Zimt (Cinnamomum verum)

Zimt gehört sicher zu den bekanntesten Weihnachtsgewürzen. Sein Einsatz in der Heilkunde ist jedoch weit älter als das aller erste Weihnachtsfest. Zimt wird bereits im alten Testament der Bibel, in alten ayurvedischen Schriften und bei den alten griechischen und römischen Schriftstellern (Theophrast, Herodot, Dioskurides, Galenus, Plinius u. a.) häufig genannt. Im Abendland war er vom 8. Jahrhundert an ein sehr beliebtes, wenn auch kostbares Gewürz. Aus dem Gewürzregal ist Zimt seither kaum wegzudenken. Da er in der Regel in jedem Haushalt zur Verfügung steht, ist er im Bedarfsfall schnell zur Hand. Es lohnt daher, sich etwas mehr mit Zimt auszukennen. Immerhin: Das Wirkspektrum von Zimt reicht von Appetitlosigkeit, über Verdauungsstörungen bis hin zu Diabetes, Geburtsförderung, Migräne und Zeckenbissen. Wir haben die wichtigsten Informationen zusammengefasst. Wie immer finden sich in dieser Monografie auch einige exklusive JetztGesund-Rezepte!

Synonyme:
  • Zimtbaum, Ceylonischer Zimtbaum, Ceylon-Zimt, Zeylonzimt, Kaneelbaum
  • Cinnamonum  ceylanicum, C. zeylanicum, Laurus cassia, L. cinnamifera, L. cinnamomea
Englischer Pflanzenname:
  • True cinnamon tree, Ceylon cinnamon tree
Pflanzenfamilie:
  • Lorbeergewächse (Lauraceae)
Bezeichnung des Arzneimittels:
  • Cinnamomi ceylanici cortex
    (Zimtrinde)

  • Cinnamomum verum
    (Zimtöl)

Anwendung:
  • Appetitlosigkeit [1]
  • Blähungen [1]
  • Diabetes (Frühes Stadium) [26]
  • Dyspeptische Beschwerden [1]
  • Herzschwäche*
  • Magen-Darm-Beschwerden, krampfartige*
  • Migräne*
  • Nervenschwäche*
  • Völlegefühl [1]
  • Amöbiasis*
  • Durchblutungsstörungen*
  • Durchfall*
  • Erkältung*
  • Grippe*
  • Impotenz*
  • Magen-Darm-Infekte*
  • Muskelschmerzen*
  • Überarbeitung*
  • Wurmbefall*
  • Zeckenbisse [29]
Wirkungen:
  • Antibakteriell [1] [4] [5] [15] [21] [22]
  • Antiinfektiös [11]
  • Antimykotisch [6]
  • Antioxidativ [2]
  • Antiviral [11]
  • Blutdrucksenkend
    (antihypertensiv) [28]
  • Blutzuckersenkend [26]
  • Cholesterinsenkend
    (↓ LDL, ↑ HDL) [26] [27]
  • Entzündungshemmend
    (antiinflammatorisch) [30]
  • Fungistatisch [1]
  • Gefäßentspannend
    (vaso-relaxierend) [28]
  • Motilitätsfördernd [1]
  • Antibakteriell [3] [8] [9] [12] [14] [18] [19] [20] [23] [29]
  • Antimykotisch [7] [10] [13] [16]
  • Antiinfektiös, stark**
  • Antiparasitisch [24] [25]
  • Antiviral**
  • Blutgerinnung, hemmend (antikoagulierend)**
  • Durchblutungsfördernd (hyperämisierend)**
  • Menstruationsfördernd (Emmenagog)**
  • Schmerzlindernd, leicht (analgetisch)*
  • Stärkend**
  • Sympatikoton**
  • Wehen auslösend**
Inhaltsstoffe:
  • Ätherisches Öl
  • Gerbstoff
  • Cumarine
  • Salicylate
  • Schleim,
  • Zink...
  • Aromatische Aldehyde
    (bis zu 70%) mit
    • trans-Zimtaldehyd (25,4%)
  • Monoterpene
  • Sesquiterpene
  • Monoterpenole
  • Phenole mit
    • Eugenol (ca. 37%)
  • Phenylether
  • Aromatische Ester
Dosierung:
  • 2-4 g Droge;
    Zubereitungen entsprechend
  • 0,05 - 0,2 g; Zubereitungen entsprechend
Gegenanzeigen:
  • Überempfindlichkeit gegen Zimt und Perubalsam
  • Schwangerschaft
  • Überempfindlichkeit gegen Zimt und Perubalsam
  • Schwangerschaft
Nebenwirkungen:
  • Ggf. allergische Haut- und Schleimhautreaktionen
  • Stark hautreizend
Wechselwirkungen:
  • Keine bekannt
  • Der gleichzeitige Einsatz
    limonenhaltiger Öle puffert
    die reizende Wirkung von
    Zimtaldehyd und macht Zimtöl
    verträglicher

* Volks- und Erfahrungsheilkunde
** Die Wirkung erschließt sich aus den Inhaltsstoffen der Pflanze.

