Ehrenpreis, Echter (Veronica officinalis)

Ehrenpreis

Bild: © emer – Fotolia.com

Ehrenpreis ist eine Heilpflanze, die den alten Völkern Europas heilig war. Der Gattungsname Veronica geht wahrscheinlich auf den Namen Betonica zurück, der nach Plinus vom keltische Volk der Vetonen abstammt.

Bei den alteuropäischen Völkern stand Ehrenpreis vor allem als Heilkraut gegen Eiter und Wunden hoch im Kurs. In der neueren Pflanzenheilkunde kommt dem Ehrenpreis leider kaum noch Bedeutung zu. Ein Grund mag sein, dass er den namenhaften Heilern der griechischen und römischen Antike, welche die europäische Heilkunde stark beeinflussten, kaum bekannt war. So fristet Ehrenpreis einen Dornröschenschlaf und wartet darauf in den richtigen Händen seine ganze Heilkraft entfalten zu können.

Synonyme:
  • Allerweltsheil, Arznei-Ehrenpreis, Veronika, Wald-Ehrenpreis
Pflanzenfamilie:

  • Braunwurzgewächse (Scorphulariaceae)
Bezeichnung des
Arzneimittels:
  • Veronicae herba (Ehrenpreiskraut)
Anwendung:
  • Atemwegsbeschwerden*
  • Blutreinigung*
  • Förderung des Stoffwechsels*
  • Gicht*
  • Harnwegsbeschwerden*
  • Leberstärkung*
  • Rheuma*
Wirkung:
  • Antibakteriell, leicht [2]
  • Antioxidativ [2]
  • Antitoxisch**
  • Ausheilend auf Magengeschwüre (tierexperimenteller Nachweis) [1]
  • Blutreinigend**
  • Harntreibend, mild**
  • Magenprotektiv**
  • Schleimlösend**
  • Tonisierend
Inhaltsstoffe:
  • Iridoidglucoside (0,5 bis 1%) mit Aucubin und Catalpol
  • Flavonoide (Apigenin, Luteolin und weitere Flavone)
  • Triterpensaponine
  • Gerbstoffe
  • Chlorogen- und Kaffeesäure
  • Mannitol
  • Phytosterolen, u.a. p-Cumarsäure, Ferulasäure, Luteolin, Hispidulin und β-Sitosterol [2]
  • Hispidulin, Eupatorin und Eupatilin [2]
Dosierung:
  • Keine beschränkenden Angaben
Gegenanzeigen
  • Keine bekannt
Nebenwirkungen
  • Keine bekannt
Wechselwirkungen
  • Keine bekannt

* Volks- und Erfahrungsheilkunde
** Die Wirkung erschließt sich aus den Inhaltsstoffen der Pflanze.

Für Veronica officinalis/ -zubereitungen wurde eine Wirkung wissenschaftlich bisher erwiesen gegen:
  • Listeria ivanovii [2]
  • Listeria monocytogenes [2]
  • Staphylococcus aureus[2]

Beispiele für Präparate, in denen Echter Ehrenpreis vorkommt:

Homöopathie:
  • Weleda Lobelia comp. Mischung: Bei Bronchialasthma & spastischer Bronchitis
  • Lymphomyosot

Ehrenpreis selber sammeln:  

Sammelorte:
  • Nicht zu feuchte Wiesen
  • Wald-, Feld- und Wegränder
Sammelzeit:
  • Mai bis Juli
Sammelgut:
  • Blühendes Kraut

Beispiele für eigene Zubereitungen:

Tee oder Kaffee

Bild: © Kanea – Fotolia.com

Klassischer Ehrenpreis-Tee

  • 1 TL der Droge mit 200 ml heißem Wasser übergießen und zugedeckt ca. 5 Minuten ziehen lassen; davon 3 – 4 Tassen täglich über den Tag verteilt trinken oder den auf Zimmertemperatur herabgekühlten Tee für Waschungen und Auflagen verwenden

JG Frühjahrskur – Teemischung

Zutaten:Zubereitung:
  • 2 TL der Mischung mit 250 ml heißem Wasser aufgießen;
    zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen; abgießen
Einnahme
  • 3 x täglich 1 Tasse trinken

JG Teemischung zum Lösen von zähem Schleim

Zutaten:Zubereitung:
  • 2 TL der Mischung mit 250 ml heißem Wasser aufgießen;
    zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen; abgießen
Einnahme:
  • 3 x täglich 1 Tasse trinken

JG Teemischung bei Afterjucken und Analfissuren

Zutaten:Zubereitung:
  1. 1 EL der Mischung in 250 ml Wasser aufkochen
  2. 3 Minuten köcheln lassen; absieben
Einnahme
  • 3 x täglich 1 Tasse trinken oder
  • Für Sitzbäder/ Auflagen verwendet werden
Florasole

Bild: © Schlierner – Fotolia.com

Klassische Ehrenpreis-Tinktur

  • Frisches Ehrenpreis-Kraut zerkleinern, in ein verschließbares Gefäß geben und soweit mit 40%igem Doppelkorn oder Weingeist auffüllen, bis alle Teile bedeckt sind; Ansatz 2 – 6 Wochen ziehen lassen und ab und an schütteln; dann abseihen und die fertige Tinktur in dunkle Fläschchen abfüllen

Diese Tinktur kann ersatzweise für den Tee eingenommen werden, z.B. wenn man unterwegs ist. Bei Bedarf in etwas Wasser einnehmen ( 3 x 15 Tropfen) oder äußerlich für Einreibungen verwenden

Ehrenpreis in der Küche

Fotolia Küchenfee

Bild: © yamamen – Fotolia.com

Junges Kraut kann wie als Salat oder Gemüse gegessen werden.

 

[1] Scarlat M, Sandor V, Tămaş M, Cuparencu B.: Experimental anti-ulcer activity of Veronica officinalis L. extracts.; J Ethnopharmacol. 1985 May;13(2):157-63.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/4021513

[2] Mocan A. et al: Phytochemical Characterization of Veronica officinalis L., V. teucrium L. and V. orchidea Crantz from Romania and Their Antioxidant and Antimicrobial Properties.; Int J Mol Sci. 2015 Sep 3;16(9):21109-27. doi: 10.3390/ijms160921109.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4613244/

Recherche-Quellen:

  • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Zweiter Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
  • Hänsel, R.; Sticher, O.: Pharmakognosie – Phytopharmazie, 8. Auflage Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007

Internetseiten:

  • www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/veronica.html
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Echter_Ehrenpreis
  • buecher.heilpflanzen-welt.de/BGA-Kommission-E-Monographien/veronicae-herba-ehrenpreiskraut.htm

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

Print Friendly, PDF & Email
Administration