Grüner Tee (Camellia sinensis)

Green powder matcha tea

Bild: © Svetlana Markelova – Fotolia.com

Bereits vor über 4.700 Jahren fand die Teepflanze Erwähnung in altchinesischen Büchern. Der Kult um diese Pflanze erhilt sich über die  Jahrtausende. Auch heute ist Grüntee der Inbegriff für ein Gesundheitsgetränk. Zu Recht, denn er ist eine Wunderwaffe u.a. gegen Krebs, Alzheimer, hoher Blutzucker und Entzündungen. Seine Wirkstoffe gelten als Zaubermittel gegen viele Leiden…

Synonyme:
  • Teestrauch
  • Camellia asamica, C. bohea, C. chinensis, C. oleosa, C. thea, C. viridis, Thea bohea, T. cantonensis, T. chinensis, T. cochinchinensis, T. grandifolia, T. macrophylla, T. oleosa, T. parviflora, T. sinensis, T. stricta, T. viridis, Theophylla assamica, T. cantonensis, T. lanceolata, T. laxa, T. viridis
Pflanzenfamilie:
  • Theaceae (Teestrauchgewächse)
Bezeichnung des
Arzneimittels:
  • Thea folium (Grüntee-Blatt)
Anwendung:
  • Alzheimer, als ergänzende Anwendung [1]
  • Arthrose [2]
  • Beruhigend bei nervösem Magen und Darm*
  • Cholesterinsenkung [7]
  • Durchfall*
  • Ermüdungserscheinungen*
  • Herz-Kreislauferkrankungen*
  • Karies*
  • Krebs (Prävention), u.a. bei
    • Bauchspeicheldrüse/ Pankreas [13] [14] [17]
    • Blasenkrebs [5]
    • Brustkrebs [18] [19]
    • Darmkrebs [17]
    • Eierstockkrebs [23]
    • Gallengangs-Krebs [16]
    • Leberkrebs [12] [15]
    • Leukämie (bei Erwachsenen) [24]
    • Lungenkrebs [20]
    • Magenkrebs [4] [12]
    • Prostatakrebs [21] [22]
    • Speiseröhrenkrebs [11] [12]
  • Migräne (wenn diese durch den Verlust des Tonus der Hirngefäße ausgelöst wird) [25]
  • Parkinson, als ergänzende Anwendung*
Wirkung:
  • Anregend (Adenosinrezeptor-Antagonismus durch die Purinalkaloide)**
  • Antioxidativ [8]
  • Blutzuckerregulierend [3]
  • Cholesterinsenkend [7]
  • DNA-Schützend/ -reparierend (genoprotektiv) [6]
  • Entzündungshemmend (antiphlogistisch) [9]
  • Harntreibend (diuretisch)**
  • Herzstärkend/ Positiv inotrop (Steigerung der Kontraktionskraft des Herzens) - Genau wie KakaoWeißdornHirtentäschel und Rosmarin
  • Krebshemmend [4] [5] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24]
  • Unterstützt Wirkung von Antibiotika**
  • Vasokonstriktiv (Beeinflusst die glatte Muskulatur der Gefäße und übt eine verengende Wirkung auf Blutgefäße aus) [10]
  • Zellschützend/-reparierend (zytoprotektiv) [6]
Inhaltsstoffe:
  • Aminosäuren (Theanin)
  • Carotine
  • Catechine (Eicatechin, Epicatechingallat, Epigallocatechin  und Epigallocatechingallat)
  • Gerbstoffe (Tannine)
  • Purinalkaloide (Koffein, früher auch als Thein oder Tein bezeichnet; Theobromin, Theophyllin)
  • Mineralstoffe: Calcium, Kalium, Magnesium, Kupfer, Zink, Nickel, Fluor, Mangan
  • Phosphorsäure
  • Vitamine: A, B, B2
Dosierung:
  • 1 TL mit heißem Wasser (60 - max. 70°C) übergießen.
  • Bei Verwendung als Stimulans:  3 Minuten ziehen lassen(dann überwiegen die Purinalkaloide im Tee)
  • Bei Einsatz gegen Durchfall: 10 Minuten ziehen lassen (dann überwiegen die Gerbstoffe im Tee)
Gegenanzeigen:
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Kinder unter 12 Jahren
  • Darmverschluss und akut-entzündlichen Erkrankungen des Darmes
Nebenwirkungen:
  • Bei trägem Darm stopfend (u.a. wegen der enthaltenen Gerbstoffe).
Wechselwirkungen:
  • Durch die adstringierende Wirkung der enthaltenen Gerbstoffe kann die Resorption von Arzneistoffen verzögert werden
  • Durch Komplexbildung mit stickstoffhaltigen Arzneimitteln eine Reduzierung deren Bioverfügbarkeit möglich.
Die verschiedenen Gesichter der Teepflanze
Grüner Tee (Thea viridis folium)
  • Die geernteten Teeblätter werden für einige Minuten erhitzt, wodurch die Enzyme inaktiviert werden. Dann werden die Blätter maschinell gerollt (ca. 30 Minuten), getrocknet, erneut gerollt und dann in der Sonne getrocknet. So behandelte Blätter liefern einen hellen, klaren, bitter schmeckenden Grüntee.
Schwarzer Tee (Thea nigrae folium)
  • Die geernteten Blätter werden erst angewelkt und teilweise getrocknet. Genau wie bei grünem Tee werden die Blätter dann maschinell gerollt, um die Zellstruckturen zu zerstören. Anschließend erfolgt ein Fermentationsprozess (Autolyse). Dabei bilden sich Farb- und Aromastoffe. Außerdem steigt der Gehalt an freien Aminosäuren, organischen Säuren und Koffein an. Danach werden die fermentierten Blätter bei hohen Temperaturen getrocknet.
Oolong-Tee
  • Bei diesem Tee handelt es sich um halbfermentierte Blätter des grünen Tee. Durch den nicht abgeschlossenen Fermentationsprozess sind die Blätter aßen schwarz und innen grün.
Weißer Tee
  • Weißer Tee ist die am wenigsten behandelte Form der Teeblätter. Für weißen Tee werden die Blätter der Teepflanze weder gedämpft, noch fermentiert. Sie werden lediglich gerollt und getrocknet.

