Hauhechel, Dornige (Ononis spinosa)

Hauhechel dornige NEU DSC_0060

Der Dornige Hauhechel ist bereits seit dem Altertum als Heilpflanze bekannt. Bereits Dioskurides erwähnte die harntreibende Wirkung und empfahl die in Essig gekochte Wurzel gegen Zahnschmerzen. Den seltsamen Namen der Pflanze erklärt Leonhart Fuchs in seinem aus dem Jahr 1551 erschinenen „Kreuterbuch“. Laut Fuchs erinnern die starken Dornen der Pflanze an eine Hechel, ein Gerät, mit welchem Flachsfasern gereinigt (gehechelt) wurden.

Synonyme:
  • Eselskraut, Harnkraut, Hauhechel, Ochsenbruch, Stachelkraut, Steinwurzel, Weiberkrieg
  • Ononis arvense, O. campestris, O. vulgare
Pflanzenfamilie:
  • Schmetterlingsblütler (Papilionaceae)
Bezeichnung des
Arzneimittels:
  • Ononidis radix (Hauhechelwurzel)
Anwendung:
  • Durchspülung bei entzündlichen Erkrankungen der
    ableitenden Harnwege [1]
  • Durchspülung zur Vorbeugung und Behandlung von Nierengrieß [1]
  • Gicht*
  • Leberschwellungen*
  • Rheuma*
  • Wassersucht*
Wirkung:
  • Harntreibend (diuretisch) [1]
Inhaltsstoffe:
  • Flavonoide, bes. Isoflavonoidglykoside (Ononin, Trifolirhizin)
  • Ätherisches Öl, bes. Trans-Anethol, Oconol
  • Gerbstoffe
  • Lektine und Sterole
Dosierung:
  • 6 - 12 g Droge
Gegenanzeigen:
  • Ödeme infolge eingeschränkter Herz- oder
    Nierentätigkeit
Nebenwirkungen:
  • Keine bekannt
Wechselwirkungen:
  • Keine bekannt

* Volks- und Erfahrungsheilkunde
** Die Wirkung erschließt sich aus den Inhaltsstoffen der Pflanze.


Beispiele für Präparate, in denen Hauhechel vorkommt:

Phytotherapie
  • Aqualibra® Filmtabletten: Zur Durchspülung bei bakt. u. entzündl. Erkrank. der ableit. Harnwege
Homöopathie
  • PASCODEM Tropfen: Bei Ödemen

Hauhechel selber sammeln: 

Sammelorte:
  • Mager- und Trockenrasen
  • Trockene Wegränder
Sammelzeit:
  • August bis Oktober
Sammelgut:
  • Wurzel
 

Interessantes über Hauhechel:

  • Blüten- und Blattsprosse können zum Färben von Wolle benutzt werden. Mit Alaun vorbehandelt ergibt das eine schwefelgelbe Farbe. Mit Eisenvitriol versetzt kann man Wolle grün färben.

Beispiele für eigene Zubereitungen:

Tee oder Kaffee

Bild: © Kanea – Fotolia.com

Klassischer Hauhechel-Tee [2]

  • 2 TL der Droge mit 250 ml heissem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen; abseihen und 3 x täglich je eine Tasse trinken

JG Teemischung No 1 bei Nieren- und Blasensteinen

Zutaten:Zubereitung:
  • 2 TL der Mischung mit 250 ml heißem Wasser aufgießen;
    zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen; abgießen
Einnahme
  • 3 x täglich 1 Tasse trinken

JG Teemischung zur Diurese 

Zutaten:

Zubereitung:
  • 1 TL der Mischung mit 200 ml heißem Wasser aufgießen;
    zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen; abgießen
Einnahme
  • 3 x täglich je eine Tasse zwischen den Mahlzeiten trinken

JG Teemischung bei Gelenkrheumatismus und Gicht

Zutaten:Zubereitung:
  1. 1 EL der Mischung mit 250 ml heißem Wasser übergießen
  2. 5 Minuten ziehen lassen; abgießen
Einnahme:
  • 3 x täglich 1 Tasse trinken

JG Tee bei Gallen- und Leberleiden 

Zutaten:Zubereitung:
  1. 1 TL der Mischung mit 200 ml heißem Wasser übergießen
  2. 5 Minuten ziehen lassen; abgießen
Einnahme
  • 3 x tgl. je ein Glas

JG Teemischung bei Nieren- und Drüsenschwäche 

Zutaten:Zubereitung:
  • 2 TL der Mischung mit 200 ml heißem Wasser aufgießen;
    zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen; abgießen
Einnahme
  • 3 – 4 x tgl. 1 Tasse trinken

[1] Erscheinungsdatum Bundesanzeiger: 23.4.1987., Heftnummer: 76., ATC-Code: C03FA.
Monographie BGA/BfArM (Kommission E)
buecher.heilpflanzen-welt.de/BGA-Kommission-E-Monographien/ononidis-radix-hauhechelwurzel.htm

[2] European Medicines Agency Evaluation of Medicines for Human Use: Assessment report on Ononis spinosa L., radix.; European Medicines Agency, Committee on Herbal Medicinal Products (HMPC), 2014

Recherche-Quellen:

  • Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, Zweiter Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
  • Hänsel, R.; Sticher, O.: Pharmakognosie – Phytopharmazie, 8. Auflage Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007

Internetseiten:

  • www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/ononis.html
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Dornige_Hauhechel
  • www.awl.ch/heilpflanzen/ononis_spinosa/hauhechel.htm

Anja Alijah Flick (Heilpraktikerin)

Atlaspraxis Flick – Blankeneser Landstr. 19 – 22587 Hamburg – Tel. 040 866488780 

Print Friendly, PDF & Email
Administration