunden zugedeckt ziehen lassen; dann abgießen und für die Waschung benutzen

Rosenblüten-Tinktur

Zutaten:
  • Frische Rosenblüten
  • Alkohol (50 - 60 %)

♦ Tip! Die Tinktur lässt sich gut mit Frauenmantel, Melisse und/ oder Lavendel kombinieren!
Zubereitung:
  1. Die Rosenblüten leicht zerkleinern
  2. Blüten in ein verschließbares Glas geben
  3. Das Glas soweit mit Alkohol auffüllen, dass die Blüten bedeckt sind
  4. Glas verschließen und 4 Wochen auf der Fensterbank stehen lassen; ab und an schütteln
  5. Nach Ablauf der Zeit Blüten herausfiltern
  6. Fertige Tinktur in dunkle Fläschchen abfüllen, etikettieren und an einem kühlen Ort lagern

Verwendung innerlich:
3 - 5 x tgl. 5 - 10 Tropfen in etwas Wasser einnehmen

Anwendungsbeispiele:
  • Herz und Nerven stärkend
  • Kopfschmerzen
  • Durchfall
  • Mundspülungen
  • Weißfluss
Verwendung äußerlich:
  • Wundauflage (10 Tropfen auf 500 ml Wasser)
  • Wundwaschung (10 Tropfen auf 500 ml Wasser)
  • Als Grundlage für Rosen-Bernsteincreme

Bild: © Sergey Nivens/ Fotolia

Rosenöl zur Vorbeugung von Strahlenschäden

Ätherisches Rosenöl eignet sich hervorragend, um die Haut vor Strahlenschäden zu schützen. Studien haben mehrfach gezeigt, dass Häufigkeit und Schweregrad von Strahlenschäden signifikant abnehmen, wenn man sie mit Rosenöl behandelt. Für die unmittelbare Nachbehandlung im Rahmen einer Strahlentherapie wird die Haut mit Rosenöl besprüht. Dazu kann man sich ein Spray herstellen:

  • 4 ml äth. Immortelle-Öl mit 120 ml Wasser mischen und in eine Pumpspray-Flasche geben

Anwendung:

  • Direkt nach der Bestrahlung das Spray auf die Haut aufbringen und einwirken lassen

Der Schutz-Effekt kann noch erhöht werden, wenn man den für die Bestrahlung markierten Bereich unmittelbar vorher mit unverdünntem ätherischem Niaouli-Öl (Melaleuca viridiflora) vorbehandelt.

Wichtig: Strahlengeschädigte Haut sollte nicht mit Aluminium in Kontakt kommen, weil die Aluminium-Ionen mit der Strahlentherapie interagieren. Auch das Schutz-Spray sollte daher nicht in Aluminium-Behältern aufbewahrt werden.

Jede Form von Massage ist währen der Strahlentherapie kontraindiziert.

Rosenöl zur Sterbebegleitung

Das ätherische Öl der Rose kann sehr gut zur Sterbebegleitung eingesetzt werden. Es wirkt auf mentaler Ebene harmonisierend und versöhnend und vermittelt Liebe und Geduld.

  • 100 ml Jojoba- oder Mandelöl mit 6 Tropfen Rosenöl versetzen und in einer dunklen Flasche gut verschlossen aufbewahren

Die Mischung kann zur Massage benutzt werde. Sehr gute Erfahrungen gibt es mit Massagen an den Händen oder Füßen. Rosenöl lässt sich sehr gut mit dem ätherischen Öl des Currykraut (Immortelle) kombinieren, welches den den Prozess des Loslassens/ sich lösens unterstützt.

Rose in der Küche

Rosen Eis

Bild: © rouille et patine – Fotolia.com

Rosenblüten, Rosenwasser und ätherisches Rosenöl lassen sich sehr gut als Zutat in der süßen Küche verwenden. Im Netz finden sich zahlreiche Rezepte für Rosen-Limonade, Rosenblüten-Milch, Rosen-Bowle oder Rosenblüten-Eis

 

[1] Erscheinungsdatum Bundesanzeiger: 1.9.1990., Heftnummer: 164., ATC-Code: A01AF.
Monographie BGA/BfArM (Kommission E)
buecher.heilpflanzen-welt/BGA-Kommission-E-Monographien/rosae-flos-rosenblueten.htm

