Thymian (Thymus vulgaris)

Thymian WASSERZEICHEN 30

Thymian ist eine Heilpflanze, die den Menschen bereits vor über 5.000 Jahren bekannt war. Als Heil-und Gewürzpflanze schon immer sehr beliebt, ist er auch aus der heutigen Heilkunde kaum wegzudenken. Richtig angewendet hat man mit Thymian ein starkes Mittel gegen Erkältung und Co. in der Hand.

Synonyme:
  • Gartenthymian, Römischer Thymian, Gemeiner Thymian
  • Thymus aestivus, T_. durius, T. ilerdensis, T. niger, T. odorata, T. valentinus, T. webbianus
Englischer Pflanzenname:
  • Common thyme, German thyme, garden thyme, thyme
Pflanzenfamilie:
  • Lamiaceae (Lippenblütler)
Bezeichnung des Arzneimittels:Thymi herba
(Thymiankraut)
Thymi aetheroleum (Thymianöl)
Beim Thymian gibt es verschiedenen Chemotypen. Diese entstehen u.a. durch den Anbau in verschienden Höhenlagen und unterscheiden sich in ihrer Wirkung und Verträglichkeit grundsätzlich!
  1. Chemotyp Linalool & Geraniol
  2. Chemotyp Thujanol
  3. Chemotyp Thymol & Carvacrol
Anwendungsgebiete:
  • Bronchitis & Keuchhusten [1]
  • Dyspeptische Beschwerden*
  • Gastritis, chronische*
  • Katarrhe der oberen Luftwege [1]
  • Laryngitis (Kehlkopfentzündung)*
  • Oxidativer Stress [6]
  • Ct Linalool & Geraniol:
    • Hautpflege*
    • Schlafstörungen*
    • Nervosität*/ Unruhe*
    • Neurasthenie*
    • Verdauungsstörungen, nervöse
  • Ct Thujanol:
    • Arthrose*
    • Bronchitis*/ Alveolitis*
    • Entzündungen an:
      • Eileiter*/ Eierstöcken*
      • Gebärmutterhals*
      • Harnröhre*
      • Mund- und Rachenschleimhaut*
      • Nebenhöhlen*
      • Prostata*
      • Vaginalschleimhaut*
    • Erkältung*
    • Feigwarzen (Kondylome)*
    • Grippe*
    • Leberinsuffiziens, leichte*
    • Senhenentzündung (Tendinitis)*
  • Ct Thymol & Carvacrol:
    • Arthrose*
    • Infektionen, chronische*
    • Rheumaschmerzen*
Wirkungen:
  • Antibakteriell [1] [9]
  • Antiviral [8]
  • Auswurffördernd
    (expektorierend) [1]
  • Krampflösend
    (bronchospasmolytisch) [1]
  • Leberschützend
    (hepatoprotektiv) [6]
  • Schleimverflüssigend
    (sekretolytisch) - verflüssigt das Bronchialsekret und löst klebrigen Schleim von den Atemwegswänden**
  • Ct Linalool & Geraniol:
    • Antibakteriell**
    • Antimykotisch, stark**
    • Herzstärkend (Geraniol)**
    • Immunmodulierend (Linalool)**
    • Krampflösend, leicht
      (spasmolytisch) [4]
  • Ct Thujanol:
    • Antibakteriell**
    • Antiviral, stark**
    • Immunmodulierend (erhöht IgA)**
    • Hepatozyten-stimulierend**
    • Hormonähnlich**
  • Ct Thymol & Carvacrol:
    • Antiinfektiös (Breitband) [7]
    • Antiparasitär (anthelmintisch) [5]
    • Immunmodulieren, stark**
    • Schmerzlindernd, stark
      (analgetisch) [4]
Inhaltstoffe:
  • Äth. Öl
  • Flavonoide
  • Triterpene
  • Laminaceen-Gerbstoffe
    (Rosmariensäure)
  • Biphenyle
  • Chemotyp Linalool/ Geraniol: 75% Linalool, bzw. 60-80% Geraniol!
    • Monoterpene, ca. 5%
    • Sesquiterpene, ca. 4%
    • Phenole, ca. 3%
    • Ester, ca. 6%
    • Oxide, ca. 2%
  • Chemotyp Thujanol, mit trans-Thujanol-4
  • Chemotyp Thymol: 36% Thymol/ Carvacrol
    • Monoterpene, ca. 49%
    • Sesquiterpene, ca. 5%
    • Monoterpenole, ca. 3%
    • Oxide, ca. 2%
Dosierung:
  • Tee 1-2 TL/ Tasse
  • Tagesdosis 4-6g
Gegenanzeigen:
  • Schweren Lebererkrankungen
  • Störungen der Schilddrüse (wegen Thymol und Cavacrol)
Nebenwirkungen:
  • Keine bekannt
  • Ct Linalool/ Geraniol: Keine bekannt
  • Ct Thujanol: Keine bekannt
  • Ct Thymol & Carvacrol: Stark haut- & schleimhautreizend!
Wechselwirkungen:
  • Keine bekannt
  • Keine bekannt

* Volks- und Erfahrungsheilkunde
** Die Wirkung erschließt sich aus den Inhaltsstoffen der Pflanze.