* Volks- und Erfahrungsheilkunde
** Die Wirkung erschließt sich aus den Inhaltsstoffen der Pflanze.

Präparate in denen Grüner Tee enthalten ist: 

Homöopathie
  • Biodolor: Gegen Kopfschmerzen
Allopathie
  • Hier werden die im Grünem Tee enthaltenen Catechine erfolgreich gegen Feigwarzen eingesetzt. Ein gängiges Präparat dazu ist „Veregen 10% Salbe“. Diese ist rezeptpflichtig und muss vom Arzt verschrieben werden.

Beispiele für eigene Zubereitungen:

Grüntee

Bild: © rolfbrecht100 – Fotolia.com

JG Grüntee mit Chili zum Ankurbeln des Stoffwechsel

Viele wissenschaftliche Studien belegen, dass grüner Tee die Fettverbrennung beschleunigt und den Grundumsatz erhöht. Dadurch wird eine Gewichtsreduktion begünstigt. Außerdem verbessert grüner Tee die Insulinsensitivität und senkt nebenbei das Risiko von Diabetes mellitus Typ 2.

Zutaten:Zubereitung:
  1. Zutaten mit max. 60°C heißem Wasser übergießen
  2. Zugedeckt ca. 2 Minuten ziehen lassen; abgießen
  3. Filtrat für einen 2. Aufguss aufbewahren
Einnahme
  • 1 - 2 Kannen über den Tag verteilt trinken

Wenn man einigen Studien glauben kann, ist Chili in Tee eingenommen in der Lage den Stoffwechsel um bis zu 25% anzukurbeln. 

