Rotklee (Trifolium pratense)

Rotklee

Bild: © womue – Fotolia.com

Rotklee wird nachweislich seit dem Mittelalter als Futterpflanze angebaut. Schon früh erkannten die Bauern das Heilpotential dieser Pflanze, die bei Entzündungen, zur Blutreinigung und bei Krebs eingesetzt wurde. Aufgrund seines hohen Phytoöstrogen-Gehalts ist der Rotklee besonders bei Frauen beliebt, denn er lindert Menstruation- und Wechseljahresbeschwerden. Als Teekur eingesetzt verbessert Rotklee aber auch den Cholesterinspiegel, beugt dem Knochenschwund im Alter vor und schützt darüber die Prostata.

Synonyme:
  • Ackerklee, Honigblume, Hummelklee, Mattenklee, Wiesenklee
  • Trifolium purpureum
Englischer Pflanzenname:
  • Red clover
Pflanzenfamilie:
  • Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Bezeichnung des
Arzneimittels:
  • Trifolii pratensis flos (Rotklee-Blüten)
Anwendung:
  • Bindehautentzündung*
  • Blutreinigung*
  • Bronchitis*
  • Drüsenverhärtung*
  • Gastritis*
  • Hauterkrankungen*
  • Heiserkeit*
  • Keuchhusten*
  • Östrogenmangel*
  • Prämenstruelles Syndrom (PMS)*
  • Schleimhautentzündungen*
  • Schmerzhafte Menstruation (Dysmenorrhoe)*
  • Schuppenflechte*
  • Wechseljahresbeschwerden [1]
  • Weißfluss (Fluor albus)*
Wirkung:
  • Antioxidativ**
  • Blutreinigend**
  • Cholesterin- und Triglyzeridspiegel-senkend**
  • Entkrampfend (spasmolytisch)**
  • Erweichend**
  • Estrogenartig, leicht**
  • Krebshemmend**
  • Tonisierend, leicht**
Inhaltsstoffe:
  • Aromatische Verbindungen, u.a. Methylsalicylat, Methylanthranylat, Eugenol
  • Rhodanit
  • Isoflavone (mehr als in Soja!), u.a. Pratensein, Formononetin, Biochanin A (Phytoestrogene)¹
  • Cyanogene Glykoside
  • Nitrate
  • Eisweiße
  • Proteaseinhibitoren
    ¹Binden an die Estrogenrezeptoren und können estrogenartige Wirkungen entfalten
Dosierung:
  • Keine medizinisch genormte Angabe
Gegenanzeigen:
  • Überempfindlichkeit
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • Oestrogenabhängiger Brustkrebs
  • Endometriumkarzinom
Nebenwirkungen:
  • Überdosierung oder Langzeiteinnahmen können ggf. zu Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Übelkeit führen
Wechselwirkungen:
  • Isoflavone sind Substrate von CYPs und können möglicherweise zu Arzneimittel-Interaktionen mit anderen Wirkstoffen führen, die über diese Enzyme metabolisiert werden

* Volks- und Erfahrungsheilkunde
** Die Wirkung erschließt sich aus den Inhaltsstoffen der Pflanze.

Beispiele für Präparate, in denen Rotklee vorkommen:

  • Diverse, meist als Nahrungsergänzungsmitteldeklarierte Präparate

Rotklee sammeln: 

Sammelorte:Europa, Mittelasien, Nordafrika
  • Fettwiesen
  • Felder
  • Lichte Wälder
Sammelgut/ Sammelzeit:
  • Blüten: Mai bis September

Beispiele für eigene Zubereitungen:

Tee oder Kaffee

Bild: © Kanea – Fotolia.com

Klassischer Rotklee-Tee

  • 4 bis 6 Rotkleeblüten mit 205 ml heißem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen; abseihen und 3 xtäglich je eine Tasse trinken

 Rotklee eignet sich auch als Teekur. Hier sollten über einen Zeitraum von 4 – 6 Wochen täglich 3 bis 4 Tassen getrunken werden.

Anwendung bei:

  • Blutreinigung
  • Drüsenverhärtung
  • Hauterkrankungen
  • Keuchhusten
  • Östrogenmangel
  • Prämenstruelles Syndrom (PMS)
  • Schleimhautentzündungen
  • Schmerzhafte Menstruation (Dysmenorrhoe)
  • Schuppenflechte
  • Wechseljahresbeschwerden
  • Weißfluss

JG Krebstee No 1

ZutatenZubereitung:
  1. 1 TL der Mischung mit 200 ml heißem Wasser übergießen
  2. 10 Minuten ziehen lassen; abgießen
Einnahme
  • 4 - 5 x täglich je eine Tasse trinken

 

[1] Booth NL, Piersen CE, Banuvar S, Geller SE, Shulman LP, Farnsworth NR: Clinical studies of red clover (Trifolium pratense) dietary supplements in menopause: a literature review.; Menopause. 2006 Mar-Apr;13(2):251-64.

Recherche-Quellen:

  • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Zweiter Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
  • Hänsel, R.; Sticher, O.: Pharmakognosie – Phytopharmazie, 8. Auflage Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007

Internetseiten:

  • www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/trifolium.html
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Wiesen-Klee
  • https.//en.wikipedia.org/wiki/Trifolium_pratense

 

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

Print Friendly, PDF & Email
Administration