Für Thymian/ -zubereitungen wurde eine Wirkung wissenschaftlich bisher erwiesen gegen:Für Thymianöl wurde eine Wirkung wissenschaftlich bisher erwiesen gegen:
  • Acinetobacter baumanii
    (Hydrodestilat, in vitro) [9]
  • Escherichia coli (Hydrodestilat, in vitro) [9]
  • Herpes-Simplex-Virus Typ 1 (HSV-1) [8]
  • Herpes-Simplex-Virus Typ 2 (HSV-2) [8]
  • Klebsiella pneumoniae [9]
  • Pseudomonas aeroginosa
    (Hydrodestilat, in vitro) [9]
  • Staphylococcus Aureus (MRSA)
    (Hydrodestilat, in vitro) [9]
  • Candida albicans [2]
  • Echinococcus granulosus [5]
  • Escherichia coli [2]
  • Enterococcus faecalis [2]
  • Klebsiella pneumoniae [2]
  • Pseudomonas aeruginosa [2]
  • Salmonella typhimurium [2]
  • Staphylococcus aureus [2]

Ayurvedische Eigenschaften:

Grundeigenschaften:Trocken
Geschmack:Scharf
Energetische Wirkung:Erhitzend
Wirkung auf die Doshas:V- P+ K- Die Verdauungswirkung ist scharf.

Beispiele für Präparate, in denen Thymian zu finden ist:

Phytotherapie:
  • Phytobronchin: Bei Husten, erleichtert das Abhusten von zähem Schleim
  • Naturreiner Heilpflanzensaft Thymian: Bei Erkältung der Atemwege mit zähflüssigem Schleim und bei akuter Bronchitis
  • Bronchipret: Bei Husten, erleichtert das Abhusten von zähem Schleim

Thymian selber sammeln: 

Sammelorte:
  • Thymian ist im Mittelmeerraum verbreitet. Man kann ihn aber auch bei uns anpflanzen und durch den Winter bringen.
Sammelzeit:
  • Juni - September
    Die antibakterielle Wirkung ist am stärksten, wenn das Kraut in voller Blüte ist! [3]
Sammelgut:
  • Blätter und Blüten

Beispiele für eigene Anwendungen

Thymian Zitrone WASSERZEICHEN

Bild: Zitronen-Thymian (Thymus × citriodorus) mit zitronenartigem Duft

Klassischer Thymian-Tee 

  • 1 TL geschnittenes Thymiankraut mit 250 ml heißem Wasser übergießen und 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen; abseihen und 1-3 x tgl. je 1 Tasse trinken

Um weine Wirkung gegen Keuchhusten zu erzielen, kann der Tee kann zusätzlich ergänzt werden mit:

JG Teemischung gegen Reizhusten und Bronchitis 

Zutaten:Zubereitung:
  1. 3 TL der Mischung mit 250 ml heißem Wasser übergießen
  2. 10 Minuten ziehen lassen; abgießen
Einnahme
  • 3 - 5 x tgl. je eine Tasse trinken

JG Teemischung bei Lungen- und Bronchialerkrankung

Zutaten:Zubereitung:
  1. 2 TL der Mischung in 250 ml Wasser  
    für ca. 1-3 Minunten kochen
  2. 5 Min. abgedeckt ziehen lassen, abseihen
Einnahme
  • 2-4 x tgl. je eine Tasse mit Honig gesüßt,
    langsam & schluckweise trinken

JG Teemischung bei Gastropathie (nicht entzündliche Veränderungen am Magen)

Zutaten:Zubereitung:
  1. 1 TL der Mischung mit 200 ml heißem Wasser übergießen
  2. 3 Minuten ziehen lassen; abgießen
Einnahme
  • 3 - 4 x tgl. je eine Tasse trinken

JG Teemischung bei Verschleimung der Atmungsorgane sowie des Magens und Darms 

ZutatenZubereitung
  1. 1 TL der Mischung mit 200 ml kochendem Wasser übergießen
  2. 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen
Einnahme
  • 3 – 4 x tgl. 1 Tasse trinken
Florasole

Bild: © Schlierner – Fotolia.com

Klassische Thymiantinktur 

Zubereitung:
  1. Frisches Thymiankraut zerkleinern
  2. In ein verschließbares Gefäß geben und
    im Verhältnis 1:5 mit 38-40%igem Alkohol
    auffüllen
  3. Ansatz 3 Wochen ziehen lassen (ab und an schütteln)
  4. Abseihen und die fertige Tinktur in
    dunkle Fläschchen abfüllen