Für Zimt/ -Zubereitungen wurde eine Wirkung wissenschaftlich bisher erwiesen gegen:
  • Acinetobacter baumannii [5]
  • Brucella melitensis (Maltafieber) [4]
  • Candida albicans [6]
  • Enterobacter cloacae [5]
  • Listeria monocytogenes [5]
  • Mycobacterium tuberculosis [21] [22]
  • Rotavirus [11]
  • Staphylococcus aureus [2]
  • Staphylococcus aureus (Methicillin resistant) [15]
Für Zimtöl wurde eine Wirkung wissenschaftlich bisher erwiesen gegen:
  • Acinetobacter lwoffii [23]
  • Aspergillus species
    • A. fumigatus [7] [13]
    • A. niger [7]
    • A. flavus [7]
    • A. parasiticus [7]
    • A. terreus [7]
    • A. ochraceus [7]
  • Bacillus species
    • B. cereus [23]
    • B. subtilis [8] [18]
  • Borrelia burgdorferi [29]
  • Candida species
    • C. albicans [10] [13] [16] [23]
    • C. glabrata [13] [16]
    • C. krusei [23]
    • C. parapsilosis [13] [23]
    • C. tropicalis [13]
  • Clostridium difficile [20]
  • Clostridium perfringens [23]
  • Crytococcus neoformans [13]
  • Enterobacter aerogenes [23]
  • Enterococcus faecalis [23]
  • Enterococcus faecium [23]
  • Escherichia coli [8] [14] [17] [19] [23]
  • Haemophilus influenzae [9]
  • Helicobacter pylori [12]
  • Klebsiella pneumonia [8][9] [17] [23]
  • Listeria ivanovii [23]
  • Listeria monocytogenes [23]
  • Malassezia furfur [10]
  • Microsporum species
    • M. audouini [13]
    • M. canis [13] [16]
    • M. gypseum [13]
  • Mycobacterium smegmatis [23]
  • Pediculus humanus capitis (Kopflaus) [25]
  • Proteus mirabilis [23]
  • Proteus vulgaris [17]
  • Pseudomonas aeruginosa [8] [17] [18] [23]
  • Salmonella typhimurium [18] [23]
  • Solobacterium moorei [3]
  • Staphylococcus aureus [8] [9] [14] [17] [18] [23]
  • Streptococcus species
    • S. agalactiae [9]
    • S. pneumoniae [9] [17] [23]
    • S. pyogenes [9] [23]
  • Trichophyton species
    • T. mentagrophytes [13][16]
    • T. rubrum [13] [16]
    • T. tonsurans [13]

Ayurvedische Eigenschaften

Grundeigenschaften:Leicht, trocken und schnell wirkend
Geschmack:DurchblutungsstörungBitter, scharf und süß
Energetische Wirkung:Erhitzend
Wirkung auf die Doshas:V-   P+   K-   Die Verdauungswirkung ist scharf.

Beispiele für Präparate, in denen Zimt vorkommt:

Homöopathie:
  • Amara Pascoe: Bei Magenbeschwerden und zur Appetitanregung

Sonstige:
  • Mohn-Zimt-Öl, extra stark: Wird in der Erfahrungsheilkunde gegen Zeckenbisse und Borreliose eingesetzt.

Mohn-Zimt-Öl, extra stark 30 ml


WERBUNG

Mohn-Zimtöl extra stark 100 ml

FlavoChino - Kakaogetränkpulver mit Zimt

Interessantes über Zimt

  • Im Ayurveda gilt: Äpfel, Milch und Mungbohnen werden bekömmlicher, wenn man sie mit einer Priese Zimt zubereitet.

