Naturheilkunde

Rezept: Kleine Hilfe in den Wechseljahren

Hoop Woman
Bild: © Elena Ray – Fotolia.com

Jede Frau trägt das weibliche Prinzip der Göttinnen-Trinität in sich, die durch die Farben Weiß, Rot und Schwarz gekennzeichnet sind. Wer sich bei diesen Farben an das Märchen von Schneewittchen erinnert, liegt genau richtig. Nicht selten haben sich altes Wissen und alter Glaube in Märchen und Sagen erhalten. Aber was hat das mit dem Klimakterium zu tun?….

Wird ein Mädchen geboren so trägt es die Botschaft der weiblichen Trinität in sich. Es ist so weiß wie Schnee, so rot wie Blut und so schwarz wie Ebenholz. Im Laufe eines Lebens durchläuft eine Frau jede dieser Phasen.

  1. Weiß steht für Jungfräulichkeit. (Es ist aber auch die Farbe der Geister und tatsächlich sind nicht wenige Kinder in der Lage Dinge zu sehen, die Erwachsenen verborgen sind). Diese Phase endet mit Beginn…
  2. … Der der ersten Monatsblutung… dem Startschuss der Roten Phase. Rot wie Blut, aber auch Rot wie die Liebe, die Leidenschaft, die Fruchtbarkeit. Diese Phase tritt mit Beginn der Menstruation ein und endet…
  3. …. Mit der Menopause. Es beginnt die Schwarze Phase. Sie symbolisiert nicht allein den Tod, sondern Lebenserfahrung und die daraus geschöpften Einsichten, die zur Weisheit reifen können. Die Erfahrung eines gelebten Lebens sind eine magischen Macht….

…In der Naturheilkunde konnte beobachtet werden, dass Frauen, die sich gut darauf einlassen können, die Rote Phase abzustreifen und in die Schwarze Phase überzugehen, meist weniger Probleme mit dem Klimakterium haben.

Für Frauen, denen der Übergang schwerer fällt und bei denen der Phasenwechsel mit mehr körperlichen „Trennungsschmerzen“ verbunden ist, haben wir hier eine kleine Hilfe aus der Pflanzenheilkunde.

Frauen-Tee zur Unterstützung des Übergangs von der roten in die schwarze Phase 

Menge
PflanzeÜber die phytotherapeutische Wirkung hinausgehende Botschaft
20 gHerzgespannSpannt ein schützendes Netz um das nervöse Herz, damit es sich beruhigt und wieder harmonisch schlägt
15 g
JohanniskrautStärkt innere Sicherheit und Selbstvertrauen und hilft uns mit neuen unbekannten Situationen zurecht zu kommen. Johanniskraut schliesst die seelischen "Löcher" und die physischen Wunden.
15 g
PassionsblumenkrautHilft neue die Herausforderungen anzunehmen und stärkt die Fähigkeit das Leben aus einem neuen Blickwinkel betrachten zu können
15 g SchafgarbeVerleiht Selbstsicherheit und stärkt die Kraft zu sich selbst zu stehen
15 g
WeißdornHilft energetische
Stolpersteine zu überwinden, damit die eigene Kraft und Magie gelebt werden kann
10 g
RosmarinHilft dabei, die Dinge zu nehmen wie sie sind und sich auf das aktuelle Geschehen zu konzentrieren. Er stärkt die Konfliktfähigkeit. Gefühle wie Minderwertigkeit oder Unterlegenheit werden durch Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten ersetzt
10 g SalbeiHilft, die Erfahrungen eines gelebten Lebens zu verinnerlichen und Lehren daraus zu ziehen. Salbei vermittelt die Erkenntnis, dass nicht alle Ereignisse rational zu erfassen sind. Salbei hilft die einzelnen Etappen des Lebens als Teil des ganzen Lebensweges zu begreifen

Zubereitung:

  • 2 TL der Mischung mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und bedeckt 5 Minuten ziehen lassen; dann absieben

Einnahme:

  • Einen Monat lang 1-3 Tassen täglich schluckweise trinken (Tee immer frisch zubereiten und nicht wieder aufwärmen)

Sollten  in dieser besonderen Phase starke Schweißausbrüche ein Thema sein, dann können zusätzlich Infi-Jaborandi Tropfen (Infirmarius Rotavit) genommen werden.

Florasole
Bild: © Schlierner – Fotolia.com

Dosierung:

  • Soweit nicht anders verordnet, 3-mal täglich 10 Tropfen, in akuten Fällen alle 2 Stunden 10 Tropfen

 

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

JetztGesundAtlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 –
22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Rezept: Kleine Hilfe in den Wechseljahren

Kommentare sind geschlossen.