Einnahme:
  • Bei Bedarf 3 x tgl. 10-15 Tropfen einnehmen
Anwendung bei:
  • Husten und Erkältung
  • Mund- und Rachendesinfektion
  • Muskelschwäche (pur als Einreibung)
  • Wunddesinfektion

 

[1] Monographie BGA/BfArM (Kommission E): POSITIV
Erscheinungsdatum Bundesanzeiger: 5.12.1984., Heftnummer: 228., ATC-Code: R07AX.
Monographie BGA/BfArM (Kommission E)
buecher.heilpflanzen-welt.de/BGA-Kommission-E-Monographien/thymi-herba-thymiankraut.htm

[2] Borugă O. et al: Thymus vulgaris essential oil: chemical composition and antimicrobial activity.; J Med Life. 2014; 7(Spec Iss 3): 56–60. PMCID: PMC4391421

[3] Marino M, Bersani C, Comi G:Antimicrobial activity of the essential oils of Thymus vulgaris L. measured using a bioimpedometric method.; J Food Prot. 1999 Sep;62(9):1017-23.

[4] In einer klinischen dreifachblind-Studie wurde die Wirkung von Thymianöl (2%) und Ibuprofen auf primäre Dysmenorrhoe (mit krampfartigen und langandauernden Schmerzzuständen einhergehende Menstruation) verglichen. Es zeigte sich, dass Thymianöl genauso gut wirkte, wie Ibuprofen! Leider wurde in der Studie nicht erwähnt, welcher Chemotyp des Thymianöls verwendet wurde. Salmalian H, Saghebi R, Moghadamnia AA, Bijani A, Faramarzi M, Nasiri Amiri F, Bakouei F, Behmanesh F, Bekhradi R: Comparative effect of thymus vulgaris and ibuprofen on primary dysmenorrhea: A triple-blind clinical study.; Caspian J Intern Med. 2014 Spring;5(2):82-8.

[5] In einer Studie konnte aufgezeigt werden, dass die ätherischen Öle von T. vulgaris und O. vulgare anthelmintische Wirkung gegen Protoscoleces und Zysten von E. granulosus (Dreigliedriger Hundebandwurm) haben. Pensel PE, Maggiore MA, Gende LB, Eguaras MJ, Denegri MG, Elissondo MC: Efficacy of Essential Oils of Thymus vulgaris and Origanum vulgare on Echinococcus granulosus.; Interdiscip Perspect Infect Dis. 2014; 2014: 693289. Published online 2014 Aug 10. doi: 10.1155/2014/693289 PMCID: PMC4142668

[6] Horváthová E et al: Enriching the drinking water of rats with extracts of Salvia officinalis and Thymus vulgaris increases their resistance to oxidative stress.; Mutagenesis. 2016 Jan;31(1):51-9. doi: 10.1093/mutage/gev056. Epub 2015 Aug 21.

[7] Höferl M, Buchbauer G, Jirovetz L: Correlation of Antimicrobial Activities of Various Essential Oils and Their Main Aromatic Volatile Constituents.; Pages 459-463, Received 01 Sep 2007, Accepted 01 Aug 2008, Published online: 08 Dec 2011

[8] Für einen wässrigen Extrakte aus Thymian konnte eine antivirale Wirkung gegen das Herpes-Simplex-Virus Typ 1 undTyp 2 nachgewiesen werden. Nolkemper S, Reichling J, Stintzing FC, Carle R, Schnitzler P: Antiviral effect of aqueous extracts from species of the Lamiaceae family against Herpes simplex virus type 1 and type 2 in vitro.; Planta Med. 2006 Dec;72(15):1378-82. Epub 2006 Nov 7.

[9] Spentzouris N: Comparative study on disinfection efficacy of Thymus Vulgaris and Aloe Vera extracts with commercial disinfectants, on bacteria isolated in nosocomial environment.; Sveriges lantbruksuniversitet, Institutionen för livsmedelsvetenskap, no 408 Uppsala, 2015, Online publication: http://stud.epsilon.slu.se

Recherche-Quellen:

  • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Zweiter Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
  • H.-H. Rhyner, B. Frohn: Heilpflanzen im Ayurveda, AT Verlag, Baden und München 2006
  • Zimmermann, Eliane: Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe“, 3. überarbeitete Auflage, Sonntag Verlag, Stuttgart 2006
  • Hänsel, R.; Sticher, O.: Pharmakognosie – Phytopharmazie, 8. Auflage Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007
  • Steflitsch, Michaela; Steflitsch, Wolfgang: Aromatherapie – Wissenschaft – Klinik – Praxis, Springer-Verlag Wien 2007

Internetseiten:

  • www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/thymus.html
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Echter_Thymian
  • https://en.wikipedia.org/wiki/Thymus_vulgaris
  • www.awl.ch/heilpflanzen/thymus_vulgaris/thymian.htm
  • www.pharmakobotanik.de/systematik/6_droge/thymi-he.htm

 

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

Print Friendly, PDF & Email
Administration