JG Teemischung bei Magen-Darm-Beschwerden

Zutaten:Zubereitung:
  1. Zutaten mit max. 60°C heißem Wasser übergießen
  2. Zugedeckt ca. 2 Minuten ziehen lassen; abgießen
Einnahme
  • 1 - 3 x täglich je eine Tasse trinken

Grüner Tee in der Küche:

Eine Kugel Kiwi-Eis von oben

Bild: © unpict – Fotolia.com

Grüner Tee lässt sich in der gesunden Küche auf sehr vielfältige Art einsetzen. Im Netz finden sich viele interessante Rezepte, wie z.B.

Grüntee-Marmelade (Jasmin).

Zutaten:
  • 900 ml Wasser
  • ¼ Tasse Jasmin-Tee
  • 1 EL Ingwer (gehackt)
  • 6 EL Pektin (pflanzliches Geliermittel)
  • ¼ Tasse Zitronensaft
  • 5 Tassen Zucker
  • 2 EL Mandel-Plättchen oder
    Zesten aus Zitronenschalen
Zubereitung:
  1. Ingwer in das Wasser geben und 5 Minuten köcheln lassen
  2. Topf vom Herd nehmen und die Jasmin-Blätter zugeben
  3. Topf mit Deckel zudecken und 5 Minuten lang ziehen lassen
  4. Flüssigkeit absieben und 3 ½ Tassen davon in einen Topf geben
  5. Mandelplättchen oder Zitronenzesten zugeben
  6. Zitronensaft und Pektin zugeben
  7. Ansatz unter ständigem Rühren zum Kochen bringen
  8. Zucker hinzufügen und 1 Minute lange kochen lassen
  9. Topf vom Herd nehmen (ggf. den Schaum mit einem Löffel entfernen)
  10. Fertige Marmelade in frisch ausgekochte Gläser füllen und sofort verschließen

 

[1] „Mit grünem Tee gegen Alzheimer-Plaques?“ [Ärzte Zeitung online]

[2] „Grüner Tee scheint bei Arthrose zu helfen“ [Ärzte Zeitung online]

[3] „Hilft grüner Tee beim Abnehmen?“ [Ärzte Zeitung online]

[4] Das regelmäßige trinken von grünem Tee scheint das Risiko für Magenkrebs zu senken. Wang Y, Duan H, Yang H.: A case-control study of stomach cancer in relation to Camellia sinensis in China.; Surg Oncol. 2015 Jun;24(2):67-70. doi: 10.1016/j.suronc.2015.02.002. Epub 2015 Mar 6. [PubMed]

[5] Conde VR, Alves MG, Oliveira PF, Silva BM.: Tea (Camellia sinensis (L.)): a putative anticancer agent in bladder carcinoma?; Anticancer Agents Med Chem. 2015;15(1):26-36.  [PubMed]

[6] Die regelmäßige Einnahme von grünem Tee (Camellia sinensis) senkt DNA- und Zell-Schäden beim Menschen. Ho CK, Choi SW, Siu PM, Benzie IF.: Effects of single dose and regular intake of green tea (Camellia sinensis) on DNA damage, DNA repair, and heme oxygenase-1 expression in a randomized controlled human supplementation study.; Mol Nutr Food Res. 2014 Jun;58(6):1379-83. doi: 10.1002/mnfr.201300751. Epub 2014 Feb 28. [PubMed]

[7] Grüner Tee kann bereits nach 2 Monaten regelmäßiger Einnahme signifikant das Gesamt-Cholesterin und LDL-Cholesterin senken. Batista Gde A, Cunha CL, Scartezini M, von der Heyde R, Bitencourt MG, Melo SF.: Prospective double-blind crossover study of Camellia sinensis (green tea) in dyslipidemias.; Arq Bras Cardiol. 2009 Aug;93(2):128-34. [PubMed]

[8] Die Studie konnte die aufzeigen, dass grüner Tee stark antioxidativ wirkt und eine Schutzwirkung gegen Leberfibrose hat. Tsai CF, Hsu YW, Ting HC, Huang CF, Yen CC.: The in vivo antioxidant and antifibrotic properties of green tea (Camellia sinensis, Theaceae).; Food Chem. 2013 Feb 15;136(3-4):1337-44. doi: 10.1016/j.foodchem.2012.09.063. Epub 2012 Sep 28. [PubMed]