Beispiele für eigene Zubereitungen:

Yoga Kontrast - Weiß Braun

Bild: © styleuneed – Fotolia.com

Öl-Mischung bei Angina / Seitenstrangangina

Zutaten:
  • 6 Tropfen äth. Mandarine-Öl (rot)
  • 4 Tropfen äth. Lorbeer-Öl
  • 4 Tropfen äth. Koriander-Öl
  • 2 Tropfen äth. Salbei-Öl
  • 3 Tropfen Linaloeholz-Öl
  • 1 Tropfen äth. Zimtrinden-Öl
  • 1 ml Propolis-Tinktur
Anwendung:
  • ½ TL der Mischung auf 50 ml Wasser geben und 3 x tgl. einnehmen oder
  • 1 TL der Mischung in ½ Glas lauwarmes Wasser geben und damit mehrmals täglich 1 - 2 Minuten gurgeln, anschließend ausspucken
Zubereitung:
  1. Mischung in ein Gefäß geben
  2. Mit abgekochtem Wasser, Pfefferminz- oder Salbei-Hydrolat auf 100 ml auffüllen und gut verschütteln.

JG Tee-Mischung zur Unterstützung bei Diabetes mellitus 

Zutaten:Zubereitung:
  1. 2 TL der Mischung mit 220 ml heißem
    Wasser übergießen
  2. 5 Minuten ziehen lassen; abgießen
Einnahme
  • 3 – 5 x tgl. je eine Tasse trinken

JG Tee zur Geburtsförderung (wirkt auflockernd auf die Weichteile und fördert Wehen)

Zutaten:
Zubereitung:
  1. 1 TL der Mischung mit 250 ml heißem Wasser übergießen
  2. 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen; dann abseihen
Einnahme:
  • 2 - 4 Tassen trinken

JG Teemischung bei Magen-Darm-Beschwerden

Zutaten:Zubereitung:
  1. Zutaten mit max. 60°C heißem Wasser übergießen
  2. Zugedeckt ca. 2 Minuten ziehen lassen; abgießen
Einnahme
  • 1 - 3 x täglich je eine Tasse trinken

Zimt in der Küche

Ein Glas Chaitee

Bild: © Henry Schmitt – Fotolia.com

Ayurvedische Gewürzmilch

Gewürzmilch wird in der ayurvedischen Medizin u.a. eingesetzt, um die Gelenke “zu schmieren” und die Schleimhäute zu stabilisieren. Sie wirkt stärkend, entspannend und erdend…. Nebenbei ist Gewürzmilch ein leckeres Getränk!

Zutaten:
  • 0,5 l frische Milch bzw. Sojamilch, Hafermilch oder Dinkelmilch (Menschen mit Blutgruppe 0 sollten unbedingt auf Soja- oder Dinkelmilch zurückgreifen)
  • 3 Kapseln Kardamom, zerstoßen oder
    ¼ TL Kardamompulver
  • 1 Stange Zimt (ca. 3 cm) oder
    ½ TL Zimtpulver
  • 3 Gewürznelken
  • 3 schwarze Pfefferkörner (angestoßen)

(Alternativ zu den Einzelgewürzen lässt sich auch die Bio-Gewürzmischung "Farben von Jaipur" von Herbaria gut verwenden.)
Zubereitung: 
  1. Die Milch unter Rühren zum Kochen bringen
  2. Gewürze dazugegeben
  3. Auf kleiner Flamme 5-10 Minuten köcheln lassen.
  4. Nach Belieben süßen. (Sehr gut zum Süßen geeignet ist Ahornsirup, da er von allen Blutgruppen gut vertragen wird und ausgleichend auf die (1Dosha´s wirkt.)

Wirkung der Gewürzmilch auf die Doshas: V-   P-   K+

(1 Dosha ist ein Begriff aus dem Ayurveda. Man unterscheidet drei verschiedene Doshas, welche  die Lebensenergie und die individuelle Konstitution eines Menschen klassifizieren.

 

[1] Monographie BGA/BfArM (Kommission E): POSITIVErscheinungsdatum Bundesanzeiger: 1.2.1990., Heftnummer: 22a., ATC-Code: A15.
buecher.heilpflanzen-welt.de/BGA-Kommission-E-Monographien/cinnamomi-ceylanici-cortex-zimtrinde.htm

[2] Dhuley JN: Anti-oxidant effects of cinnamon (Cinnamomum verum) bark and greater cardamom (Amomum subulatum) seeds in rats fed high fat diet.; Indian J Exp Biol. 1999 Mar;37(3):238-42.

