Gesunder Genuss: Blauer Spirulina-Smoothie mit Feigen

Veröffentlicht Veröffentlicht in Gesunder Genuss
Bild: © stefanie / Fotolia

Nicht nur am Wochenende kann man »Blau machen«! Wer mit einem Blauen Spirulina-Smoothie in die Woche startet, dient seiner Gesundheit gleich mehrfach: Es macht Spaß, ist lecker, sieht gut aus und bietet dem Körper ein Füllhorn an gesunden Nähstoffen. Die ungewöhnliche Farbe entsteht übrigens nicht durch Blaubeeren, sondern durch die Spirulina-Alge. Diese wurde früher auch als Blaualge bezeichnet und enthält sehr viel Vitamin B12 und besteht zu 60 % aus pflanzlichem Eiweiß, welches für den menschlichen Körper besonders gut verdaulich ist. Darüber hinaus enthält Spirulina u.a. Eisen, Kalium, Selen und Beta-Carotin und wirkt nachweislich stärkend auf das Immunsystem und hilft gegen Allergien. Alles in allem ein echtes Superfood!  (mehr …)

Scharbockskraut: Frühjahrs-Vitamin-C

Veröffentlicht Veröffentlicht in Heilpflanzen-Kurzportrait

Scharbockskraut ist eine klassische Heilpflanze des Frühlings. Es bildet oft die erste grüne Bodenschicht (Krautschicht) nach der Winterzeit und war für die europäische Urbevölkerung nach der langen Winterzeit einer der ersten Vitamin-C-Lieferanten. Deshalb wird die Pflanze mitunter auch als „Frühlingssalat“ bezeichnet. Auch für die früheren Seefahrer war das Scharbockskraut von großer Bedeutung. „Scharbock“ ist ein altertümlicher Name für die bei Seeleuten gefürchteten Skorbut – eine Krankheit, die durch Vitamin-C-Mangel ausgelöst wird.
Für Freunde der Wildkräuterküche ist Scharbockskraut interessant, um Frühjahrsmüdigkeit zu vertreiben, denn frische Blättchen lassen sich wunderbar in Smoothies, Salaten, Kräuterbutter und -soßen einsetzen. (mehr …)

Heilrezept: Fliederöl gegen Ischias-Schmerzen

Veröffentlicht Veröffentlicht in Naturheilkunde

Flieder gehört, genauso wieder der Olivenbaum, zu den Ölbaumgewächsen. Vereint man die Kräfte beider Pflanzen, so erhält man eine wunderbare Medizin gegen Ischias-Schmerzen.
Das Besondere am Flieder ist der in ihm enthaltene Wirkstoff Syringin, welcher als „Eleutherosid B“ auch im Sibirischen Ginseng (Eleutherococcus senticosus) enthalten ist. Syringin wirkt nachweislich immunomodulierend und blutzuckersenkend. Die bitter schmeckenden Blüten des Flieders haben eine hohe antioxidative und verdauungsanregende Wirkung. Blätter und Rinde lassen sich gegen Fieber, Schmerzen und Neuraligien einsetzen . (mehr …)

Gesunder Genuss: Kresse-Basilikum-Pesto

Veröffentlicht Veröffentlicht in Gesunder Genuss
Pesto sauce and spoon
Bild: © dmytromykhailov – Fotolia

Gartenkresse ist ein beliebtes Küchengewürz für die Frühjahrsküche. Sie lässt sich auf der Fensterbank leicht selber ziehen und hat hervorragende Heilkräfte. Nachweislich wirkt Gartenkresse antioxidativ, antibakteriell, blutreinigend und -aufbauend. Darüber hinaus fördert sie den Stoffwechsel und wirkt zerstörend auf Krebszellen. All die guten und heilsamen Eigenschaften der Gartenkresse lassen sich leicht in einem einfachen Rezept „konservieren“ – Kressepesto. Hier das Rezept: (mehr …)

Wegwarte: Sanfte Bitterkraft

Veröffentlicht Veröffentlicht in Heilpflanzen-Kurzportrait

Wegwarte WASSERZEICHEN IMG_7200

Die Wegwarte war bereits bei den alten Ägyptern als magenstärkendes Gemüse bekannt. Ihre milde Bitterkraft wird gern dann eingesetzt, wenn andere Bitterpflanzen als zu heftig empfunden werden. Die Wegwarte steht geduldig am Weg und erleuchtet mit ihren hellblauen Blüten den Pfad der goldenen Mitte.
Traditionell wurde Wegwarte bei Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden, Magen- & Zwölffingerdarm-Geschwüren und zur Ausleitung von Schwermetallen eingesetzt. Die in der Pflanze enthaltenen Bitterstoffe tonisieren und stärken Bauchspeicheldrüse, Milz und Leber. Neuere Studien zeigten zudem, dass die (mehr …)

Heilrezept: Tigerbalsam

Veröffentlicht Veröffentlicht in Naturheilkunde
Bild: © Brad Pict / Fotolia

Tigerbalm kennt wohl jeder. Er wurde in den 70er Jahres des 19. Jahrhunderts vom chinesischen Botaniker Aw Chu Kin entwickelt und in Singapur vertrieben. Anders als sein Name vermuten läßt, enthält Tigerbalsam keine tierischen Inhaltsstoffe. Er ist vielmehr eine Mischung aus Cajeputöl und anderen ätherischen Ölen.

Das hier angegebene Rezept entspricht nicht dem Originalrezept. Es enthält neben Cajeput und Zimtöl auch Wintergrün und Muskatellersalbei. Diese Kombination sorgt für eine gesteigerte Durchblutung und Muskellockerung. Auf der Haut fühlt sich der Balsam desweg (mehr …)

Gesunder Genuss: Basilikumsamen-Drink

Veröffentlicht Veröffentlicht in Gesunder Genuss
Bild: © iuliia_n / Fotolia

Basilikum kenn hierzulande wohl jeder. Weniger bekannt dürfte dagegen sein, dass sich auch die Samen der Pflanze als Küchenzutat eignen. Dabei werden die kleinen Kraftpakete in der ayurvedischen Küche und Medizin schon seit Jahrhunderten eingesetzt. Basilikumsamen schmecken leicht nussig und sollen kühlend wirken. Traditionell werden sie eingesetzt, um nervliche Anspannung und Erkältung zu lindern. Auch gegen Entzündungen der Haut sowie bei Verdauungsproblemen werden die Samen eingesetzt.

Ähnlich wie Chia-Samen dehnen sich Basilikumsamen in Wasser eingeweicht auf, entwickeln eine gelee-artige Konsistenz und können das bis zu 10-Fache ihres Volumens erreichen! Dadurch sorgen sie für eine lang anhaltende Sättigung. Da Basilikumsamen wenige Kalorien enthalten (mehr …)