[9] Priyanka Chatterjee, Sangita Chandra, Protapaditya Dey, and Sanjib Bhattacharya: Evaluation of anti-inflammatory effects of green tea and black tea: A comparative in vitro study.; J Adv Pharm Technol Res. 2012 Apr-Jun; 3(2): 136–138. doi: 10.4103/2231-4040.97298 PMCID: PMC3401676 [PMC]

[10] Sanae F, Miyaichi Y, Kizu H, Hayashi H.: Effects of catechins on vascular tone in rat thoracic aorta with endothelium.; Life Sci. 2002 Oct 11;71(21):2553-62. [PubMed]

[11] Die regelmäßige Einnahme von grünem Tee (Camellia sinensis) hat schützende Effekte gegen Speiseröhrenkrebs. Gao YT, McLaughlin JK, Blot WJ, Ji BT, Dai Q, Fraumeni JF.: Reduced risk of oesophageal cancer associated with green tea consumption.; J Natl Cancer Inst. 1994;86:855–858. doi: 10.1093/jnci/86.11.855. [PubMed]

[12] Die regelmäßige Einnahme von grünem Tee (Camellia sinensis) hat bei Alkoholikern und Rauchern schützende Effekte gegen die Entwicklung von Magen- und Leberkrebs. Auerdem zeigte sich eine Schutzwirkung gegen Speiseröhrenkrebs bei Alkoholtrinkern und gegen drei Arten von Krebs bei Zigarettenrauchern. Mu LN, Zhou XF, Ding BG, Wang RH, Zhang ZF, Chen CW, Wei GR, Zhou XM, Jiang QW, Yu SZ.: A case-control study on drinking green tea and decreasing risk of cancers in the alimentary canal among cigarette smokers and alcohol drinkers.; Zhonghua Liu Xing Bing Xue Za Zhi. 2003;24:192–195. [PubMed]

[13] In einer Fall-Kontroll-Studie zeigte sich, dass der regelmäßige Genuss von grünem Tee mit einem deutlich geringerem Risiko von Krebs der Bauchspeicheldrüse einhergeht. Goto R, Masuoka H, Yoshida K, Mori M, Miyake H.: A case control study of cancer of the pancreas.; Gan No Rinsho. 1990;Spec No:344–350. [PubMed]

[14] In einer Krankenhaus-basierte Fall-Kontroll-Studie zeigte sich, dass der regelmäßige Genuss von grünem Tee mit einem deutlich geringerem Risiko von Krebs der Bauchspeicheldrüse, auch bei Rauchern und Alkoholikern, einhergeht. Mizuno S, Watanabe S, Nakamura K, Omata M, Oguchi H, Ohashi K, Ohyanagi H, Fujiki T, Motojima K.: A multi-institute case-control study on the risk factors of developing pancreatic cancer.; Jpn J Clin Oncol. 1992;22:286–291. [PubMed]

[15] In einer Bevölkerung-basierten Fall-Kontroll-Studie zeigte sich, dass das Trinken von grünem Tee das Risiko für Leberkrebs um 78% reduziert. Mu LN, Zhou XF, Ding BG, Wang RH, Zhang ZF, Chen CW, Wei GR, Zhou XM, Jiang QW, Yu SZ.: A case-control study on drinking green tea and decreasing risk of cancers in the alimentary canal among cigarette smokers and alcohol drinkers.; Zhonghua Liu Xing Bing Xue Za Zhi. 2003;24:192–195. [PubMed]

[16] Eine statistische Analyse ergab, dass der Konsum von grünem Tee die Sterberate bei Gallengangskrebs verringert. Hara N, Sakata K, Nagai M, Fujita Y, Hashimoto T, Yanagawa H.: Statistical analyses on the pattern of food consumption and digestive-tract cancers in Japan.; Nutr Cancer. 1984;6:220–228. [PubMed]