[3] In einer Studie zeigte Zimtöl vielversprechende Wirkung gegen das Mundgeruch verursachende Bakterium Solobacterium moorei. Darüber hinaus wurde bei den wirksamen Konzentrationen Zimtöl keine toxischen Wirkungen auf orale Keratinozyten gefunden. LeBel G, Haas B, Adam AA, Veilleux MP, Lagha AB, Grenier D: Effect of cinnamon (Cinnamomum verum) bark essential oil on the halitosis-associated bacterium Solobacterium moorei and in vitro cytotoxicity.; Arch Oral Biol. 2017 Jul 12;83:97-104.

[4] Agasthya AS, Jayapal N, Naveenkumar E, Goud NR, Vijayanand J, Hemapriya J: In vitro study of antimicrobial activity of the South Indian spices against enteric pathogens.; Asian J Microbiol, Biotechnol Environ Sci. 2009;11:173–180.

[5] Bayoub K, Baibai T, Mountassif D, Retmane A, Soukri A: Antibacterial activities of the crude ethanol extracts of medicinal plants against listeria monocytogenes and some other pathogenic strains.; Afr J Biotechnol. 2010;9:4251–4258.

[6] Bhatia M, Sharma A: Inactivation of candidia albicans in culture media by eight spices native to Indian subcontinent.; Intl J Pharm Sci Rev Res. 2012;16:125–129.

[7] Carmo ES, Lima EDO, De Souza EL, De Sousa FB: Effect of cinnamomum zeylanicum blume essential oil on the growth and morphogenesis of some potentially pathogenic aspergillus species.; Braz J of Microbiol. 2008;39:91–97.

[8] In einer Studie zeigte Zimt Hemmwirkung gegen folgende Bakterien: B. Subtilis (zu 40,0%), Klebsiella-Pneumonie (zu 42,2%), Pseudomonas aeruginosa (zu 45,0%), Staphylococcus aureus (zu 37,8%) und Escherichia coli (zu 40,0%). Elumalai S, Kesavan R, Ramganesh S, Prakasam V, Murugasen R: Comparative study on anti-microbial activities of bark oil extract from cinnamomum cassia and cinnamomum zeylanicum.; Biosci Biotechnol Res Asia. 2010;7:251–258.

[9] Fabio A, Cermelli C, Fabio G, Nicoletti P, Quaglio P: Screening of the antibacterial effects of a variety of essential oils on microorganisms responsible for respiratory infections.; Phytother Res. 2007;21:374–377.

[10] Ferhout H, Bohatier J, Guillot J, Chalchat JC: Antifungal activity of selected essential oils, cinnamaldehyde and carvacrol against malassezia furfur and candida albicans.; J Essent Oil Res. 1999;11:119–129.

[11] Zimt-Blätter und -Rinde zeigten in einer Studie, dass sie die Ausbreitung des menschlichen Rotavirus zu 32,4% bzw. 33,9% hemmen können. Gonçalves JLS, Lopes RC, Oliveira DB, Costa SS, Miranda MMFS, Romanos MTV, Santos NSO, Wigg MD: In vitro anti-rotavirus activity of some medicinal plants used in Brazil against diarrhea.; J Ethnopharmacol. 2005;99:403–407.

[12] Hosseininejad Z, Moghadam SD, Ebrahimi F, Abdollahi M, Zahedi MJ, Nazari M, Hayatbakhsh M, Adeli S, Sharififar F: In vitro screening of selected Iranian medicinal plants against helicobacter pylori.; Int J Green Pharm. 2011;5:282–285

[13] Jantan IB, Karim Moharam BA, Santhanam J, Jamal JA: Correlation between chemical composition and antifungal activity of the essential oils of eight cinnamomum species.; Pharm Biol. 2008;46:406–412.

[14] Jirovetz L, Buchbauer G, Ngassoum MB, Essia-Ngang JJ, Tatsadjieu LN, Adjoudji O: Chemical composition and antibacterial activities of the essential oils of plectranthus glandulosus and cinnamomum zeylanicum from cameroon.; Sci Pharm. 2002;70:93–99.

[15] Mandal S, Deb Mandal M, Saha K, Pal NK: In vitro antibacterial activity of three Indian spices against methicillin- resistant staphylococcus aureus.; Oman Med J. 2011;26:319–323.

[16] Mastura M, Nor Azah MA, Khozirah S, Mawardi R, Manaf AA: Anticandidal and antidermatophytic activity of cinnamomum species essential oils.; Cytobios. 1999;98:17–23.

