Heilrezept: Tigerbalsam

Bild: © Brad Pict / Fotolia

Tigerbalm kennt wohl jeder. Er wurde in den 70er Jahres des 19. Jahrhunderts vom chinesischen Botaniker Aw Chu Kin entwickelt und in Singapur vertrieben. Anders als sein Name vermuten läßt, enthält Tigerbalsam keine tierischen Inhaltsstoffe. Er ist vielmehr eine Mischung aus Cajeputöl und anderen ätherischen Ölen.

Das hier angegebene Rezept entspricht nicht dem Originalrezept. Es enthält neben Cajeput und Zimtöl auch Wintergrün und Muskatellersalbei. Diese Kombination sorgt für eine gesteigerte Durchblutung und Muskellockerung. Auf der Haut fühlt sich der Balsam desweg (mehr …)

Heilrezept: Schneeglöckchen-Tinktur

Jetzt ist genau die richtige Zeit, um aus Schneeglöckchen heilsame Naturmedizin herzustellen. Denn: das Schneeglöckchen birgt Heilkräfte gegen Alzheimer in sich. Alzheimer beruht u.a. auf einem Acetylcholinmangel in bestimmten Hirnbereichen. Acetylcholinesterase baut Acetylcholin, einen der wichtigsten Neurotransmitter, ab. Der im Schneeglöckchen enthaltenen Wirkstoff Galanthamin trägt durch eine Hemmung des Enzyms zur Normalisierung des Acetyl­cholinspiegels bei. Dieser Effekt ist inzwischen in etlichen Studien bestätigt worden.

Das folgende Rezept übermittelte uns ein eifriger Leser unseren Blogs. Er selbst stellt sich die Schneeglöckch (mehr …)

Heilrezept: Ingwer-Gelbwurz-Tee zur Leber- und Nervenstärkung

Bild: © tango_cat / Fotolia

Dieser Tee vereint die heilende Kraft von zwei starken Heilpflanzen: Ingwer und Gelbwurz (Kurkuma). Er wirkt entzündungshemmend, nerven- und immunstärkend, wärmend, antiviral, antibakteriell und kräftigt alle inneren Organe und die Lymphe. Darüber stärkt und schützt der enthaltene Curcuma die Leber und fördert den Gallenfluss. Durch die Zubereitung mit Hafermilch enthält dieser Ingwer-Gelbwurz-Tee außerdem wertvolle Beta-Glucane. Dabei handelt es sich um spezielle Hafer-Ballaststoffe (mehr …)

TV Sendung: Faszien

Die Massage-Technik der Atlaskorrektur wirkt auf Muskeln, Bänder und Faszien. Gerade das Thema Faszien ist dabei besonders spannend, da Verklebungen in den Faszien den gesamten Halte- und Bewegungsapparat negativ beieinflussen können. Darum kombinieren wir die Atlasprofilax-Anwendung auch mit der Biomechanischen Muskel-Stimulation (BMS), um einen maximalen Erfolg zu erzielen.

Diese Sendung auf Arte erklärt die Wirkungsweise der Faszien.


Quelle: www.arte.tv

Heilrezept: Chili-Öl gegen Verspannungen

Red hot chili peppers tied with rope isolated on white
Bild: © nafrica Studio / Fotolia

Chili das scharfe Kind der „Neuen Welt“ ist auch ein Wunder an Heilkraft. Wenn Sie dem Essen zugefügt wird, liefert Chili Vitamin C, töten Bakterien ab [1], senkt Cholesterin [2] und schafft Glücksgefühle. Außerdem wirkt Chili sättigend [3] und kann helfen den Stoffwechsel anzuregen, was zu einem verstärkten Energieumsatz führt.
Doch Chili lässt sich auch äußerlich einsetzen. Das in der Schote enthaltene Capsaicin löst Verspannungen im Schulter-Arm-Bereich sowie im Bereich der Wirbelsäule. [4] [5]
Auch Muskelschmerzen und Nerven-Schmerzen (Neuralgien) [6] können mit Chili behandelt werden.
Die in den Chilis enthalten Scharfstoffe lösen sich in Öl wesentlich schlechter, als in Alkohol. Daher ist ein Ölauszug viel milder und kann unverdünnt für Einreibungen und Wickel verwendet werden. Hier ein Rezept für Chili-Öl: (mehr …)

Heilrezept: Majoranöl gegen Muskelschmerzen

Bild: © Africa Studio / Fotolia

Majoran ist nach der Petersilie, das am häufigsten in Deutschland angebaute Küchen-Würzkraut. Doch nicht nur dort leistet es mit seinem angenehmen Aroma gute Dienste. Auch als Heilpflanze ist Majoran beliebt, denn er wirkt beruhigend, entzündungshemmend, hormonell ausgleichend und nachweislich sogar gegen Krebs. Die in Majoran enthaltenen ätherischen Öle wirken zudem schmerzhemmend und entkrampfend, weshalb er schon seit Jahrhunderten gegen Rheuma und Muskelschmerzen e (mehr …)

Heilrezept: Tannennadel-Rheuma-Bad

Tannenzapfen der Weißtanne
Bild: © DanBu.Berlin / Fotolia

Die Heilkraft von Bäumen wird schon seit Jahrtausende genutzt. Auch die Tanne wird bereits seit der Antike als Heilmittel genutzt. Hippokrates erwähnte das Harz der Tanne in seiner Materia Medica. In der mittelalterlichen Klostermedizin setzte Hildegard von Bingen Tannenharz als Heilmittel für die Behandlung von Wunden und zur Förderung der Durchblutung ein. Der berühmte Pfarrer Kneipp empfahl Tannentee bei kranken Lungen und als Sitzbad bei Blasenentzündungen. Neben dem Harz lassen sich aber auch Nadeln in der Heilkunde einsetzen. Ein Tannennadel-Bad kann bei Art (mehr …)

Heilrezept: Salomonsiegel-Tinktur

Salomonsiegel ist eine wahrhaft mystische Pflanze, der stets stark magische Kräfte zugesprochen wurden. Viele Geschichten und Legenden ranken sich um sie. Bei Salomonsiegel soll es sich um die geheimnisvolle Springwurzel handeln, mit deren Hilfe man alle Schlösser und Türen öffnen kann. Bei den nordamerikanischen Ureinwohnern war die Pflanze Wolfsmedizin, welche spirituelle Unterstützung bei Veränderungen des Lebensweges bot. (mehr …)

Tinnitus: Magnesium hift

Bild: © axel kock – Fotolia

Bei Tinnitus kann es sehr hilfreich sein, Magnesium einzunehmen!

Wenn wir Töne hören, treffen Schallwellen auf die kleinen Haarzellen im Innenohr. Diese schütten als Reaktion den Neurotransmitter Glutamat aus. Dadurch wird das Hörsignal von den Haarzellen des Innenohres an den Hörnerv weitergeleitet und im Gehirn zu verarbeitet.

Bei Tinnitus ist die ausgeschüttete Menge an Glutamat erhöht, wobei oft nicht das Hörsignal dafür verantwortlich ist, sondern innere Faktoren wie Dauerstress. Dauerstress führt zur vermehrten Ausschüttung des Stresshormons Kortisol, (mehr …)