[17] Die regelmäßige Einnahme von grünem Tee (Camellia sinensis) hat schützende Effekte gegen Darmkrebs und Pankreaskrebs. Ji BT, Chow WH, Hsing AW, McLaughlin JK, Dai Q, Gao YT, Blot WJ, Fraumeni JF.: Green tea consumption and the risk of pancreatic and colorectal cancers. Int J Cancer.; 1997;70:255–258. doi: 10.1002/(SICI)1097-0215(19970127)70:3<255::AID-IJC1>3.0.CO;2-W. [PubMed] 

[18] Die regelmäßige Einnahme von grünem Tee (Camellia sinensis) hat schützende Effekte gegen Brustkrebs. Nakachi K, Suemasu K, Suga K, Takeo T, Imai K, Higashi Y.: Influence of drinking green tea on breast cancer malignancy among Japanese patients.; Jpn J Cancer Res. 1998;89:254–261. [PubMed]

[19] Die regelmäßige Einnahme von grünem Tee (Camellia sinensis) hat schützende Effekte gegen Brustkrebs. Wu AH, Yu MC, Tseng CC, Hankin J, Pike MC. Green tea and risk of breast cancer in Asian Americans. Int J Cancer. 2003;106:574–579. doi: 10.1002/ijc.11259. [PubMed]

[20] Die regelmäßige Einnahme von grünem Tee (Camellia sinensis) hat schützende Effekte gegen Lungenkrebs. Laurie SA, Miller VA, Grant SC, Kris MG, Ng KK.: Phase I study of green tea extract in patients with advanced lung cancer.; Cancer Chemother Pharmacol. 2005;55:33–38. doi: 10.1007/s00280-004-0859-1. [PubMed]

[21] Die regelmäßige Einnahme von grünem Tee (Camellia sinensis) hat schützende Effekte gegen Prostatakrebs. Jian L, Xie LP, Lee AH, Binns CW. Protective effect of green tea against prostate cancer: a case-control study in southeast China. Int J Cancer. 2004;108:130–135. doi: 10.1002/ijc.11550. [PubMed]

[22] Die regelmäßige Einnahme von grünem Tee (Camellia sinensis) hat schützende Effekte gegen Prostatakrebs. Kurahashi N, Sasazuki S, Iwasaki M, Inoue M, Tsugane S, JPHC Study Group.: Green tea consumption and prostate cancer risk in Japanese men: a prospective study.; Am J Epidemiol. 2008;167:71–77. doi: 10.1093/aje/kwm249. [PubMed]

[23] Die regelmäßige Einnahme von grünem Tee (Camellia sinensis) hat schützende Effekte gegen Eierstockkrebs. Zhang M, Lee AH, Binns CW, Xie X. Green tea consumption enhances survival of epithelial ovarian cancer. Int J Cancer. 2004;112:465–469. doi: 10.1002/ijc.20456. [PubMed]

[24] Die regelmäßige Einnahme von grünem Tee (Camellia sinensis) hat schützende Effekte gegen Leukämie bei Erwachsenen. Zhang M, Zhao X, Zhang X, Holman CD. Possible protective effect of green tea intake on risk of adult leukaemia. Br J Cancer. 2008;98:168–170. doi: 10.1038/sj.bjc.6604140. [PMC free article]

[25] Li JC, Shen XF, Meng XL, Zhang Y, Lai XR.: Analgesic effect and mechanism of the three TCM-herbal drug-combination Tou Feng Yu pill on treatment of migraine.; Phytomedicine. 2011 Jun 15;18(8-9):788-94. doi: 10.1016/j.phymed.2011.01.008. Epub 2011 Feb 18. [PubMed]

Recherche-Quellen:

  • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Erster Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
  • Hänsel, R.; Sticher, O.: Pharmakognosie – Phytopharmazie, 8. Auflage Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007

Internetseiten:

  • https://en.wikipedia.org/wiki/Camellia_sinensis
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Tee_(Pflanze)
  • www.awl.ch/heilpflanzen/camellia_sinensis/teestrauch.htm

 

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick 
Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

Print Friendly, PDF & Email
Administration