[17] Mishra AK, Mishra A, Bhargava A, Pandey AK: Antimicrobial activity of essential oils from the leaves of cinnamomum spp.; Natl Acad Sci Lett. 2008;31:341–345.

[18] Rana IS, Singh A, Gwal R: In vitro study of antibacterial activity of aromatic and medicinal plants essential oils with special reference to cinnamon oil.; Int J Pharm Pharm Sci. 2011;3:376–380.

[19] In einer Studie reichte eine Verdünnung von 0,05% des Zimtöls, um E. coli nach 30 min zuverlässig abzutöten. Senhaji O, Faid M, Kalalou I: Inactivation of escherichia coli O157:H7 by essential oil from cinnamomum zeylanicum.; Braz J Infect Dis. 2007;11:234–236.

[20] Shahverdi AR, Monsef-Esfahani HR, Tavasoli F, Zaheri A, Mirjani R: Trans-cinnamaldehyde from cinnamomum zeylanicum bark essential oil reduces the clindamycin resistance of clostridium difficile in vitro.; J Food Sci. 2007;72:S055–058.

[21] Sivakumar A, Jayaraman G: Anti-tuberculosis activity of commonly used medicinal plants of south India.; J Med Plants Res. 2011;5:6881–6884.

[22] Tekwu EM, Askun T, Kuete V, Nkengfack AE, Nyasse B, Etoa FX, Beng VP: Antibacterial activity of selected cameroonian dietary spices ethno-medically used against strains of mycobacterium tuberculosis.; J Ethnopharmacol. 2012;142:374–382.

[23] Unlu M, Ergene E, Unlu GV, Zeytinoglu HS, Vural N: Composition, antimicrobial activity and in vitro cytotoxicity of essential oil from cinnamomum zeylanicum blume (lauraceae).; Food Chem Toxicol. 2010;48:3274–3280.

[24] Samarasekera R, Kalhari KS, Weerasinghe IS: Mosquitocidal activity of leaf and bark essential oils of ceylon cinnamomum zeylanicum.; J Essent Oil Res. 2005;17:301–303.

[25] Yang YC, Lee HS, Lee SH, Clark JM, Ahn YJ: Ovicidal and adulticidal activities of cinnamomum zeylanicum bark essential oil compounds and related compounds against pediculus humanus capitis (anoplura: pediculicidae).; Int J Parasitol. 2005;35:1595–1600.

[26] In-vitro reduzierte Zimt die postprandiale intestinale Glukoseabsorption durch Hemmung der Aktivität von Enzymen, die am Kohlenhydrat-Metabolismus beteiligt sind (Pankreas-α-Amylase und α-Glucosidase). Außerdem stimulierte Zimt die zelluläre Glukoseaufnahme durch Membran-Translokation von GLUT-4, sowie den Glukosestoffwechsel und die Glykogensynthese und hemmte die Glukoneogenese durch Effekte auf Schlüsselregulationsenzyme. Zimt stimulierte die Insulinfreisetzung und erhöhte die Insulinrezeptoraktivität. Bei Diabetikern dämpfte Zimt den Gewichtsverlust, reduzierte den Fastenblutzucker, sowie das LDL-Cholesterin und HbA1c. Zimt erhöhte das HDL-Cholesterin und den zirkulierenden Insulinspiegel. Darüber hinaus zeigte Zimt positive Effekte gegen diabetische Neuropathie und Nephropathie. Ranasinghe P, Jayawardana R, Galappaththy P, Constantine GR, de Vas Gunawardana N, Katulanda P: Efficacy and safety of ‘true’ cinnamon (cinnamomum zeylanicum) as a pharmaceutical agent in diabetes: a systematic review and meta-analysis.; Diab Med. 2012;29:1480–1492.

[27] Hassan SA, Barthwal R, Nair MS, Haque SS: Aqueous bark extract of cinnamomum zeylanicum: a potential therapeutic agent for streptozotocin- induced type 1 diabetes mellitus (T1DM) rats.; Trop J Pharm Res. 2012;11:429–435.

[28] Nyadjeu P, Dongmo A, Nguelefack TB, Kamanyi A. Antihypertensive and vasorelaxant effects of cinnamomum zeylanicum stem bark aqueous extract in rats. Integr Med: J Complement; 2011. p. 8.