[2] Nazıroğlu M, Kozlu S, Yorgancıgil E, Uğuz AC, Karakuş K.: Rose oil (from Rosa × damascena Mill.) vapor attenuates depression-induced oxidative toxicity in rat brain.; J Nat Med. 2013 Jan;67(1):152-8. doi: 10.1007/s11418-012-0666-7. Epub 2012 Apr 8.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22484603

[3] Bani S, Hasanpour S, Mousavi Z, Mostafa Garehbaghi P, Gojazadeh M.: The Effect of Rosa Damascena Extract on Primary Dysmenorrhea: A Double-blind Cross-over Clinical Trial.; Iran Red Crescent Med J. 2014 Jan;16(1):e14643. doi: 10.5812/ircmj.14643. Epub 2014 Jan 5.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24719710

[4] Abbasi Maleki N, Abbasi Maleki S, Bekhradi R.: Suppressive effects of rosa damascena essential oil on naloxone- precipitated morphine withdrawal signs in male mice.; Iran J Pharm Res. 2013 Summer;12(3):357-61.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24250642

[5] Esfandiary E, Karimipour M, Mardani M, Ghanadian M, Alaei HA, Mohammadnejad D, Esmaeili A.: Neuroprotective effects of Rosa damascena extract on learning and memory in a rat model of amyloid-β-induced Alzheimer’s disease.; Adv Biomed Res. 2015 Jul 27;4:131. doi: 10.4103/2277-9175.161512. eCollection 2015.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26322279

[6] Latifi G, Ghannadi A, Minaiyan M.: Anti-inflammatory effect of volatile oil and hydroalcoholic extract of Rosa damascena Mill. on acetic acid-induced colitis in rats.; Res Pharm Sci. 2015 Nov-Dec;10(6):514-22.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26779271

[7] Esfandiary E. et al: Novel effects of Rosa damascena extract on memory and neurogenesis in a rat model of Alzheimer’s disease.; J Neurosci Res. 2014 Apr;92(4):517-30. doi: 10.1002/jnr.23319. Epub 2014 Jan 2.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24395280

[8] Shirazi M. et al: The Effect of Topical Rosa damascena (Rose) Oil on Pregnancy-Related Low Back Pain: A Randomized Controlled Clinical Trial.; J Evid Based Complementary Altern Med. 2017 Jan;22(1):120-126. Epub 2016 Jun 22.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27335145

[9] Das Inhalieren von 5 Tropfen Damast-Rosen-Essenz (40% in destilliertem Wasser) brachte eine signifikante Verbesserung von Schmerzen bei Patienten mit Verbrennungen.  Bikmoradi A. et al: The effect of inhalation aromatherapy with damask rose (Rosa damascena) essence on the pain intensity after dressing in patients with burns: A clinical randomized trial.; Iran J Nurs Midwifery Res. 2016 May-Jun;21(3):247-54. doi: 10.4103/1735-9066.180380.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27186201

[10] Mohammad Hossein Boskabady, Mohammad Naser Shafei, Zahra Saberi, Somayeh Amini: Pharmacological Effects of Rosa Damascena.; Iran J Basic Med Sci. 2011 Jul-Aug; 14(4): 295–307. PMCID: PMC3586833; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3586833/

[11] Maleev A, Neshtev G, Stoianov S, Sheikov N.: The ulcer protective and antiinflamatory effect of Bulgarian rose oil. Eksp Med Morfol. 1972;11:55–60.

Recherche-Quellen:

  • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Zweiter Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
  • Magister Botanicus: Magisches Kreutherkompendium, Die Sanduhr, Fachverlag für altes Wissen, 2. überarbeitete und ergänzte Auflage 1995
  • H.-H. Rhyner, B. Frohn: Heilpflanzen im Ayurveda, AT Verlag, Baden und München 2006
  • Hänsel, R.; Sticher, O.: Pharmakognosie – Phytopharmazie, 8. Auflage Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007
  • Zimmermann, Eliane: Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe“, 3. überarbeitete Auflage, Sonntag Verlag, Stuttgart 2006
  • Steflitsch, Michaela; Steflitsch, Wolfgang: Aromatherapie – Wissenschaft – Klinik – Praxis, Springer-Verlag Wien 2007

Internetseiten:

  • www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/rosa.html
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Rosa_damascena

 

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

 

Print Friendly, PDF & Email
Administration