[29] Eine in-vitro-Studie untersuchte die Wirkung ätherischer Öle gegen den von Zecken übertragenen Erreger der Lyme-Borreliose – Borrelia burgdorferi. Obwohl die Mehrheit der Lyme-Patienten mit einer Standard-30-Tage-Antibiotika-Behandlung geheilt werden können, leiden etwa 10-20% der Patienten weiterhin an einem längeren Nachbehandlungs-Lyme-Krankheitssyndrom (PTLDS). Als Ursache werden nicht abgetötete Borrelien vermutet. Diese Studie wertete die Aktivität von 34 ätherischen Ölen gegen stationäre Phasenzelle von B. burgdorferi aus. Insbesondere zeigten Oregano, Zimtrinde, Nelkenknospe, Citronella und Wintergrün bei einer geringen Konzentration von 0,25% mehr Aktivität gegenstationäre Phasenzelle von B. burgdorferi, als das sonst eingesetzte Medikament Daptomycin (40 MikroM). Feng J, Zhang S, Shi W, Zubcevik N, Miklossy J, Zhang Y: High Activity of Selective Essential Oils against Stationary Phase Borrelia burgdorferi.; bioRxiv preprint first posted online May. 17, 2017

[30] Hong J-W, Yang G-E, Kim YB, Eom SH, Lew J-H, Kang H: Anti-inflammatory activity of cinnamon water extract in vivo and in vitro LPS-induced models.; BMC Complementary and Alternative Medicine. 2012;12(1, article 237)

Recherche-Quellen:

  • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Erster Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
  • H.-H. Rhyner, B. Frohn: Heilpflanzen im Ayurveda, AT Verlag, Baden und München 2006
  • Zimmermann, Eliane: Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe“, 3. überarbeitete Auflage, Sonntag Verlag, Stuttgart 2006
  • Hänsel, R.; Sticher, O.: Pharmakognosie – Phytopharmazie, 8. Auflage Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007
  • Steflitsch, Michaela; Steflitsch, Wolfgang: Aromatherapie – Wissenschaft – Klinik – Praxis, Springer-Verlag Wien 2007

Internetseiten:

  • www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/cinnamomum.html
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Ceylon-Zimtbaum
  • https://en.wikipedia.org/wiki/Cinnamomum_verum

 

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin) 

Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

Print Friendly, PDF & Email

No Pings Yet

  1. Ursprüngliche Nahrung…die besten Medizin! | VORSICHT GESUND on 30. Oktober 2013 at 15:36
  2. Eine Kurze Notiz zu Antioxidantien | VORSICHT GESUND on 26. November 2013 at 14:06
  3. Gift und Gegengift in der Nahrung | VORSICHT GESUND on 26. November 2013 at 14:07
  4. Rezept für leckere ayurvedische Gewürzmilch | VORSICHT GESUND on 26. November 2013 at 14:08
  5. Kokos-Träume werden wahr… | VORSICHT GESUND on 30. November 2013 at 20:17
  6. Die Ölzieh-Kur…Einfach…Wunderbar…Wirksam… | VORSICHT GESUND on 12. Februar 2014 at 07:32
  7. Rezept: Kyphi – Das berühmte Räuchermittel der Pharaonen | VORSICHT GESUND on 17. Februar 2014 at 19:38
  8. Herbstliche Apfelessig-Kur | VORSICHT GESUND on 6. Oktober 2014 at 05:54
  9. Heilpflanze der Woche: Zimt | VORSICHT GESUND on 16. Dezember 2014 at 23:49
  10. Heilrezept: Natürliches Desinfektionsmittel | VORSICHT GESUND on 17. März 2015 at 06:59
  11. Kleines Theriak-Rezept | VORSICHT GESUND on 18. März 2015 at 20:06
  12. Edelkastanie – Kleine Hilfe, um unsere Zellen gesund zu programmieren | VORSICHT GESUND on 21. März 2015 at 11:37
  13. 5 Heilende Kraftsuppen zur Winterzeit | VORSICHT GESUND on 21. März 2015 at 14:03
  14. Gesunder Genuss: Herbstlicher Apfel-Minze-Ingwer-Smoothie | VORSICHT GESUND on 12. Oktober 2015 at 05:56
  15. Heilrezept: Asa-foetida-Milch gegen Verspannungen – VORSICHT GESUND on 7. Januar 2016 at 06:41
  16. Gesunder Genuss: Chai-Chia-Pudding mit Dattelcreme – VORSICHT GESUND on 21. November 2017 at 07:27
  17. Gesunder Genuss: Chia-Schoko-Pudding – VORSICHT GESUND on 21. November 2017 at 07:35
Administration